Später Fernblick   11984
vorheriges Panorama
nächstes Panorama
Himmelsrichtungen ein / ausHimmelsrichtungen ein / aus
Details / LegendeDetails / Legende Marker ein / ausMarker ein / aus Übersicht ein / ausÜbersicht ein / aus   
 Durchlauf:   zum ersten Punkt zum vorherigen Punkt Durchlauf abbrechen
Durchlauf starten
Durchlauf anhalten
zum nächsten Punkt zum letzten Punkt
  verkleinern
 

Legende

1 Pizol 2844 m
2 Ringelspitz 3247 m
3 Piz Segnas 3099 m
4 Glarner Vorab 3018 m
5 Vrenellsgärtli 2904 m
6 Glärnisch 2914 m
7 Bös Fulen 2802 m
8 Bifertenstock 3419 m
9 Tödi 3613 m, 123 km
10 Clariden 3267 m
11 Hondingen
12 Gross Schärhorn 3297 m
13 Gross Ruchen 3137 m
14 Oberalpstock 3328 m
15 Gross Windgällen 3187 m
16 Chli Windgällen 2987 m
17 Bristen 3073 m
18 Bächenstock 2944 m
19 Krönten 3107 m
20 Gross Spanort 3198 m
21 Hoher Randen 930 m
22 Fleckistock 3416 m
23 Sustenhorn 3502 m
24 Titlis 3238 m
25 Hinter Tierberg 3444 m
26 Ritzlihorn 3482 m
27 Oberaarhorn 3630 m
28 Finsteraarhorn 4274 m, 154 km
29 Schreckhorn 4078 m
30 Mönch 4099 m
31 Jungfrau 4158 m, 157 km
32 Lauterbrunnen Breithorn 3780 m
33 Tschingelhorn 3561 m
34 Gspaltenhorn 3436 m
35 Blüemlisalphorn 3661 m
36 Doldenhorn 3638 m
37 Altels 3629 m

Details

Aufnahmestandort: Fürstenberg (Baar), Baden-Württemberg) (918 m)      Fotografiert von: Jörg Braukmann
Gebiet: Germany      Datum: 22. November 2020
Die vortreffliche Aussicht hatte mich auf dem Hagenturm etwas zu lange in ihren Bann gezogen, denn ich hatte noch den Fürstenberg auf dem Programm. Bei Blumberg-Zollhaus hatte ich mit dem Rad den tiefsten Punkt zwischen Randen und Fürstenberg erreicht. Es zog sich und mit Blickrichtung nach Norden wurde der Wettereindruck immer flauer und grauer. Bei Hondingen dachte ich, dass die Sonne jetzt wohl schon untergehen dürfte und dass ich erst im Dunkeln auf dem Fürstenberg ankommen würde. Im Sattel östlich des Fürstenbergs kam dann plötzlich doch noch einmal völlig unerwartet die Sonne heraus und tauchte die Landschaft in ein herrliches Licht. Da habe ich noch einen Sprint zum Gipfel eingelegt und knapp verloren. Ich kam erst kurz nach Sonnenuntergang auf dem Fürstenberg an. Ich fing sogleich völlig außer Atem mit dem Fotografieren an. Zeit zur Suche nach dem besten Standort nahm ich mir nicht. Viel später, als es schon zu dunkel war, fand ich weiter unten rechts einen Platz mit noch breiterem Blickfeld nach rechts mit dem Schwarzwald. Sehr froh über diese Zugabe bin ich dann mit dem Rad zurück nach Geisingen gefahren und mit dem Auto nach Hause. Ein toller Tag.

8 HF-Freihandaufnahmen (raw) mit meiner G15 und 140 mm KB.

Kommentare

hat sich doch noch gelohnt! LG Alexander
24.09.2021 09:55 , Alexander Von Mackensen
Klare Fernsicht und eine Himmelsfärbung, wie ich sie liebe und von meinen morgendlichen Touren kenne. Das wolkenlose Lichtband über der Alpenkette macht sich sehr gut.
24.09.2021 12:14 , Friedemann Dittrich
War ja ein hoch verdichteter Tag mit ökologischer Komponente und herrlicher Ernte. VG Peter
24.09.2021 13:00 , Peter Brandt
Der Gipfelsprit hat sich auf jeden Fall rentiert. Schöner Weitblick unter farbenprächigem Himmel.

Grüße,
Dieter
24.09.2021 15:43 , Dieter Leimkötter
"Gipfelsprit" habe ich bei Winterpanoramen ehrlich gesagt auch manchmal dabei ;-) ... dass die Sonne bereits untergegangen ist, tut dem Panorama mE mehr als gut, denn diese würde bei den herrlichen Himmelsfarben eher die Harmonie stören !!!

Herzliche Grüße
Hans-Jörg
24.09.2021 16:44 , Hans-Jörg Bäuerle
Sagenhaft schön, wie der Himmel leuchtet. Da macht es nichts, dass Du die Sonne verpasst hast. Nach solch einer Anstrengung war das Erlebnis bestimmt sehr berauschend und unvergesslich.
In drei bis vier Wochen beginnt die "Fernsichtsaison". Ich freue mich schon!
LG Jörg
24.09.2021 17:42 , Jörg Nitz
Mal wieder eine besonders schöne Alpensicht, die wohl noch stärker wirken wurde, wenn man unten einen Streifen weglassen würde.
24.09.2021 18:37 , Heinz Höra
Heinz, daran hatte ich auch gedacht. Aber ich hatte das Biathlon-Problem: Nach diesem Gipfelsprint ging mein Atem so schnell, dass ich die Kamera viel weniger ruhig halten konnte als gewöhnlich. Wenn ich auf 500 Pixel Bildhöhe herunterskalieren muss, tut großzügiges Ausschneiden der finalen Schärfe normalerweise bei mir keinen Abbruch - hier aber schon.
24.09.2021 19:53 , Jörg Braukmann
Ich hatte ähnliche Gedanken wie Jörg N......
25.09.2021 16:13 , Steffen Minack
Deinen Stress sieht man dem Bild nicht an, toller Himmel und schöne Alpensicht.
27.09.2021 08:27 , Jens Vischer
Wenn Du Dir mit dem Publizieren dieser wunderschönen Stimmung fast ein Jahr
Zeit lässt, und ich mir urlaubsbedingt beim Kommentieren auch noch mal zweieinhalb Wochen, dann sollte der Stress bei der Erstellung dieses Werks so langsam kompensiert sein. VG Martin
11.10.2021 19:37 , Martin Kraus

Kommentar schreiben


Jörg Braukmann

Weitere Panoramen

... in der Umgebung  
... aus den Top 100