Über dem Wehlgrund - Sandsteintürme und Basteibrücke mit Schnee   112221
previous panorama
next panorama
Orientation on / offOrientation on / off
Details / LabelsDetails / Labels Markers on / offMarkers on / off Overview on / offOverview on / off   
 Cycle through labels:   first previous stop
play
pause
next last
  zoom out
 

Labels

1 Pate?
2 Taufstein?
3 Wehlgrund
4 Kiefern ohne Namen
5 Pavillon-Aussicht
6 Wehlnadel
7 Seb's Panorama #14215
8 Großer Wehlturm
9 Plattenstein
10 Hinterer Gansfelsen
11 Mittlerer Wehlturm
12 Gansfelsen ohne Namen
13 Mittlerer Gansfelsen
14 Vorderer Gansfelsen
15 Lokomotive - Dom
16 Kiefern ohne Namen
17 Napoleonschanze
18 Honigsteine
19 Talwächter
20 Feldsteine
21 Waitzdorfer Höhe 414m
22 Polenztal-Saugrund
23 Füllhölzelweg
24 Kleiner Wehlturm
25 Gamrig
26 Waltersdorf
27 Großer Winterberg
28 Verlorener Turm
29 Mönchstein
30 Ruzovský vrch (Rosenberg) 619m
31 Felsenburg Neurathen
32 Wehlkopf
33 Großer Zschirnstein 562m
34 Papststein 452m
35 Gohrischstein 448m
36 Kleine Steinschleuder
37 Lilienstein 416m
38 Basteischluchtturm
39 Decinsky Sneznik / Hoher Schneeberg 722m
40 Große Steinschleuder
41 Basteibrücke
42 Jahrhundertturm?
43 Festung Königstein
44 Sieberturm

Details

Location: Sächsische Schweiz, Ferdinandstein (300 m)      by: Heinz Höra
Area: Germany      Date: 24.1.2016
Der Ferdinandstein ist ein von der Basteibrücke aus leicht zugänglicher Aussichtsfelsen, um den herum die markanten Wehltürme stehen, die steil aus dem Wehlgrund aufragen. Im Wehlgrund befindet sich die Felsenbühne Rathen, die normalerweise von der Dampferanlegestelle resp. der Fähre von den Zuschauern angesteuert wird. Diese Stelle ist in meinem Panorama Nr. 19074 zu sehen . Der Wehlgrund wird im Süden und Norden von den senkrecht ansteigenden Wänden der Bastei und der Kleinen Gans eingeschlossen. Der Grund ist nicht breit, denn diese Wände sind nur 200 m voneinander entfernt. Dazwischen streben fast vom Talboden aus etliche Felstürme und Nadeln in beachtliche Höhen empor. Ein grandioses Schauspiel, das man von der Felsenbühne aus bewundern kann, außer dem, das evtl. gerade auf der Bühne geboten wird. Hinter der Felsenbühne steigt der Wehlgrund weiter an. Dort gibt es noch etliche Sandtürme, ein beliebtes Klettergebiet. Über die Talöffnung hinweg hat man vom Ferdinandstein aus einen weiten Blick auf die östliche Sächsische Schweiz und bis zu Bergen der Böhmischen Schweiz.

11 Hochformataufnahmen (Canon EOS 600D, Canon EF-S 18-135 STM @ 18mm, ohne Stativ) gestitcht mit PTGui, Mercatorprojektion, Breitenwinkel des Panoramas 265°.

PS 14.2.2016, 14:35 Uhr: Unter https://ssl.panoramio.com/photo/128039917 habe ich eine höher aufgelöste Version des Panorama, auf der man die weier entfernten Sandsteintürme und Berge besser erkennen kann.

Comments

Schnee auf den Felsen, sehr schön! Winteraufnahmen vom Elbsandstein gibt es bisher zu wenig. Die umfangreiche Beschriftung habe ich mir ausgiebig angesehen, so genau bin ich mit den einzelnen Türmen nicht vertraut. Jedenfals bietet der Ferdinandstein einen eindrucksvollen Blick, auch wenn er an anderer Stelle etwas abwertend als Punkt für "Parkplatzknipser" bezeichnet wurde.
2016/02/13 20:20 , Friedemann Dittrich
Fried, welcher Teufel hat Dich geritten, daß Du die Sache mit den "Parkplatzknipsern" erwähnst. Ich kenne zwar einige Leute, die sehr gute Bilder - und auch Panoramen - in der Sächsischen Schweiz von exponierten und entlegenen Punkten aus machen und die das gesagt haben, aber sie haben alle auch schon auf dem Ferdinandstein fotografiert. Dabei sind sie bestimmt nicht von Rathen aus hochgestiefelt, sondern auch vom Parkplatz an der Bastei gekommen. Von dort kommen tatsächlich die meisten derjenigen, von denen die unzähligen Bilder, die es z. B. von der Basteibrücke bei Sonnenaufgang gibt, stammen. Unter denen sind gewiß viele Knipser und auch Leute, die so viel von Photographie verstehen wie z. B. Du. Was nun mich betrifft, da muß ich sagen, daß ich auch vom Parkplatz gekommen bin. Früher sind wir aber auch von Rathewalde aus und durch die Schwedenlöcher zur Bastei gegangen. Das kann ich aber jetzt in meinem Alter nicht mehr - wäre auch Blödsinn, sich mit dem Foto-Equipment auf solcher Strecke abzuschleppen. Ich hatte aber auch meine Leichtsteigeisen/Grödeln mit und, weil die Stufen teilweise vereist waren, habe ich sie auf der Bastei angeschnallt, um möglichst ohne Sturz zum Ferdinandstein und zurück zu kommen ...
Soviel zum Thema Parkplatz und auch zu Knipser.
2016/02/13 22:36 , Heinz Höra
Heinz, mich reitet überhaupt kein Teufel und Deine Reaktion ist mir ein Rätsel! Ich selber und alle anderen hier, egal ob jung oder alt, nutzen schon aus Zeitgründen häufig nahegelegene Parkplätze. Es gibt aber auch Leute, die sich aufgrund ihrer Kletterkünste herablassend über solche Standorte äußern. Das habe ich in meinem Kommentar erwähnt und nichts anderes!!!
2016/02/14 06:06 , Friedemann Dittrich
Fried, wenn es nur die Redensart war, die Dir ein Rätsel war, dann sollte ich mich wohl bemühen, nicht manchmal so altmodisch daherzureden.
Wenn man aber meinen Kommentar weiterliest, dann ist doch zu sehen, daß ich versucht habe, die Widersprüchlickeit der herablassend wirkenden Bezeichnung "Parkplatzknipser" zu erklären. Und ich füge jetzt noch hinzu: Die, von denen ich weiß, daß sie es gesagt oder geschrieben haben, haben das deshalb getan, weil sie am liebsten auf dem Ferdinandstein alleine wären.
2016/02/14 12:29 , Heinz Höra
Die Bastei-Parkplatz-Konstellation erinnert mich immer an den "Bergtest", eine Sport-Wanderung, die es wohl auch heute noch gibt, mir aber in meiner späten Kindheit/frühen Jugend sehr ans Herz gewachsen war.
Man lief von Wehlen über beide Bärensteine, dann via Thürmsdorf zum Königstein, wo man nur die Kassenhäuschenhöhe erreichte, um über das Bielatal zum Quirl und danach "von hinten" auf den Pfaffenstein zu gelangen.
Den stieg man auf der anderen Seite ab und lief über die Schöne Aussicht zurück auf Elbhöhe nach Königstein, wo man die Fähre benutzte und auf der anderen Elbseite vom "Scharfrichter" Lilienstein erwartet wurde. Über den Nordabstieg und den gemütlichen Lottersteig gelangte man nach Rathen, wo man über den Amselgrund die Schwedenlöcher anpeilte und schließlich oben von all den Parkplatz-Touristen erwartet wurde, die im feinsten Sonntagssstaat die Nase über uns stinkendschwitzende Meute rümpfen konnten.
Dann noch schnell nach Wehlen hinab und die Runde war komplettiert. Das waren 30 km, die sich oft härter anfühlten als 40 oder 45 in flacheren Gefilden.

Von diesen alten Gefühlen abgesehen freue ich mich aber fast überall auf der Welt über Aussichtspunkte, die für eine leidlich breite Öffentlichkeit zu erreichen sind.
2016/02/14 12:51 , Arne Rönsch
Zartes Licht, leichter Dunst, frischer Schnee: Eine wunderbare Winterstimmung.
Auf dieser so wie auf der Nachbarseite geht es um Panoramen, deren Qualität und Motive und nicht um die Bewertung sportlicher Leistungen. Das kapieren auf der Nachbarseite aber die wenigsten.
LG Jörg
2016/02/16 00:04 , Jörg Nitz
Die Diskussion finde ich nett. Arne - muss man da laufen oder darf man auch gehen?? ;-))
2016/02/16 00:21 , Christoph Seger
Eine schöne Landschaft auch im Winter.
lg. Patrick
2016/02/16 19:22 , Patrick Runggaldier
Ausgezeichnet finde ich zwei Dinge, nämlich zum einen dieses herrliche Panorama und zum anderen den Beitrag von Jörg dazu. Ich bin mir aber auch sicher das Frid das auch nicht anders sieht. Deshalb sollten wir uns auch nicht ärgern Heinz, wenn es gar keinen Grund dazu gibt und ich denke das Du Dich geärgert hast...Erfreue Dich lieber mit uns an Deiner Leistung, die angesichts der Wintermisere noch an Wert gewinnt und das völlig unabhängig davon " wie wer von wo nach wo" gekommen ist. Übrigens will ich schon lange dort auch mal wieder hin, weil es ein sehr schöner Platz ist und habe mein Auto auch auf dem Parkplatz in der Nähe...Herzliche Grüße Velten
2016/02/18 10:41 , Velten Feurich
Hier bin ich Christoph noch eine Antwort schuldig:
Wandern, auch sportliches, ist natürlich eher Gehen.

Aber ein paar Leute gab es auch dort, die gern als Erster ankommen wollten und durchaus weite Strecken gerannt sind.
2016/02/19 21:10 , Arne Rönsch
Aufgrund der Diskussion zu einem Bild von Ralf Mann http://www.fotocommunity.de/photo/rathener-felspartie-ralf-mann/40863006/116060782#comment-field-116060782 mußte ich in meiner Beschriftung zwei Korrekturen bei den Wehltürmen machen.
2018/03/16 21:50 , Heinz Höra

Leave a comment


Heinz Höra

More panoramas

... in the vicinity  
... in the top 100