Ettal   12443
previous panorama
next panorama
Details / LabelsDetails / Labels Markers on / offMarkers on / off Overview on / offOverview on / off   
 Cycle through labels:   first previous stop
play
pause
next last
  zoom out
 

Labels

1 Internat
2 Ettaler Mandl
3 Basilika
4 Klosterpforte
5 Gymnasium
6 Norkarspitze
7 Ausstellungsräume
8 Föhnfisch

Details

Location: Kloster Ettal      by: Dieter Leimkötter
Area: Germany      Date: 09.08.2018
Keines meiner leichtesten Bilder. Viel Arbeit am Rechner stecken darin. Motiviert durch das Vorläuferbild auf dem Würzburger Bahnhof (#24757) machte ich mich ans Werk, die 18 Einzelaufnahmen zu einem Rundumblick zusammenzusetzen.

Der im 14. Jahrhundert gegründete, vom Ammergebirge umgebene Klosterstandort der Benediktiner befindet sich nördlich von Garmisch-Patenkirchen. Die heutige Form mit der zentral angeordneten Klosterkirche in hochbarockem Stil und dem Innenhof wurde nach einem Brand anno 1744 errichtet. Der der heiligen Maria geweihte Kuppelbau überrascht in Inneren durch seine Größe, seine Transparenz und Helligkeit, die den überbordenden Stil der damaligen Zeit perfekt zur Geltung bringen. Da an dem Tag, einem der heißesten des Jahres 2018, die kühle Kirche den Touristenscharen Schutz vor der sengenden Sonne bot, war an ein saubere Ablichtung in Form eines Panoramas nicht zu denken. Es würde mich freuen, wenn sich dieser lohnenden Aufgabe jemand aus diesem Forum annehmen würde.
Der Hitze ist es auch zu verdanken, dass der Klosterinnenhof kaum bevölkert war. Die Besucher huschten schnell über den Platz in die kühlen Innenräume. Die Klostergaststätte hatte an dem Tag als Schmankerl auf der Karte stehen: 5 Minuten ins Kühlhaus für 9,99 €. Ein in der Tat sehr verlockendes Angebot.
Die hohen Temperaturen dieses 9. Augustes waren auch auf Föhn zurückzuführen. Dieser garnierte den tiefblauen Himmel mit äußerst dekorativen, zum barocken Kloster bestens passenden Föhnfischen.
15 HF-Aufnahmen, handgehalten. f/8, 18 mm (27 mm KB), 1/1000 s, ISO 200. Bildvorbereitung mit LR6, zusammengesetzt mit Hugin 2018, Merkator-Projektion, nachbearbeitet mit LR6 und PSE13. Den knallroten Hydranten auf der Rasenfläche habe ich weggestempelt.

Comments

Der erste Eindruck ist schon mal überwältigend.
2018/12/11 19:43 , Arno Bruckardt
Sehr gelungen!
VG, Danko.
2018/12/11 21:07 , Danko Rihter
Prächtig!
2018/12/11 21:49 , Walter Schmidt
Die Arbeit hat sich gelohnt. VG Martin
2018/12/12 19:07 , Martin Kraus
Dieter, du hast bei der Verortung wohl die Koordinaten vertauscht und bist am Horn von Afrika gelandet. Fiel mir jetzt erst auf, als ich tatsächlich dein Würzburger Bahnsteigbild "in der Umgebung" gesehen habe.
2018/12/12 22:15 , Arno Bruckardt
Hallo Arno,
danke, dass du mich auf den Fehler aufmerksam gemacht hast.
Habe Ettal wieder nach Bayern zurückgeholt.
Früher war halt alles einfacher, zumindest was die Bilderverortung auf PP betrifft.
2018/12/13 08:39 , Dieter Leimkötter
Sorry, ich finde es wieder deutlich zu gelb.
LG Jörg
2018/12/15 13:03 , Jörg Nitz
Jörg, danke für den Hinweis.
LR neigt beim automatischen Weißabgleich gerne zu wärmeren Farben. So wirkt es doch deutlich authentischer.
2018/12/16 16:02 , Dieter Leimkötter
Mein Beitrag zu den Diskussionen an verschiedenen Bildern: Ein automatischer Weißabgleich durch ein Nachbearbeitungs-Programm ist für mich in der (Pano-) Fotographie ein absolutes No-Go geworden. Nur in absoluten Ausnahmefällen (Kunstlicht ...) verändere ich die Farbtemperatur welche mir meine Kamera beim Belichten zur Verfügung stellt. Grund bei den Panoramen .... deutlich wechselnde Lichtverhältnisse bei der Aufnahme eines 360ers.

Mehr wenn ich am „großen Schirm“ bin.
2018/12/16 18:19 , Christoph Seger
Jetzt sitze ich wieder an meinem iMac. Im Mitlicht erwarte ich mir von Ettal recht weisse Fassaden. Ich denke nicht dort "Eierschalen-Gelb" gesehen zu haben, auch andere Fotodokumente gehen eher in eine recht "reine" weisse Grundfarbe und ein farbneutrales Grau für die Kirche selbst. Ich werde als hinfaher müssen und nachsehen müssen.

Es geht hier meiner Meinung nach um einen ganz, ganz leichten Farbstich, eigentlich keinen Fehler sondern um eine Interpretation wie man das hier gerne macht. Die Wolken, welche ich gerne da als Bench-Mark sehen würde sind kaum gelblich ....
2018/12/16 23:22 , Christoph Seger
...möchte nur darauf hinweisen, dass dies ja ein Reload ist und sich mein Kommentar auf den Vorgänger bezog und der war deutlich gelber.
So gefällt es mir jetzt viel besser.
LG Jörg
2018/12/16 23:32 , Jörg Nitz
Ich bitte vielmals um Entschuldigung. Das konnte ich dem Kommentar von Dieter leider nicht entnehmen.

LGC Christoph
2018/12/16 23:37 , Christoph Seger

Leave a comment


Dieter Leimkötter

More panoramas

... in the vicinity  
... in the top 100