Am höchsten Punkt der Welt ....   172751
previous panorama
next panorama
Details / LabelsDetails / Labels Markers on / offMarkers on / off Overview on / offOverview on / off   
 Cycle through labels:   first previous stop
play
pause
next last
  zoom out
 

Labels

1 Puu Makanaka
2 Pu'u Poepoe
3 Pu'a Ala 3844 m
4 Pu'u Mahoe 4009 m
5 Mauna Loa
6 Pu'u Hau Kea 4097 m
7 Pu'u Poliahu 4155 m
8 UH Hilo educational observatory 0.6 m
9 Subaru telescope 8.3 m
10 United Kingdom IR telescope 3.8 m
11 W.M Keck telescope 10m, left tower
12 Haleakala / Maui
13 Our Car :-)
14 University of Hawaii (student & staff) telescope 2.2 m
15 Puu Kea 4190 m
16 Northern Gemini telescope 8.1m IR / VIS
17 Canada-France-Hawaii telescope (CFHT) 3.6 m

Details

Location: Mauna Kea / Pu'u Wokiu (4205 m)      by: Christoph Seger
Area: United States      Date: 2012-07-16
... nach der hawaiianischen Rechnung, welche da besagt, dass zu dem Aufschütten des Vulkan-Schildes über dem Meeresspiegel auch noch die Tiefe der See hinzugerechnet werden sollte, befinden sich seit einigen Jahren eine Vielzahl von ausgezeichneten Teleskopen, welche Vorbild für die ESA Installationen in der Atacama-Wüste waren.

Dieser Gipfel ist einfach zu besteigen, unser Auto ist im Bild gut sichtbar. Eisige Winde machen es aber trotz Sonne notwendig auch mitten im Sommer in Anorak, langen Hosen und sonstiger Schutzausrüstung herumzurennen. Kameradeckel sind ebenso wie alles andere festzuhalten, der Nordost-Passat orgelt mit gemütlichen 5-6 Bft tagaus, tagein über die Berge. Entsprechend kommt es zu sehr spannenden tageszeitlichen Schwankungen der Wolkenobergrenze, selbst wenn man es im Laufe des Tages nicht glaubt, dass die Gipfel irgendwann noch frei werden - früher oder später klappt es.

Die Wanderungen in dieser Höhe sind dann naturgemäß schon etwas beschwerlicher, eine Akklimatisation führt man ja nicht durch, an diesem Tag war ich in der Früh noch schnorchelnd unterwegs.

Bei den Krater-Beschriftungen könnte noch der eine oder andere falsch sein, ich bitte das zu verzeihen, ich habe keine hoch aufgelöste Karte. Gute Infos zu den Observatorien finden sich unter: http://www.ifa.hawaii.edu/mko/ und http://www.ifa.hawaii.edu/ifa2/astronomy_in_hawaii.shtml.

Zu den kulturhistorischen Aspekten des Berges und den damit verbundenen Problemen (http://hawaii.gov/dlnr/occl/random-files/mauna-kea-files/Mauna_Kea_CMP-Sect5-7.pdf) vielleicht einmal später.

Technische Details:
39 HF RAW Aufnahmen mit der Canon 550D und dem 17-70 mm von Sigma bei 46 mm.
Zeitpunkt 14:53 Ortszeit, f/14, 1/160-1/250, ISO 100.
DPP, Hugin, Gimp.

Comments

Das Motiv finde ich absolut top!
Der Verlauf des Horizonts ist aber zumindest dubios ;-)
LG Jörg
2012/11/11 20:27 , Jörg Nitz
Das mit dem Horizont ist alles sehr schwierig, nicht nur weil da oben so wenig Sauerstoff war :-)

Was stört dich am ehesten? Der Bereich hinter den Observatorien oder der linke Teil??

Die Observatorien stehen schon einmal gerade da, das ist ja schon was - oder ?? Ich bin mir selbst nicht ganz sicher ob der Horizont ganz korrekt ist, sicher aber ist, dass wir die Wolken-Obergrenze nicht zur Beurteilung heranziehen können. Da branden tropisch-feuchte Wolken mit hoher Geschwindigkeit auf die einzigen Hindernisse weit und breit, die auch noch höher sind, als diese Wolken steigen können. Entsprechend kommt es zu einem recht komplexen Umfließen der beiden Vulkane, es ist ein SEHR dynamisches auf- und ab zu beobachten.

Ich bin für eine Beratung aber offen, ich bin vielleicht schon ein bisserl betriebsblind.

LG Christoph
2012/11/11 20:58 , Christoph Seger
Noch was ... ich habe mir gerade meine 17 mm Bilder von da oben angesehen. Da ist das auch drauf. Zwischen Mauna Kea und Mauna Loa ist ein Sattel mit rund 2000 m Seehöhe. Auf der einen Seite ist es tropisch feucht, auf der anderen wüstenhaft trocken. Dazwischen herrscht jedes Wetter an so einem Sommertag, das kann ich Euch bestätigen ....
2012/11/11 21:06 , Christoph Seger
Starker Spannungsaufbau mit genialem Schlusspunkt - wobei es eigentlich mehrere Schlusspunkte sind.

lG,
Jörg E
2012/11/11 21:46 , Jörg Engelhardt
Das ist so ein Pano bei dem man den Verlauf des Horizonts nie klären kann. Habe ich jetzt eigentlich etwas verpaßt? ...und man darf/kann wieder Sternchen geben?? Jedenfalls mache ich es mal.
LG Jörg
2012/11/11 21:52 , Jörg Nitz
@Sterne 
... ich freue mich über alles was kommt, jedem wie er es gerne möchte :-)
2012/11/11 23:20 , Christoph Seger
I think that the horizon is correct. In any case, I like very much.
2012/11/11 23:42 , Giuseppe Marzulli
Wieder so ein exklusiver Standort, um den wir dich beneiden. Und Horizont hin oder her, es sieht jedenfalls klasse aus!
2012/11/12 08:49 , Jens Vischer
Dünne Luft, keine Vegetation, Aussicht von oben auf die Wolkenströmung - schön dass so ein herausragendes Panorama-Motiv mit bequemer Strasse zu erreichen ist. VG Martin
2012/11/12 18:47 , Martin Kraus
Christoph, bei dem gewählten Titel solltest Du auf der Erde bleiben. Die Berechnung ist auch nicht hawaianisch sondern allgemeingültig. Beim höchsten Punkt der Erde würde ich da die Höhe vom Erdmittelpunkt an vorziehen und da sind 4 Südamerikaner und der Kilimandscharo höher als der Mount Everest. Ich wundere mich aber, daß bei den Südamerikanern der Aconcagua nicht dabei ist.
Dein Panorama finde ich aber hochinteressant und auch sehr gut gemacht. Darf da jeder bis zu den Observatorien hochfahren? Sieht eher so aus, als wäret ihr die Einzigen. In den Karten sehe ich auch auf ca. 3000m eine "Mauna Kea Visitor Information Station".
Besonders interessant ist, daß man über dem Puu Kea ein Stück vom 125 km entfernten, auf der Nachbarinsel liegenden Haleakala sieht und der ja "nur" 3055m hoch ist. Da wären ja Aufnahmen vom Puu Kea aus in Richutng NW über die Inselgruppe auch hochinteressant.
2012/11/12 19:02 , Heinz Höra
Das sieht ja beinahe extraterrestrisch aus - faszinierend. Dieser Berg steht auf meiner langen Wunschliste. Und zwar hatte ich die Idee, irgendwann mit dem Fahrrad von der Küste bis zum Gipfel zu fahren. Da ihr mit dem Auto oben wart, muss die Infrastruktur das ja hergeben. Wird das dort überhaupt gemacht? Der Weg hinauf (und runter dann natürlich auch) wird sicher wahnsinnig lang sein und es bräuchte Übernachtungsmöglichkeiten. Weißt du Näheres? Zum Horizont: Man sieht ihn ja nicht, aber die Wolkenobergrenze sieht teilweise wirklich schief aus. Wie real das ist, kann ich nicht sagen. Der Freude beim Betrachten tut es keinen Abbruch.
2012/11/12 22:59 , Jörg Braukmann
Servus Jörg 
Die Idee mit dem Rad rauf zu fahren ist sicherlich realisierbar. Es sind ja nur 4000 Höhenmeter :-)

Von Hilo aus ist die Straße VIEL besser als von Kona aus, da ist sie enger und gewundener. Ab Hilo ist ein richtiger Highway, allerdings öfters recht steil. Es gibt allerdings auf der gesamten Strecke NUR EINE mir ersichtlich gewesene Übernachtungsmöglichkeit, oberhalb der Waldgrenze ist das SEHR KARGES Weideland und Lava-Wüste. In der Mauna Kea State Recreation Area finden sich Cabins, frag' mich aber bitte nicht, wie die zu buchen sind, hier zwei Links: www.hawaiistateparks.org/parks/hawaii/maunakea.cfm und camping.ehawaii.gov/camping/all,details,1693.html). Bis zum Mauna Kea Visitor Information Station () auf rund 2800 m Seehöhe ist die Straße asphaltiert. Ab da eine auch für MTBs recht beschwerlich - rumpelige aber sehr breite Schotterpiste mit teilweise ordentlicher Steigung bis zum Gipfel.

LG Christoph
2012/11/12 23:51 , Christoph Seger
Servus Heinz 
Guter Punkt mit der Entfernung zum Erdmittelpunkt. So habe ich das noch nie betrachtet und weis auch etwas zu wenig über die Beulen und Dellen unseres Planeten. Wo hast Du das her ??

Ja, es kann jeder hinauffahren, wenn er ein 4WD Fahrzeug in seinem zumindest temporären Besitz hat. Die Auffahrt geht dann unter Tags kontrolliert vor sich, vom Visitor Center aus und nur an bestimmten Tagen. Oben angekommen gibt es dann eine Führung im Keck (recht nett) und anschließend kann man sich sehr frei bewegen. Am späteren Nachmittag kommen dann DUTZENDE Fahrzeuge hinauf, um den Sonnenuntergang zu genießen - es ist dann wirklich "crowded".

Am Puu Kea habe ich natürlich auf fotographiert, vielleicht zeige ich noch ein Bild, auf einigen Serien habe ich allerdings recht hässliche Blendenflecken (tiefstehende Sonne, schlecht gereinigte Optik ....). Leider sieht man im tropischen Sommer praktisch NICHTS von den anderen Inseln außer den Teilen, die über der Obergrenze Wolkendecke, welche zwischen 2500 m und 3000 m liegt, hinausragt. Selbstverständlich sieht man vom Haleakala auf Maui aus auch Big Island und seine Vulkane.

Herzlichst Christoph
2012/11/12 23:59 , Christoph Seger
Christoph, ich danke Dir für die Informationen zur Auffahrt.
Wikipedia hat eine schöne Seite zu den verschiedenen Höhenbewertungen der Berge: http://de.wikipedia.org/wiki/H%C3%B6chster_Berg. Demnach ist mir auch jetzt klar geworden, warum der Aconcagua nicht dazu gehört, weil er nämlich auch zu weit vom Äquator entfernt ist.
2012/11/13 18:07 , Heinz Höra
Mein lieber Christoph! 
Du kommst aber rum! Ausserdem schön garniert mit kurzweiligem Text!
Sehr respektabel!
Gruss Walter
2012/11/14 12:11 , Walter Schmidt
Überragend Christoph!! LG Seb
2012/11/17 17:15 , Sebastian Becher
ein Erlebnis!! LG, Michi
2013/01/12 17:01 , Michael Strasser

Leave a comment


Christoph Seger

More panoramas

... in the vicinity  
... in the top 100