Ein Traumtag auf den wilden Äußeren Hebriden - Isle of Vatersay   10430
previous panorama
next panorama
Details / LabelsDetails / Labels Markers on / offMarkers on / off Overview on / offOverview on / off   
 Cycle through labels:   first previous stop
play
pause
next last
  zoom out
 

Labels

1 Beinn Hough 119m
2 Isle Tiree
3 Carnan Mor 140m - 63km
4 Isle Sandray
5 Carn Ghaltair 207m - Top of Sandray
6 Sotan 193m
7 Isle Pabbay
8 Eorasdail - das 1974 aufgegebene Dorf
9 An Thoba - Top of Pabbay 171m
10 Carnan 273m - Top of Mingulay
11 Isle Mingulay
12 Tom a'Mhaide 172m - 15km
13 Isle Lingeigh
14 Isle Flodaigh
15 Rinderzucht Vatersay
16 Beinn Ruilibreac 85m
17 Beinn Chuidhir 68m
18 Am Meall 92m
19 Bagh (Bucht) Siar
20 Traigh (Strand) a Bhaigh
21 Beinn na Sguit 245m
22 Vatersay School
23 Theiseabhal Mor 190m
24 Bagh Bhatarsaigh
25 Theiseabhal Beag 172m
26 Sound of Vatersay
27 Beinn Tangabhall 332m
28 Vatersay Church
29 Bealach a'Mhaim 245m
30 Isle of Barra
31 Sgeir Liath
32 Beinn na Moine 215m
33 Cadha Mor 242m
34 Our Lady, Star of the Sea Catholic Church
35 Kisimul Castle - Pano #25868
36 Castlebay
37 Heaval North Top 360m
38 Heaval 384m - Pano #25746
39 Thartabhal 356m
40 Isle of Barra
41 Beinn nan Carnan 163m
42 Creag Mhor 40m
43 Healabhal Mhor 471m - 76km
44 Fuidheigh 107m - 12km
45 Aird Rubha Mor 110m
46 Ben Dearg 552m - 100km
47 Stockval 416m - 78km
48 Beinn Bhreac 445m
49 Isle of Skye
50 Glamaig - Sgurr Mhairi 775m - 93km
51 Bruach na Frithe 958m
52 Sgurr a'Ghreadhaid 973m
53 Sgurr Dearg 978m
54 Sgurr nan Eag 924m
55 Sgurr nan Eag - Gars-Bheinn 894m
56 Carn a'Ghaill 211m - 63km - Top of Canna
57 Isle of Canna
58 Bloodstone Hill 388m - 66km
59 Orval 571m
60 Isle of Rum
61 Askival Hallival 722m - 74km
62 Askival 812m - Top of Rum
63 Ainshval - Sgurr nan Gillean 764m
64 Cruachan na h-Ain 154m - 4km
65 Isle Muldoanich
66 Isle of Mull

Details

Location: Am Meall / Isle of Vatersay / Outer Hebrides / Scotland (92 m)      by: Hans-Jörg Bäuerle
Area: United Kingdom      Date: 29.05.2019
Das 360°-Panorama wurde auf dem kleinen Gipfel vom An Meall (92 m) zum Ende einer gut dreistündigen Wanderung aufgenommen, als wir die wunderschöne und einsame Insel Vatersay (gaelic Bhatarsaigh) mit seinen drei Hauptstränden und den weiten „Machair“ Flächen erkundeten, die während der Saison durch ihr fruchtbares Nährstoffgemenge eine umfangreiche Flora beherbergen.

Das Panorama vermittelt hoffentlich ein wenig die Einsamkeit und Ruhe, die wir auf dieser bezaubernden Insellandschaft erlebt haben. An diesem Tag säuselte nur sanft der Wind über den Atlantik und diese Naturidylle zeigte sich von ihrer idyllischen, friedlichen Seite … dass die Äußeren Hebriden aber die meisten Tage des Jahres wildem und stürmischem Wetter ausgesetzt sind, durften wir dann in der Folgezeit erleben, sodass auch noch das eine oder andere Schlechtwetterpanorama nachfolgen wird.

Da von Vatersay bisher noch kein Panorama hier veröffentlicht worden ist, für Interessierte einige Informationen:

Vatersay ist eine außergewöhnliche Insel, nicht nur in Bezug auf ihre einzigartige Geomorphologie, sondern auch aufgrund ihrer turbulenten jüngeren Geschichte. Nachdem die Bewohner während der Clearances vertrieben wurden und die Population im Jahr 1901 auf 13 Bewohner sank, wurde die Insel von den „Vatersay Raiders“ zurückerobert: Männer, hauptsächlich aus den benachbarten Barra und Mingulay, suchten verzweifelt nach Land. 1908, nach einem längeren Rechtsstreit und der Inhaftierung der Raiders, wurde das Land in Crofts aufgeteilt und die Insel neu besiedelt. Zehn Jahre später zählte die Insel wieder 288 Bewohner.

Die Insel ist seitdem vor allem für die Rinderzucht und das Hummerfischen bekannt. Die Rinder wurden regelmäßig mit der Fähre von Castlebay zum Markt transportiert, wobei diese zuerst den 250m breiten Sound von Vatersay nach Barra schwimmend überqueren mussten. Im Jahr 1986 ertrank ein Zuchtbulle und hoch dekorierter Preisträger namens Bernie während einer Überquerung. Dies war letztendlich der Auslöser die seit langem bestehenden Forderungen nach einer festen Verbindung zwischen Vatersay und Barra einzulösen. Im Jahr 1989 wurde dann mit dem Bau eines 270 m langen Damms begonnen, dem Vatersay-Causeway, der im Juli 1991 offiziell in Betrieb genommen wurde und Baukosten von insgesamt 3,7 Millionen £ verursachte.


The 360°-panorama was taken on the summit of An Meall (92m) during a 3 hour hiking tour, when we explored the beautiful Isle of Vatersay with his three principal beaches and areas of machair, which, in season, host an extensive variety of flora.

Vatersay is an extraordinary island, not only in relation to its unique geomorphology, but also on account of ist turbulent recent history. After its people were evicted during the Clearances, the island was reclaimed by the Vatersay Raiders: men, mainly from neighbouring Barra and Mingulay, desperate for land. In 1908, after a prolonged legal wrangle and imprisonment oft he Raiders, the land was divided into crofts and the island resettled.

Since them the island became known mostly for rearing beef, and for lobster fishing. Cattle were transported to market by ferry from Castlebay, but they first had to swim the 250m Sound of Vatersay to Barra. In 1986 a prize bull called Bernie drowned while making the crossing, and long-standing calls for a fixed link to Barra increased. So the construction began with a 270m causeway in 1989, and it officially came into use in July 1991.

Link:
https://www.undiscoveredscotland.co.uk/vatersay/vatersay/index.html

(Quellen insbesondere "Outer Hebrides" Mark Rowe, "Walking on Uist and Barra" Mike Townsend, Lonely Planet Travel Guide ...)



Nikon D500, AF-S Nikkor VR 16-85mm - 73 HF-Bilder, freihand
Aufnahmezeit 14:04 local time (15:04 MESZ / CEST)
Blende: f/11
Belichtung: 1/640
Brennweite: 112mm KB
Koordinaten: Länge -7.508656 - Breite 56.919974

Comments

Herrlich unberührt, bis auf minimale Details bemerkt man gar nicht die Anwesenheit der Bewohner.
Wunderschöne Fleißarbeit !
2019/07/22 18:07 , Steffen Minack
Ja, da draußen ist die Welt irgendwie überschaubarer. Und die von Dir erzählte Geschichte holt den romantisch gestimmten Urlauber dann wieder zurück in die Härte der Realität. Bei solchem Wetter auf jeden Fall eine Freude für den Betrachter. Freue mich aber auch schon auf Deine hier angekündigten Schlechtwetterpanoramen - die können ja nicht immer nur von mir kommen. VG Martin
2019/07/22 21:34 , Martin Kraus
Fantastic.
2019/07/22 21:53 , Giuseppe Marzulli
Sehr schön. Da lerne ich mir ganz unbekannte Teile von Europa eindrucksvoll und detailliert beschrieben kennen. LG Niels
2019/07/23 08:00 , Niels Müller-Warmuth
Eine Traumlandschaft fuer lange Panos! Klasse Resultat!
2019/07/24 20:15 , Augustin Werner
Herrliches Pano einer immer wieder beeindruckenden Landschaft.
2019/07/26 18:58 , Friedemann Dittrich
Während ich mir gerade nochmals die Hebriden-Ouvertüre und die Schottische von Mendelssohn anhöre, habe ich ein dazu passende Bild gesucht und dieses gefunden.
2019/07/31 23:16 , Heinz Höra
Ich bin höchst beeindruckt!
2019/08/01 00:06 , Walter Schmidt
Danke an alle Betrachter und für die Begeisterung, die ihr in Euren Kommentaren zum Ausdruck gebracht habt - es war in der Tat ein genialer Tag und Standort und das dort erlebte Gefühl der Einsamkeit "weit draußen" auf dem Atlantik klngt noch heute nach ...

@ Heinz
Über Deine Anmerkung habe ich mich sehr gefreut, denn ich höre sehr oft morgens, oder auch beim stitchen schottischer Panoramawerke die "Schottische Symphonie" der Berliner Staatskapelle unter der Leitung von Hartmut Haenchen ... passt ja auch wirklich sehr sehr gut, insbesondere wenn die Eindrücke vor Ort an den Augen beim hören vorbeiziehen.
2019/08/04 09:28 , Hans-Jörg Bäuerle
Wunderschönes und informatives Rundum vom allerletzten Zipfel. :-)
2019/08/05 22:03 , Felix Gadomski

Leave a comment


Hans-Jörg Bäuerle

More panoramas

... in the vicinity  
... in the top 100