Ponkar Lake   14241
previous panorama
next panorama
Orientation on / offOrientation on / off
Details / LabelsDetails / Labels Markers on / offMarkers on / off Overview on / offOverview on / off   
 Cycle through labels:   first previous stop
play
pause
next last
  zoom out
 

Labels

1 Tibikle Panlemu Danda
2 Kachakyu glacier
3 5380
4 Kachakyu Himal
5 Gjayi Kang, 7074
6 Ponker glacier
7 Nemjung, 7140
8 6240
9 5487 col
10 CHeo Himal
11 Panbari, 6905
12 6461
13 Pawar Himal
14 6527
15 Larkya La, 5160
16 5797
17 Larkya Himal
18 Manaslu, 8163
19 Thulagi, 7059
20 Phungi Himal, 6468

Details

Location: Moraine (4130 m)      by: Pedrotti Alberto
Area: Nepal      Date: 16-05-2019
At Bimthang, 3600 m, the day after the crossing of the Larkya La, 5160 m, instead of resting I set off at 3.00 into the starry night to go for Ponkar Lake, which is a side trip to the Manaslu circuit. The starry night is indeed a pleasant setting, but perhaps not the best one for the sake of turning camera dials: so, accidentally, I stopped with the Quality dial of my Sony one tack short of the Raw setting, thus taking for a long time only Jpg Fine pictures, which are nearly as heavy as raws, but not so good for a difficult work like the present one. So, unfortunately, for now, while waiting for some image-processing sudden inspiration, I am able to show the 360° only in this Canon G1X version, with far less beautiful, yet more consistent colours.
The big question, whose answer I did not know at Ponkar, was whether the mountain nearly hidden at 332° is truly the Himlung Himal, to which with Edoardo we once half-planned an expedition, which unfortunately was too expensive. According to Udeuschle and to the map, it should be it.
What I do not know yet is the name of the Dent du Géant left of it, of which I took amazing pictures. Is should be around 6200 m. Of course whoever find out something is invited to communicate it to me...

Location: 28.65698 84.46773
Larger: http://bit.ly/33z7Q8G

Comments

Die vermutlich extremen Kontraste hast Du hervorragend in den Griff bekommen. Was für eine Landschaft ...
2019/11/28 17:27 , Michael Bodenstedt
Sehr eindrucksvoll dargestellt, wie alle Deine "Weltreisen" Panos!
VG, Danko.
2019/11/28 17:56 , Danko Rihter
Alberto, zu Deinen Fragen hat sich bei meinen Recherchen mit Deinen Koordinaten ergeben:
- Bei Peakfinder https://www.peakfinder.org/?lat=28.657&lng=84.4677&azi=325&zoom=5&ele=4102&cfg=r&date=2019-08-17T12:06Z wird bei 330,6° ein 7140m hoher Nimjung in 10,1km Entfernung angezeigt- und nicht ein Himlung.
- Bei mapy.cz ist mit gleicher Richtung und fast gleicher Entfernung auch ein 7140m hoher Nimjung eingetragen: https://de.mapy.cz/zakladni?mereni-vzdalenosti&x=84.3770928&y=28.7151650&z=12&rm=wnN98vcAjBwnGD8vcY7q.
Dort ist jedoch auch ein Himlung eingetragen, aber mit 7126m Höhe.
- Der wie Dent du Géant aussehende Berg wird auch bei Peakfinder angezeigt, bei 306,7°, aber ohne Namen, weshalb man dort nicht die Entfernung und ungefähre Höhe ermitteln kann. Das könnte man aber bei UDeuschle ermitteln. Nur UDeuschle funktioniert z. Zt. nicht.
2019/11/29 14:36 , Heinz Höra
From this perspective, the moraines leave no remote possibility of comparison with the Alps. Even with JPG, I would have tried to lighten up the shadows somewhat more. Looking forward to the continuation of the series. Cheers, Martin
2019/11/29 20:06 , Martin Kraus
Mir scheint die Geschichte so zu sein.
Der Himlung hat drei 7000-M Gipfel.
Der südlichste, 28.736457 84.417232, ist was wir hier sehen, und ist wahrscheinlich auch Nemjung genannt. Die Höhenangabe auf Google Earth ist 7112, es fehlen 28 M zu dem Datum, z.B., von Wikipedia.
Der zentrale, 28.756776 84.415678, ist 7029 auf G.E. Keine Nachricht von ihm.
Der nördlichste, 28.771838 84.422246, ist der "einfache" Gipfel. (Einfach, natürlich, fur wen der Geld hat - so: keinesweges für mich). Auf G.E. ist er 7097 M gegeben: es fehlen hier 29 M zu der Höhenangabe die ich immer für den Himlung gekannt habe, 7126.

W, bei 28.734055 84.366787, findet man den Gjayi Kang, 7035 GE.
Auf GE findet man den (vermutlich) richtigen Namen, aber auch eine "I" (Information?) die Nemjung sagt.

Süd des Gjayi Kang findet man zwei Gipfel, 28.710210 84.392769 6369 und 28.703540 84.383018 6446. Diese sind am liken Rand dieses Bildes aus dem Kang La zu erkennen: http://bit.ly/2ZjFLAB Laß uns sie Dom und Täschhorn nennen. Bei 1:1 Betrachtung diese Bildes, erkennt man hinter der linken Gipfel auch den Nemjung.
Zwischen Dom und Täschhorn und dem größeren Gjayi Kang fließt, in Richtung E-W, ein Gletscher, der aber durch einer Lücke auch einen großen Eisfall nach süden wirft, mit einem Schwung von 5500 bis 4500 M.
Dom und Täschhorn sind auch hier von Ponker zu erkennen (noch besser in http://bit.ly/34tILgB), links unr rechts der Dent du Géant. Auf GE ist diese 28.701760° 84.399726°, 6292.

Zum Schluß. Auf der NepaMap Karte findet man: 7126 M, Himlung Himal, für den nördlichen Gipfel, 7092 fur den Gipfel in der Mitte, nach eine Scharte die ist Nemjung Goth genannt. Endlich, fur den südlichen Gipfel findet man einen (ganz klein geschriebenen) 7140, aber mit keinem Namen.
2019/11/29 21:07 , Pedrotti Alberto
Martin: with high probability, you are right.
Now reloaded in a version with a more Betrachtung-friendly finishing...
(No problem at all because the Canon pictures were raw)

Now I changed also the title into "Ponkar"... indeed, "Ponker" was the reading that I had found the previous day at the fork to the lake. That was my very first acquaintance with the subject, since on the map it looks really very secondary.
But I see that all other sources agree on Ponkar, and after all "kar" is also the word for "lake" in Ladakh. In Nepal a lake is more frequently "tal", so the final title could read "Ponkar Tal".
Nothing, not even the title, is taken for granted when treating these subjects...
2019/11/29 21:33 , Pedrotti Alberto
Alberto - einfach einmal nur DANKE für das was du uns da in die warmen Wohnungen bringst.
2019/11/30 12:23 , Christoph Seger
großartig, was du uns selbst mit der "Backup"-Kamera zeigen kannst. Dass du anstatt eines Rasttags um 3 Uhr zum nächsten Side-Trip aufbrichst, spricht auch für sich. Macht wirklich Spaß, da "dabei" sein zu dürfen, und ein großer Grund für mich, diese Seite wieder regelmäßig zu besuchen - DANKE Alberto!
2019/12/01 17:49 , Michael Strasser
Entschuldigung, daß ich nochmal etwas zu "Himlung" schreibe. Wer solche Reisen unternimmt und dort solche Erkundungen wie hier gezeigt durchführt, mag sich schon solche Geschichten wie die "Himlung hat drei 7000-M Gipfel" ausdenken.
Aber ein Betrachter wie ich, kann sich nur an die im Internet angebotenen, hierzu in Frage kommenden Hilfsmittel halten - und das sind in erster Linie die Simulations-Programme von UDeuschle (das immer noch nicht funktioniert) und PeakFinder.
Bei PeakFinder wird, wie ich schon schrieb, bei 330,6° ein 7140m hoher Nimjung angezeigt. Hier im Panorama wurde aber bei 332° eine Spitze mit "Himlung Himal, 7140" bezeichnet, was wohl mit der Geschichte "Himlung hat drei 7000-M Gipfel" zusammenhängt.
So etwas stiftet aber Verwirrung, wenn man sich genauer mit den Gipfelbezeichnungen in dem hier gezeigten Gebiet beschäftigt - wozu ja extra aufgefordert wurde.
Nach meiner Kenntnis ermittelt UDeuschle und wohl auch PeakFinder die bei ihm angezeigten Namen und Höhen aus einer Koordinatenliste die für das Himalajagebiet die 2008 von Eberhard Jurgalski and Jonathan de Ferranti bei www.viewfinderpanoramas.org resp. www.8000ers.com veröffentlichte "complete table of summits in High Asia over 6,750 (tatsächlich über 6650) metres high and separated by 500 metres of re-ascent" sein wird. In dieser Tabelle gibt es unter 413 Einträgen
- einen Nemjung mit 7140m auf Platz 116 und den Koordinaten 28°44'12" 84°25'03" sowie
- einen Himlung mit 7126m auf Platz 128 und den Koordinaten 28°46'18" 84°25'21".
Nemjung ist eindeutig identisch mit Nimjung, denn die Koordinaten bezeichnen in der von mir vorzugsweise benutzten mapy.cz einen Punkt nur 50m nordwestlich des dortigen Eintrages "Nimjung 7140".
Sowohl Nemjung und als auch Himlung werden in der Tabelle als "main peaks" aufgeführt und bei Himlung wird der Nemjung als Prominenz und als Dominance aufgeführt, während das beim Nemjung der Shisha Pangma ist.

Das steht demnach alles im Widerspruch mit der Geschichte "Himlung hat drei 7000-M Gipfel". Man könnte aber daraus eine Geschichte von "drei eng beieinander stehenden 7000-m-Gipfeln" in der Annapurna Conservation Area machen, wenn man noch berücksichtigt, daß es in der o.g. Tabelle mit 7095m auf Nebenplatz 204 einen HIMJUNG gibt, der die Koordinaten 28°45'27" 84°24'59" hat und damit ziemlich genau zwischen Himlung und Nemjung positioniert ist.
Bei PeakFinder (und wohl auch bei UDeuschle) wird aber mit den Koordinaten und der Höhe auf der Moräne beim Ponkar Lake nur der 10,1km entfernte Nemjung mit Namen und Höhe bezeichnet, während der 13,6km entfernte Himlung nicht zu sehen ist, da er durch näherliegende Grate verdeckt wird.
2019/12/01 20:03 , Heinz Höra
Ich finde wirklich kein Problem... die Gipfel sind drei, die Namen sind Namen... Für mich gehört das alles dem Himlung-Massiv, aber das kann auch falsch sein.
Hier ist der Nemjung, von zwei komplett verschiedenen Standorten aus:
- von Ponkar, http://bit.ly/2DChRXX
- von der Milarepa Gompa http://bit.ly/35SXS3A (der Berg liegt bei 73° in meinem N.26357, der sehr wenig den Betrachtern interessiert, ist aber in der Realität nicht so banal)
Jetzt habe ich meinem Sherpa (er lag in tiefem Schlaf, während ich in Ponkar war) die Frage gesandt: Wie nennt ihr jenen Berg?
Vielleicht wissen Eberhard Jurgalski und Jonathan de Ferranti alle Geheimnisse und alle Erkenntnis, aber für mich bedeutet die Meinung meines armen Sherpa Sonam auch etwas...
2019/12/01 23:16 , Pedrotti Alberto
Antwort von meimem Sherpa: "Himlung, sir"...
2019/12/03 00:05 , Pedrotti Alberto
Hat das der Sherpa anhand der google-photos gemacht, bei denen in den Infos Nemjung steht?
Übrigens hat der Gyaji Kang 7074 in der "complete table of summits in High Asia over 6,750 metres high and separated by 500 metres of re-ascent" von Eberhard Jurgalski and Jonathan de Ferranti auch den Namen "Nemjung West".
Und über Jonathan de Ferranti würde ich nicht so hochnäsig urteilen, denn er hatte u. a. schon vor zehn Jahren die Höhendaten der Alpen mit einer Bogensekunde Auflösung erarbeitet, die u. a. auch UDeuschle verwendet. Ob mit den von der NASA nur freigegebenen SRTM-Höhendaten mit 3 Bogensekunden Genauigkeit die Simulationstools wie das UDeuschle so einen Erfolg gehabt hätten, ist mehr als fraglich.
2019/12/04 17:31 , Heinz Höra
Der geschätzte Betrachter könnte natürlich auch seine Informationen aus einem Personenkreis ziehen, der der schon einmal auf diesen Gipfeln oben war. Zum Beispiel bei den sächsischen Kolleschen ...

http://www.himalaya-saxonia.de/himlung2003/berg.htm

Da hat es dann schöne Fotos und auch schöne Kärtchen ...

http://www.himalaya-saxonia.de/himlung2003/images/plan.jpg

Da hat es dann auch schöe Fotos von den drei Gipfeln und einem Vorgipfel.

LG Christoph
2019/12/04 21:06 , Christoph Seger
So: Himlung - Himjung - Nemjung. Endlich alles klar!
Nun habe ich auch den Namen hier verändert.
2019/12/06 19:31 , Pedrotti Alberto

Leave a comment


Pedrotti Alberto

More panoramas

... in the vicinity  

Shyala (22km)

6

N E P A L -3- (31km)

2
... in the top 100