Auf der Halbinsel Reddevitz   8173
previous panorama
next panorama
Orientation on / offOrientation on / off
Details / LabelsDetails / Labels Markers on / offMarkers on / off Overview on / offOverview on / off   
 Cycle through labels:   first previous stop
play
pause
next last
  zoom out
 

Labels

1 Stresower Bucht
2 Gobbiner Haken
3 Tempelberg 107 m
4 Jagdschloss Granitz
5 Having
6 Seedorf
7 Moritzdorf
8 Alt Reddevitz
9 Schafberg 34 m
10 Ferienanlage Haus Berlin
11 Greifswalder Oie
12 Gager
13 Bakenberg 66 m
14 Hagensche Wiek
15 GROSS ZICKER
16 Zickerberg 66 m
17 Greifswalder Bodden

Details

Location: Halbinsel Reddevitz (Mecklenburg-Vorpommern) [Rügen, Mönchgut]      by: Jörg Nitz
Area: Germany      Date: 29.06.2020
Heute zeige ich vorerst zum letzten Mal ein Pano von Rügen, auch wenn ich noch nicht einmal die Hälfte meiner Urlaubpanos eingestellt habe. Nachlassendes Interesse deutet auf eine Übersättigung dieser Motive hin. Außerdem kommt der Herbst, in dem ich dann auch aktuelle Werke zeigen möchte. Einstreuen werde ich aber noch Panos vom Festland.

Die Halbinsel Reddevitz ist nur 300 bis 500 m breit, dafür aber etwa 4 Kilometer lang. Somit kann man auch von einer Landzunge sprechen. Die bisher hier noch nicht gezeigte Aussicht ist vom höchsten nicht bewaldeten Punkt der Halbinsel angefertigt. Er liegt dicht an der Straße an einem zerfallenen Hochsitz, ist aber nur über eine Traktorspur und dann weglos zwischen Feld und Wiese erreichbar.
Zuerst haderte ich etwas mit den Strommasten. Die schief stehenden Holzmasten verleihen aber etwas morbiden Charakter, weshalb ich sie im Nachhinein nicht als störend empfinde. Davor blühen zudem noch viele Wiesenblumen. Nach meinen Recherchen ist es wohl der einzige Punkt auf der Halbinsel, von dem aus sich sowohl Having wie auch Hagensche Wiek gleichzeitig überblicken lassen.
Nach über einer Woche Sonnenschein am Stück wurde es, wie man schon am Regenschauer am Ende des Panos erkennen kann, wechselhafter.

25 QF-Aufnahmen, 70 mm KB, ISO 125, 1/250 s., f20

Comments

Mein Interesse lässt nicht nach, auch bei einer mir eher fremden Gegend. Aber manchmal lohnt es sich, eine Serie zu anderem Zeitpunkt fortzusetzen. Von der Qualität ein würdiger (Zwischen-)Abschluss. Die Stromleitung gehört unbedingt dazu. VG Martin
2020/09/20 20:07 , Martin Kraus
Der Vordergrund mit Wiesen und Korn-und Mohnblumen im Rapsfeld ist ganz nach meinem Geschmack. Die weißen Segelboote machen sich gut im blauen Meer. Zum Schluß noch Hingucker mit dem schönen Glitzern auf dem Wasser und dem Regenschauer. Insgesamt eine herrliche Sommer Ostseeaufnahme.
2020/09/20 20:42 , Friedemann Dittrich
Die Kornblumen sind ja eine Augenweide, Jörg, aber nicht nur die. VG Peter
2020/09/21 12:15 , Peter Brandt
Ein Bild (und ein Ort), bei dem man gerne verweilen möchte.
2020/09/21 13:24 , Dieter Leimkötter
Jörg, da zeigst Du ein Panorama mit einer für mich sehr interessanten Aussicht. Wenn wir mal bis zur Reddevitzer Höft mit dem Fahrrad gefahren sind, haben wir dort wohl viel zu sehr auf den engen und holprigen Weg achten müssen und nicht auf die Aussicht. Nach der Stromleitung zu urteilen, mußt Du hier südlich vom Weg stehen.
Da Du an diesem Tag schon auf Klein-Zicker und dem Südperd warst, taucht die Frage bei mir auf, ob man denn jetzt bis dahinter mit dem Auto fahren darf?
Jedenfalls gefällt mir die Aussicht auf den schmalen Landstreifen zwischen den beiden Seearmen und das dahinterliegende Mönchgut sehr, auch der Blick hinüber nach Groß Zicker und auf den weiten Greifswalder Bodden, dazu das wechselvolle Wolkenbild. Alles natürlich wieder bestens fotografiert und gestitcht. Nur bei der Beschreibung hast Du Dich beim Gobbiner Haken vertan.
Jörg, da Du hier keinen Blick auch noch auf die Reddevitzer Höft zeigst und Deine Gründlichkeit bei der Recherche von Aussichtspunkten bekannt ist, nehme ich fast an, daß es einen solchen so weit hinten auf der Halbinsel nicht geben wird.
2020/09/21 19:40 , Heinz Höra
Danke Heinz für das Interesse. Wie schon erwähnt, folgen irgendwann weitere noch nicht gezeigte Aussichten von der Insel.
Vielleicht ist von den nun folgenden zahlreichen Kirchturmblicken an der Küste auch der ein oder andere dabei, der Dich interessiert.
Ja, ich stehe südlich der Straße. Nein, mit dem Auto dürfen dort nur Anlieger entlang fahren. Ich habe ein Stück nach Alt-Reddevitz geparkt und bin den Weg zu Fuß gegangen. Das hatte den Vorteil, dass ich schon von weitem diesen Hügel als möglichen Aussichtspunkt ausgeguckt hatte. Nur hatte ich zunächst die Befürchtung, dass man dort überhaupt nicht hin gelangen könnte.
In meiner Kompass-Wanderkarte ist die kleine Landzunge gegenüber mit "Gobbiner Höft" bezeichnet, in googlemaps mit "Gobbiner Haken". Wenn Du meinst Gobbiner Haken ist korrekt, ändere ich das natürlich ab. Nach diesem Pano trübte es rasch ein, so dass ich nur noch bis zum Wald gegangen war. Es fehlten also nur noch wenige Meter bis zur Spitze. Aber bereits zuvor hatte ich anhand Internetbildern und der Topografie die Spitze überprüft. Dort scheint wohl kein vernünftiges Pano möglich zu sein. Aber in natura wäre es noch zu prüfen.
LG Jörg
2020/09/21 21:58 , Jörg Nitz
eine schöne Sommerlandschaft, vor allem die Kornblumen und Felder machen viel her. LG Alexander
2020/09/23 21:36 , Alexander Von Mackensen
Ein wunderbarer und von einer angenehmen Einsamkeit geprägter Blick.
Den morbiden Charme würde ich vielleicht eher als urig bezeichnen, genauso wie einige Unterkünfte dort und einem Typen, welchen ich mal kennengelernt habe und der da hin gezogen ist.
2020/10/06 21:02 , Steffen Minack

Leave a comment


Jörg Nitz

More panoramas

... in the vicinity  
... in the top 100