Spanische Küste, mal unverbaut   10452
previous panorama
next panorama
Details / LabelsDetails / Labels Markers on / offMarkers on / off Overview on / offOverview on / off   
 Cycle through labels:   first previous stop
play
pause
next last
  zoom out
 

Labels

1 Casas del Mónsul
2 El Fraile (492m)
3 Cerro del Ave Maria (133m)
4 Cerro del Barronar (164m)
5 Punta de la Peineta
6 Enseneda del Mónsul
7 Punta Negra
8 Torre de Vela Blanca
9 Cerro de Vela Blanca (212m)
10 Playa de la Media Luna
11 Cerro del Bujo (374m)
12 Cerro de las Cañadillas (254m)

Details

Location: Punta del Mónsul (48 m)      by: Martin Kraus
Area: Spain      Date: 29.11.2021
Beim Ausflug in die Umgebung des Cabo de Gata stand anstelle einer Bergwanderung natürlich eine Küstenwanderung an. Eine vielfach beschriebene Runde startet am Südende von San José, dem größten Ort der Gegend. An einer Windmühle vorbei kommt man zum langen Sandstrand der Playa de los Genoveves; an dessen Ende geht es in die schroffen Hügel an der Küste. Nach einer ersten Bucht ging es am Meer trockenen Fußes nicht weiter, also schlug ich mich weglos durch ein Tälchen landeinwärts, um dann auf gute Wegspuren zu stossen, die mit gelegentlichen Markierungen den Cerro del Barronar nördlich umgingen. Immer wieder an in dieser Jahreszeit vertrockneten, hohen Agavenwäldchen vorbei erreichte ich man schließlich an der Playa de Mónsul wieder das Meer. Nach der Brotzeit am Strand lockte diese kleine Erhebung für ein Pano. Zurück ging es dann schnell und direkt auf der Staubpiste - man hätte hierher auch fahren können, aber damit auch das Landschaftserlebnis der Wanderung verpasst. Die Weiterfahrt zum Leuchtturm des Cabo de Gata ist allerdings gesperrt -- dorthin und zum hier gut sichtbaren Torre de Vela Blanca kam ich dann spätnachmittags von der anderen Seite (von dort allerdings kein Pano).

At the excursion to the surroundings of Cabo de Gata, instead of a mountain hike, a coastal hike was on the agenda. A much-described circuit starts at the southern end of San José, the largest village in the area. Passing a windmill, one passes the long sandy beach of Playa de los Genoveves; at its end, you enter the rugged hills along the coast. After a first bay, it was impossible to continue on dry land by the sea, so I made my way inland through a little valley, and came across good tracks that skirted the Cerro del Barronar to the north. Again and again I passed tall agave groves, and finally reached the sea again at Playa de Mónsul. After a snack on the beach, this small elevation was tempting for a pano. The way back was fast and straight on the dust road - you could have also driven here, but you would have missed the landscape experience of the hike. The road to the Cabo de Gata lighthouse is closed -- I got there and to the Torre de Vela Blanca, which is clearly visible here, late in the afternoon from the other side (but no pano from there).

Olympus OM-D E-M5 Mk III
M.Zuiko 14-42 EZ @14mm (=28mm KB)
15 HF RAW freihand ISO 200, 1/1600, f9
Lightroom CC, Autopano Giga 4.4.2, IrfanView
360° Blickwinkel

Direktlink auf Google Maps: https://goo.gl/maps/HzCkZpeKUms5Q8rJA

Comments

Ich war zwar noch nie in Spanien, aber so hab ich mir die Gegend da unten nicht vorgestellt. Das blaue Meer, die weißen Wellen, der Sandstrand und die kargen Hügel sind eine schöne Kombination.
2021/12/20 20:00 , Günter Diez
Hut ab! In jeder Hinsicht top !
2021/12/20 20:01 , Steffen Minack
Wieder einmal herrlich klar. Die Brandung gefällt mir besonders gut, und sie ist auch gut zusammengesetzt. Da bietet ja jeder Berg Aussicht. Auf die Dauer wäre mir die Gegend aber doch zu karg. Die Berge wirken höher und sind erstaunlich niedrig. Besonders den Cerro Ave Maria hätte ich höher geschätzt.
2021/12/20 20:18 , Jörg Braukmann
@Jörg, danke fürs genaue Hinschauen - hab mich bei der Beschriftung vertan, das ist der auch vom vorigen Pano sichtbare El Fraile. Ist korrigiert. VG Martin
2021/12/20 20:23 , Martin Kraus
Die Herausforderung von Wellen und Meereshorizont souverän gemeistert, der Rest ist einfach traumhaft.
2021/12/21 08:25 , Jens Vischer
Herrliche Landschaft, tolles Pano! Bei der Bearbeitung von Wellen und Brandung kann ich mir `ne Scheibe abschneiden, bravo!
2021/12/21 11:29 , Klaus Brückner
Find ich gut, dass Du auch Küste magst, Martin - ein super Panorama und ... "fast" so schön wie da draußen auf Lewis & Harris :-)) !!!

Herzliche Grüße
Hans-Jörg
2021/12/22 11:32 , Hans-Jörg Bäuerle
Ein Zwei-Farben-Spiel, das Du uns hier zeigst, Martin!
2021/12/22 12:30 , Peter Brandt
Wenn man Hans-Jörgs neuestes Pano ansieht und dann deins, glaubt man kaum, dass da gut 2.000 km dazwischen liegen. Aber ich denke, wenn man den großen Zeh ins Wasser steckt, dann wird der Unterschied deutlich.

Grüße und frohe Weihnachten,
Dieter
2021/12/22 15:30 , Dieter Leimkötter
Der Höhepunkt im Pano ist sicher dieser sehr breite Brandungsstreifen, den Du hervorragend gestitcht hast. Dann folgen für mich das Sonnenlicht auf dem Wasser und die herrlichen Farben. Hier ist Dir ein wunderbares Gesamtkunstwerk gelungen.
LG Jörg
2021/12/23 20:23 , Jörg Nitz

Leave a comment


Martin Kraus

More panoramas

... in the vicinity  
... in the top 100