An einem Brandenburger See   8152
previous panorama
next panorama

Labels

Details

Location: Land Brandenburg      by: Heinz Höra
Area: Germany      Date: 10.11.2021, 15:29 Uhr
Vorige Woche, am Mittwoch, als noch schöneres Wetter war als in den jetzigen trüben Tagen, war ich am Nachmittag an einem See in der Umgebung Berlins, um noch einige Eindrücke von den letzten Herbstfarben der Landschaft zusammen mit einer weiten Wasserfläche zu bekommen.

Anstelle einer weiteren Beschreibung, frage ich dieses Mal, an welchem See und in welchem Ort war ich da gewesen?

5 Breitformataufnahmen mit Canon EOS M5, Canon EF-M 18-150 STM @ 18 mm und ohne Stativ, gestitcht mit PTGui Pro, zylindrische Projektion und etwas bearbeitet und für diese Seite aufbereitet in Photoshop CS.

20.11.2021, 19:00 Uhr: Eine etwas breitere Variante hochgeladen.

Comments

Länglicher See, Lokation vermutlich mit Schiffs-/Bootsanlegestellen, Ufer gegenüber nicht stark/gar nicht bewohnt, könnte vielleicht (wenn bei Berlin) irgendwo am Langer See sein (Dahme). Aber sollte es in der Gegend von Berlin sein, dann sind da tausend Seen.
Stilistisch hätte der Baum rechts vielleicht auch ganz drauf sein können.
2021/11/20 00:37 , Hans-Jürgen Bayer
Feines Licht, knallige, natürliche Herbstfarben.

Da ich vom Berliner Umland - wo das Bild vermutlich verortet ist - leider zu wenig kenne, werde ich zu des Rätsels Lösung nicht beitragen können.
Ich gehe davon aus, dass dein Bildschnitt bewußt so gesetzt ist, weil das rechte Bildfünftel hier einen entscheidenden Hinweis liefert. Aus panoramistischer Sicht wäre der rotlaubige Baum (vermutlich Ahorn) ein guter Abschluss, zumal die fehlende Spitze dann außerhalb der Diskussion wäre.
Die drei Fahnenmasten solltest du mal prüfen. Sie sehen sehr massiv aus, da scheint eine Neigung des mittleren Mastes nach rechts nicht plausibel.

Grüße,
Dieter
2021/11/20 09:18 , Dieter Leimkötter
Hans-Jürgen, der Lange See in Berlin-Grünau liegt doch noch im Stadtgebiet, also nicht im Land Brandenburg. Was den abgeschnittenen Baum betrifft, da sehe ich keinen so allzu großen Stilbruch. Wenn ich dden bis zu seiner Spitze drauf hätte, wären andererseits die Höhenverhältnisse zwischen links und rechts ungünstiger geworden. Eigentlich gehört zum Panoramabild links noch ein Stück mit dem Gehweg. Dort gibt dann auch abgeschnittene Bäume. Vielleicht sollte ich besser eine solche Variante zeigen. Da kann man auch besser sehen, daß der See ziemlich lang ist, wohl 10km. Er gehört auch zu den größeren Seen des Landes Brandenburg und ist auch bei den Westberlinern nach der Wende besonders beliebt geworden, weil er ein Seefahrtsweg ist und man ihn mit großen Motoryachten ansteuern darf.
2021/11/20 18:57 , Heinz Höra
Das war gar nicht so einfach, A ... f zu finden. LG Niels
2021/11/21 10:16 , Niels Müller-Warmuth
Dein sehr schönes Herbstpanorama hat aus meiner Sicht durch die Verlängerung eine deutliche Aufwertung erfahren, Heinz - wirkt auf mich insgesamt nun harmonischer !!

Herzliche Grüße
Hans-Jörg
2021/11/21 10:31 , Hans-Jörg Bäuerle
Bravo, Niels! Das ist um so höher zu bewerten, da für Euch im Süden Deutschlands lebenden Kollegen diese Gegenden im Nordosten wohl immer noch nicht sehr bekannt sind.

Über Dieters Kommentar habe ich mich insofern gefreut, da er mein Bemühen, letzte schöne Herstfarben zu zeigen, gewürdigt hat. Die Ahornbäume in dem kleinen Ort am See haben mich dieses Mal mehr beeindruckt als die Buchenwälder, die ja den ganzen See umgeben, und derentwegen ich den See eigentlich besucht habe.
Aber, Dieter, Dein Suchen nach irgendwelchen Stitchfehlern mißfällt mir langsam. Wenn im Panoramabild z. B. das fast über die ganze Breite gehende gegenüberliegende Ufer richtig dargestellt wird, dann kannst Du davon ausgehen, daß ein schiefer Pfahl auch in Wirklichkeit schief dasteht. Dafür sorgt schon die sorgfältige Arbeit, die ich mit dem Stitcher PTGui mache. Dieser arbeitet aber auch auf ganz anderen Grundlagen als das von Dir benutzte PanoramaStudio.
2021/11/21 11:34 , Heinz Höra
In diesem Jahr durte ich einige Brandenburger Seen kennenlernen, sogar von Innen und bin immer noch ganz begeistert. Hier habe ich aber immer noch keine Ahnung bezüglich der Verortung. Das Laub einiger Näume bietet auch im November noch farbenfrohe Motive als Kontrast zu grauem Himmel. Das konntest du hier gut einfangen. Von dem dominanten Baum in der rechten Hälfte hätte auch ich oben gern mehr gesehen. Was mir gar nicht gefällt, ist der Anfang mit dem harten Übergang von Tönung und Helligkeit im Himmel. Der Weg ist doch auch nicht wirklich wichtig. Deshalb kannst du das Panorama ruhig etwas später beginnen lassen.
2021/11/21 14:12 , Jörg Braukmann
Jörg, da hast Du wohl eher die Brandenburger Seen im Süden kennengelernt, denn sonst wärest Du bestimmt in das im Norden Brandenburgs gelegenen Biospärenreservat Schorfheide-Chorin und an den Werbellinsee gekommen.
Ich werde also jetzt das Panorama verorten. Dann wird man sehen, das ich von den Ufern diese Sees schon Panoramabilder gezeigt habe, aber noch nicht von der Seepromenade in Altenhof. Diesen Ort hatte ja Niels für mich überraschend ermittelt.
Jörg, was den harten Übergang rechts im Himmel betrifft, da bin ich der Auffassung, daß man durchaus auch einen so hellen Bereich um die Sonne mit zeigen kann. Ich hätte das zwar abmildern können, wenn ich aus den RAW's dunkler entwickelte TIFF's erstellen würde. Das hätte dann weitere Aufhellungen nach sich gezogen. Es ist eben allgemein so, das man bei die hier vorliegenden Farbtiefe von 8 bit nicht das natürliche Sprektrum an Helligkeit zeigen kann.
2021/11/24 15:33 , Heinz Höra

Leave a comment


Heinz Höra

More panoramas

... in the vicinity  
... in the top 100