Blick aus der Duhner Heide über das Watt nach Neuwerk   6312
previous panorama
next panorama
Orientation on / offOrientation on / off
Details / LabelsDetails / Labels Markers on / offMarkers on / off Overview on / offOverview on / off   
 Cycle through labels:   first previous stop
play
pause
next last
  zoom out
 

Labels

1 Wattweg von Sahlenburg
2 Insel Neuwerk, 9 km
3 Bohrinsel Mittelplate

Details

Location: Duhner Heide (Niedersachsen) (6 m)      by: Jörg Braukmann
Area: Germany      Date: 1. Juli 2018
An zwei Stellen der niedersächsischen Küste muss das Festland nicht durch Deiche vor Sturmfluten geschützt werden. Eine davon befindet sich im Bereich der Duhner Heide südwestlich von Cuxhaven. Hier reicht ein Geestrücken bis direkt ans Meer. Das Gelände zählt bereits zum Nationalpark Niedersächsisches Wattenmeer und weist eine natürliche Abfolge von Wattenmeer über die Salzwiesen zu Wald und Heide auf.

Am Horizont ist die vorgelagerte Insel Neuwerk zu sehen. Sie lässt sich bei Ebbe zu Fuß durch das Watt erreichen. Der Weg ist mit Pricken abgesteckt. Im Bild sieht man von links den Weg, der in Sahlenburg beginnt (11 km). Der Weg, der in Duhnen beginnt (13 km), kommt von rechts und ist nur in der Originalauflösung zu erkennen. Beide Wege treffen sich im Watt und führen gemeinsam zur Insel. Die tiefsten Priele beider Wege befinden sich nahe dem Festland. Die schwierigsten Stellen kommen also auf dem Hinweg so ziemlich am Anfang, auf dem Rückweg aber am Schluss, was fatal sein kann. In regelmäßigen Abständen längs des Weges sind Rettungsbaken aufgestellt. Sie erinnern an Käfige und ragen auch bei Hochwasser aus dem Wasser. Dorthin kann man sich retten, wenn man von der Flut überrascht wird. Daneben können auch Nebel und Gewitter bei einer Wattwanderung verhängnisvoll sein.

Die Aufnahmen entstanden am frühen Vormittag. Zunächst hatte ich bedauert, den Aufnahmestandort bei Niedrigwasser erreicht zu haben, da ich das blaue Meer für fotogener hielt als das braune Watt. Andererseits ist es aber eben das Watt, das die deutsche Nordseeküste auszeichnet. Blaues Meer findet man bei schönem Wetter an jeder Küste. Also bin ich am Nachmittag nicht noch einmal zurückgekehrt, um die Szene bei Flut zu fotografieren. Ich hätte dann auch Gegenlicht gehabt.

17 HF-Freihandaufnahmen mit meiner G15 und 70 mm KB.

Comments

Ehrlich gesagt finde ich dieses fein gerahmte Motiv bei Ebbe bedeutend interessanter ... auch wenn ich hätte ironisch erwidern können:

"Man erwartet nach 6 Stunden die Flutversion - Du hast doch wohl keine halben Sachen gemacht"!?! ... war da nicht mal was ... ;-)?

Einen guten Jahreswechsel und herzliche Grüße
Hans-Jörg
2018/12/31 13:39 , Hans-Jörg Bäuerle
Alles Gute für 2019 Jörg und danke für deine wunderschönen Beiträge ...

VG
Gerhard
2018/12/31 14:00 , Gerhard Eidenberger
1. Juli? Wenn schon antizyklisch, dann wenigstens exakt ;-) So muss sich Neujahr auf der Südhalbkugel anfühlen. Ansonsten wieder mal perfekt präsentiert, insbesondere die frischen und doch natürlichen Farben tun derzeit besonders gut.
Wünsche Dir einen guten Start in 2019 ! VG Martin
2018/12/31 15:53 , Martin Kraus
Wunderbar eingefangene Stille. Tut gut zu dieser vorgeblich stillen Zeit.

Alles Gute für 2019,
Dieter
2018/12/31 15:57 , Dieter Leimkötter
Alles Gute für 2019
2019/01/01 08:16 , Thomas Janeck
Klares Votum für das Watt! Meeresküste kann ja jeder und überall :)
LG Jörg
2019/01/01 16:16 , Jörg Nitz

Leave a comment


Jörg Braukmann

More panoramas

... in the vicinity  

Das war´s (5km)

8
... in the top 100