Rehturmblick (gelöstes Rätsel)   7417
previous panorama
next panorama
Details / LabelsDetails / Labels Markers on / offMarkers on / off Overview on / offOverview on / off   
 Cycle through labels:   first previous stop
play
pause
next last
  zoom out
 

Labels

1 Kulmbach, OT Metzdorf
2 Rotmaintal
3 Plassenburg
4 Radspitze
5 Klinikum Kulmbach
6 Geuserberg
7 Döbraberg
8 Bergkopf
9 Bärenhöhe
10 Schneeberg
11 Ochsenkopf
12 Sophienberg
13 Weißmaintal
14 Forstlahm
15 Burgstall
16 Görauer Rangen
17 Burgleite

Details

Location: Rehturm, Kulmbach (493 m)      by: Dieter Leimkötter
Area: Germany      Date: 14.11.2020
Diesen Turm habe ich zufällig entdeckt und war überrascht, dass die Aussicht von hier auf PP noch nicht gezeigt wurde. Wobei - die Gegend scheint für Forumsmitglieder eher unattraktiv zu sein. Weder die nahegelegene Stadt noch die darüber thronende Burg sind bislang hier erwähnt. Verwunderlich, bietet dieser Turm doch einen attraktiven Rundumblick.

Der Turm selbst ist in die Kategorie 2 x 500 einzugruppieren zumindest was Alter und Höhe der Aussichtsplattform betreffen.
Dem Betrachter bietet sich von hier auch ein prima Ausblick auf das nahegelegene Wahrzeichen der dortigen Stadt, einer Stadt der Kategorie B+B. Frecherweise, ganz so leicht wollte ich es euch nicht machen, habe ich dieses Wahrzeichen hinter einem bewaldeten Hügel versteckt. Der Originalzustand wird natürlich nach des Rätsels Lösung wiederhergestellt.

Wo bin ich hier?
Was versteckt sich hinter dem "Fake"-Hügel?
Und wie wird der Turm genannt?


Die Lichtsituation war an diesem Herbstnachmittag aufgrund der Zirrusbewölkung eher schwierig. Obwohl ich versuchte, den Mittelpunkt der oberen Turmebene als Drehachse zu nutzen, ist mir das, wie man leider erst daheim beim Stitchen feststellt, nicht ganz gelungen. Daher zeigt der Turmkranz auch einen leichten Höhengang. Man möge es mir verzeihen.

___________________________

Der Rehturm gehört zu einen guten Dutzend Türmen, die im 15. Jahrhundert von Bamberg bis ins Vogtland als Signaltürme errichtet wurden. Namensgebend ist der Rehberg, eine Anhöhe, die sich von Südosten her bis ins Stadtgebiet von Kulmbach zieht.
Der Turm, der übrigens rund um die Uhr geöffnet ist, bietet einen Blick auf die Plassenburg, die Bierstadt Kulmbach und die Täler von weißem und rotem Main. In der Ferne zeigen sich die Höhen von Frankenwald und Fichtelgebirge sowie der Frankenalp. Bei guter Sicht ist die Rhön zu sehen.

Mein primäres Ziel an diesem Tag war die Plassenburg. Einige Aufnahmen von dort werde ich hier noch präsentieren. Beim verlassen der Burg sah ich den Turm und dachte mir, von dort schöne Aufnahmen der Plassenburg zu bekommen. Luftlinie ca. 1 km, der ausgeschilderte Wanderweg führte aber zunächst fast auf Ortsniveau herunter und dann in weitem Bogen von hinten auf den Turm. Aus dem vermeindlich kleinen Hüpfer wurde so eine Wanderung, Hin- und Rückweg summierten sich auch ca. 6 km. Aber was gibt es schöneres, als bei Sonnenschein und milden Temperaturen durch den Herbstwald zu laufen.


26 QF-Aufnahmen, 30 mm (45 mm KB, Beschnitten auf ca. 60 mm), f/11, 1/125 s.

Comments

Ich hab die Stadt herausgefunden. Gut gemeistert, das Wahrzeichen zu verbergen. Der Turm ist nach einem Tier benannt, vielleicht hat man die
Tiere von dem Turm beobachtet. Der Ort ist vielleicht auch bekannt durch
das Getränk, das seit 3000 Jahren dort hergestellt wird. Schöner Herbstausblick. LG Niels
2020/11/27 17:08 , Niels Müller-Warmuth
Sicher nicht einfach, die Zinnen und das Geländer zu bändigen. Ist doch aber alles in allem ganz gut gelungen.

Keine genaue Idee, wo das sein könnte. Ich schieße mal ins Blaue, ob die beiden Berge bei der 9. Zacke der Kleine und der Große Gleichberg im Südwesten von Thüringen sein k ö n n t e n ... wohl nur dann würde ich überhaupt eventuell weiterraten wollen ...
2020/11/28 08:13 , Oliver Bayer
Hallo Dieter, dass die Burg hier noch nicht erwähnt wurde, trifft nicht zu, siehe meine Nr. 11299.
2020/11/28 09:22 , Wilfried Malz
Ich habe von dort bisher noch keine Panoramaaufnahme gesehen. Vielen Dank für diese Dokumentation, dafür gerne das Herz. Leider stören die nahen Bäume, besonders zu den beiden höchsten Fichtelgebirgsgipfeln. Ich würde dort am Rand ohne den Turmkranz probieren, was auch für die Horizontausrichtung einfacher wäre (Schneeberg und Ochsenkopf sollten höher als der Döbraberg sein).
2020/11/28 14:06 , Friedemann Dittrich
Niels hat den Aufnahmeort rasch erraten. Es handelt sich um den Rehturm bei Kulmbach. Weitere Erläuterungen im Text. Wer die Plassenburg sehen will, der sollte F5 drücken!

Wilfried, deine Aufnahme ist mir bei der Recherche leider durchgerutscht. Schön gemacht, hab dir noch nachträglich ein Herz dagelassen. Da du öfter in der Gegend bist, hätte ich noch einen Tipp für dich: Auf demselben Höhenrücken, nördlich des Örtchens Lindau, steht der Spitzeichenturm, der einen guten Blick auf das Tal des weißen Mains bieten könnte.

Friedemann, ich habe das Bild nochmals komplett überarbeitet und dabei die Ausrichtung korrigiert. Nun ist auch die Turmbrüstung weniger mäandernd.
Ich hatte auch versucht, von der Brüstung weg eine Televersion zu erstellen. Die zahlreichen nahen Bäume führten aber zu keinem präsentablen Ergebnis.
2020/11/28 17:11 , Dieter Leimkötter
Dieter, auf dem Spitzeichenturm war ich bereits. Der Standort in der Mitte eines Plateaubergs ist etwas ungünstig wegen der bewaldeten Ränder des Plateaus. LG Wilfried
2020/11/29 08:51 , Wilfried Malz
Wieder so eine herausfordernde und mE sehr gut gelöste Aufgabe, Dieter - zudem einen feinen Standort "ausgekundschaftet" und einen wohl weißen Flecken geschlossen !!!

Herzliche Grüße
Hans-Jörg
2020/11/29 11:41 , Hans-Jörg Bäuerle

Leave a comment


Dieter Leimkötter

More panoramas

... in the vicinity  
... in the top 100