Dinara - auf Kroatiens höchsten   72232
previous panorama
next panorama
Details / LabelsDetails / Labels Markers on / offMarkers on / off Overview on / offOverview on / off   
 Cycle through labels:   first previous stop
play
pause
next last
  zoom out
 

Labels

1 Kom 1003 m
2 Pljesivica
3 Orlovac 1201 m
4 Badanj 1281 m
5 Bat 1406 m
6 Tabla 1616 m
7 Veliki Vrh 1654 m
8 Crijemusnjak 1542 m
9 Velika Osjecenica 1795 m
10 Lisina 1656 m
11 Velika Klekovaca
12 Gola Kosa 1651 m
13 Veliki Sator 1873 m
14 Mali Sater 1769 m
15 Veliki Cji 1806 m (bereits in BiH)
16 Bunjevacko Brdo
17 Mali Bat
18 Veliki Bat 1854 m
19 Dzilitan
20 Veliki Troglav 1912 m
21 Mosec

Details

Location: Dinara (1831 m)      by: Hans Diter
Area: Croatia      Date: 20.05.2013
Für diesen Tag war sonniges Wetter angekündigt- als ein idealer Tag um Kroatiens höchsten Berg einen Besuch abzustatten…
Auf den Dinara gibt es mehrere Wege. Wir entschieden uns für den kürzesten mit noch immerhin 1300 hm und einer ziemlich langen Wegstrecke. Der Ausgangspunkt dieser Variante ist Glavas (590 m) das sich an der Grenze zu BiH (Bosnien Herzegowina) unweit der Stadt Knin befindet. Leider war das Wetter hier bei weitem nicht mehr so schön und unser Ziel versteckte sich sogar in den Wolken. Im Ort folgt man einfach dem „Dinara“ Schild. Dort wo die Straße zum Feldweg wird kann man rechts von der Straße sein Auto abstellen.

Kommt man dort an wird man erst einmal von den beiden Dorfhunden freundlich begrüßt. Von nun an folgt man einfach immer den Schildern bzw. roten Markierungspunkten. Während des Aufstiegs zog das Wetter leider immer mehr zu und es begann sogar leicht zu regnen. Als wir nach über 3 Stunden am höchsten Punkt ankamen empfang uns eisiger Wind und keine Sicht :-( Etwas frustriert waren wir dann schon. So hatten wir uns den Tag auf dem Höhepunkt Kroatiens nicht vorgestellt :-(

Noch hatten wir aber die Hoffnung auf besseres Wetter nicht aufgegeben. Etwa eine Stunde lang mussten wir warm eingepackt in Sweatshirt, Winterjacke, Mütze und Handschuhen ausharren. Und dann geschah dass unfassbare :-) !! Es kam auf einmal Bewegung in die Wolkendecke und es zog recht gut auf. Unsere Begeisterung war groß!!

Endlich konnten wir dann die tolle Aussicht genießen und nach ausgiebiger Gipfelschau wieder zufrieden absteigen. Getroffen haben wir übrigens den ganzen Tag lang keinen einzigen Menschen…

Ein paar technische Daten:

Canon Powershot G12,

10-RAW-Querformataufnahmen, freihändig (ab 14:00 Uhr)
ISO 80
1/1250 s & 1/1600 s
F/4.0
Brennweite: 6 mm (= 28 mm KB)

Comments

Fernsicht 
Na da hat sich doch der Aufstieg und das warten gelohnt. Es ist doch ein fantastisches Panorama dabei herausbekommen. Toll gemach!!!
2013/05/28 22:30 , Rainer Ulm
Interessante Geschichte und Standort, und wo Schnee liegt trifft man hoffentlich nicht auf viele Schlangen...
2013/05/29 08:34 , Jens Vischer
Sehr schön, Hans.
2013/05/29 10:27 , Thomas Janeck
Wunderbares Panorama,

gefällt mir durch die Schönwetterwolken noch besser als das erste Panorama! Ich sehe die Berge Kroatiens sind selbst für einen Voralpenländler wie dich sehr "wanderbar"! :-)

LG Seb
2013/05/30 16:45 , Sebastian Becher
Glückwunsch zu dieser - Deiner Schilderung nach - interessanten Tour auf den höchsten Berg Kroatiens. Die Wolkenstimmung ist natürlich das i-Tüpfelchen des gelungenen Panoramas - lG Hans-Jörg
2013/05/31 21:10 , Hans-Jörg Bäuerle
Diese wilden einsamen Wanderungen auf eigentlich prominente Gipfelziele außerhalb des teils überlaufenen Alpenraums begeistern mich auch immer wieder. Schöne Dokumentation. VG Martin
2013/06/01 08:34 , Martin Kraus
Danke euch!!

Jens: Ja, Schlangen haben wir an dem Tag keine gesehen. Ob es an den einzelnen Schneefeldern lag...weis ich nicht.

Lg Hans
2013/06/04 19:50 , Hans Diter

Leave a comment


Hans Diter

More panoramas

... in the vicinity  
... in the top 100