Lyngenalpen   7320
vorheriges Panorama
nächstes Panorama

Legende

Details

Aufnahmestandort: Ullsfjord      Fotografiert von: Gottlieb Schalberger
Gebiet: Norway      Datum: 2018-09.10
Die Lyngenalpen im Norden Norwegens erstrecken sich über 90 km in nord-südlicher Richtung und sind 15–20 km breit. Im Westen grenzen sie an den Ullsfjord und im Osten an den Lyngenfjord. Der höchste Gipfel der Lyngenalpen ist der Jiekkevárri mit 1834 moh. Das reicht hier - nördlich des Polarkreises - für dauerhafte Vergletscherung.

Touristisch sind die Lyngenalpen wenig erschlossen, werden aber dennoch von Bergwanderern und Extremskifahrern besucht.

5 HF Freihand

Kommentare

Oh, das ist erfreulich, was aus Lyngen zu sehen. Bitte schau noch mal auf die Beschriftung - Jiehkkevárri ist eine flach vergletscherte Kuppe. VG Martin
08.09.2019 17:04 , Martin Kraus
Danke für den Hinweis, Martin. Ich habe den Bildpunkt gelöscht.
08.09.2019 17:39 , Gottlieb Schalberger
Mit https://www.peakfinder.org/?lat=69.5335&lng=19.6421&azi=117&zoom=5&ele=2&cfg=r&date=2019-09-08T15:42Z könntest Du aber einige setzen ;-) Im Zweifelsfall kann man nochmal mit norgeskart.no prüfen. Damit hab ich beim Nachbarpano auch einige schöne Abende verbracht.
08.09.2019 17:44 , Martin Kraus
Sehr schön, könnte auch gerne noch etwas breiter sein.
08.09.2019 20:51 , Jens Vischer
Diese Region und das von Dir gewählte Motiv ist so reizvoll, dass ich unwillkürlich in Jens' Frage einstimme, warum es nicht weitergeht ;-) - klasse Farben und Lichtstimmung, gerne mehr von dieser Reise !!

Ein herbstlicher Gruß vom Schwarzwald ;-)
Hans-Jörg
09.09.2019 19:53 , Hans-Jörg Bäuerle
Danke für euer Interesse. Ja, warum geht es nicht weiter? ein Schwenk nach rechts hätte eine wenig attraktive Mole zutage gefördert, links wäre es den Fjord weiter nach Norden gegangen, also Wasser. Ich habe als eingeschworener Naturfotograf auf solchen Beifang verzichtet.

Aber ich werde dazulernen.

LG Gottlieb
10.09.2019 13:21 , Gottlieb Schalberger
Wenn du beschriften würdest, könnte ich genau sagen, wo sich mit wenig Aufwand noch eine artifizielle Kante am Himmel retuschieren ließe.
10.09.2019 23:55 , Jörg Braukmann

Kommentar schreiben


Gottlieb Schalberger

Weitere Panoramen

... in der Umgebung  
... aus den Top 100