Finale am Hochsträß   18359
previous panorama
next panorama
Orientation on / offOrientation on / off
Details / LabelsDetails / Labels Markers on / offMarkers on / off Overview on / offOverview on / off   
 Cycle through labels:   first previous stop
play
pause
next last
  zoom out
 

Labels

1 Wiblingen
2 Wallfahrtskirche Witzighausen
3 St. Jodok Senden
4 Illerkirchberg
5 Kloster Roggenburg
6 Senden
7 Ulm-Donautal (Gewerbe- und Industriegebiet)
8 Schloss Oberkirchberg
9 Illerberg
10 Wasserturm Oberkirchberg
11 Benediktenwand 1801 m, 143 km
12 Gögglingen
13 Unterweiler
14 Herzogstand 1731 m, 136 km
15 Schafreiter 2101 m, 154 km
16 Wasserturm Steinberg 1
17 Heimgarten 1791 m, 135 km
18 Sonnjoch 2457 m, 168 km
19 Wasserturm Steinberg 2
20 Risser Falk 2413 m, 160 km
21 Kirche Steinberg
22 Östliche Karwendelspitze 2536 m, 155 km
23 Birkkarspitze 2749 m, 158 km
24 Ödkarspitzen 2735 m, 157 km
25 Große Seekarspitze 2677 m, 156 km
26 Pleisenspitze 2569 m, 153 km
27 Mittlere Jägerkarspitze 2608 m, 159 km
28 Großer Katzenkopf 2531 m, 159 km
29 Notkarspitze 1889 km, 127 km
30 Obere Wettersteinspitze 2297 m, 144 km
31 Donaustetten
32 Wettersteinwand 2482 m, 143 km
33 Mittlere Partenkirchener Dreitorspitze 2627 m, 142 km
34 Leutascher Dreitorspitze 2681 m, 143 km
35 Oberreintalschrofen 2523 m, 142 km
36 Alpspitze 2628 m, 137 km
37 Hochblassen 2707 m, 137 km
38 Innere Höllentalspitze 2741 m, 136 km
39 Zugspitze 2963 m, 134 km
40 Schneefernerkopf 2874 m, 135 km
41 Schnürpflingen
42 Hochplattig 2754 m, 141 km
43 Mitterspitzen 2701 m, 140 km
44 Östliche Griesspitz 2747 m, 139 km
45 Westliche Griesspitz 2741 m, 139 km
46 Säuling 2047 m, 114 km
47 Wernau
48 EADS Radarstation
49 Grünstein 2661 m, 138 km
50 Kohlbergspitze 2202 m, 125 km
51 Zwieselbacher Rosskogel 3081 m, 161 km
52 Zwölferkogel 2988 m, 157 km
53 Gartnerwand 2377 m, 131 km
54 Schrankogel 3497 m, 174 km
55 Humlangen
56 Acherkogel 3007 m, 155 km
57 Strahlkogel 3288 m, 165 km
58 Roter Stein 2366 m, 129 km
59 Thaneller 2341 m, 123 km
60 Gehrenspitze 2163 m, 113 km
61 Karretschrofen 2034 m, 111 km
62 Große Schlicke 2059 m, 110 km
63 Wasserturm Hüttisheim
64 Köllenspitz 2238 m, 112 km
65 Gimpel 2173 m, 111 km
66 Heiterwand Ostgipfel 2471 m, 134 km
67 Aggenstein 1985 m, 106 km
68 Heiterwand Hauptgipfel 2639 m, 134 km
69 Kirche Hüttisheim
70 Tarrentonspitze 2608 m, 134 km
71 Knittelkarspitze 2376 m, 125 km
72 Gabelspitze 2581 m, 134 km
73 Maldongrat 2544 m
74 Namloser Wetterspitze 2553 m, 134 km
75 Leilachspitze 2274 m, 115 km
76 Muttekopf 2774 m, 136 km
77 Hüttisheim
78 Mittlere Kreuzspitze 2496 m, 127 km
79 Rohnenspitze 1990 m, 108 km
80 Watzespitze 3532 m, 169 km (Ötztaler Alpen)
81 Gaishorn 2247 m, 110 km
82 Kleine Schlenkerspitze 2746 m, 137 km
83 Rauhhorn 2240 m, 111 km
84 Bergwerkskopf 2728 m, 139 km
85 Stallkarspitze 2350 m, 119 km
86 Klimmspitze 2464 m, 123 km
87 Kleiner Rosszahn 2312 m, 118 km
88 Jochumkopf 2337 m, 119 km
89 Großer Rosszahn 2356 m, 118 km
90 Wasserfallkarspitze 2257 m, 123 km
91 Urbeleskarspitze 2632 m, 123 km
92 Hochvogel 2592 m, 118 km
93 Gliegerkarspitze 2575 m, 123 km
94 Großer Daumen 2280 m, 110 km
95 Kreuzkarspitze 2587 m, 124 km
96 Schwendi
97 Parseierspitze 3036 m, 141 km
98 Dawinkopf 2968 m, 141 km
99 Ilfenspitzen 2552 m, 123 km
100 Kirche Burgrieden
101 Marchspitze 2609 m, 123 km
102 Oberholzheim
103 Krottenkopf 2086 m, 123 km
104 Öfnerspitze 2576 m, 123 km
105 Krottenspitzen 2551 m, 123 km
106 Wetterspitze 2895 m, 135 km
107 Vorderseespitze 2889 m, 137 km
108 Dellmensingen
109 Hoher Riffler 3168 m, 145 km
110 Mädelegabel 2645 m, 123 km
111 Hochfrottspitze 2649 m, 124 km
112 Bockkarkopf 2609 m, 124 km
113 Steineberg 1682 m, 97 km
114 Hohes Licht 2651 m, 125 km
115 Ellbognerspitze 2552 m, 127 km
116 Rappenseekopf 2469 m, 125 km
117 Hochkarspitze 2836 m, 144 km
118 Stetten
119 Hochrappenkopf 2425 mn, 125 km
120 Kreuzjochspitze 2919 m, 147 km
121 Biberkopf 2599 m, 125 km
122 Weißschrofenspitze 2752 m, 138 km
123 Kuglaspitze 2684 m, 135 km
124 Fanggekarspitze 2640 m, 135 km
125 Elfer 2387 m, 121 km
126 Valluga 2809 m, 138 km
127 Kuchenspitze 3148 m, 150 km
128 Rindalphorn 1821 m, 98 km
129 Schloss Erbach
130 Rüfispitze 2632 m, 133 km
131 Karhorn 2416 m, 127 km
132 Heeresflugplatz Laupheim
133 Erbach an der Donau
134 Widderstein 2533 m, 122 km
135 Hochgrat 1834 m, 99 km
136 Schlosskirche
137 Hoher Ifen 2229 m, 114 km
138 Achstetten
139 Wildgrubenspitze 2753 m, 136 km
140 Mohnenfluh 2542 m, 128 km
141 Hälekopf 2058 m, 115 km
142 Rohnspitze 2495 m, 137 km
143 Butzenspitze 2547 m, 128 km
144 Braunarlspitze 2649 m, 128 km
145 Hochlichtspitze 2599 m, 129 km
146 Hochkünzelspitze 2397 m, 123 km
147 Östlicher Johanneskopf 2508 m, 130 km
148 Westlicher Johanneskopf 2573 m, 130 km
149 Schwarze Wand 2524 m, 130 km
150 Laupheim
151 Kikaschrofen 2262 m, 123 km
152 Rote Wand 2704 m, 132 km
153 Zitterklapfen 2403 m, 123 km
154 Schafberg 2413 m, 134 km
155 Holenke 2044 m, 116 km
156 Klippern 2066 m, 118 km
157 Gungern 2053 m, 118 km
158 Damülser Mittagspitze 2095 m, 118 km
159 Schlossbergkapelle
160 Hochblanken 2068 m, 118 km
161 Ragazer Blanken 2051 m, 119 km
162 Sulzfluh 2818 m, 151 km
163 Sünserspitze 2062 m, 119 km
164 Dri Türm 2830 m, 150 km
165 Drusenfluh 2827 m, 150 km
166 Zimba 2643 m, 143 km
167 Brandner Mittagspitze 2557 m, 143 km
168 Hoher Freschen 2004 m, 119 km
169 Seekopf 2698 m, 147 km
170 Schesaplana 2965 m, 147 km
171 Panüeler Kopf 2856 m, 146 km
172 Schafberg 2727 m, 147 km
173 Hornspitz 2537 m, 147 km
174 Tschingel 2541 m, 148 km
175 Naafkopf 2571 m, 147 km
176 Hinter Grauspitz 2574 m, 148 km
177 Kirche Ersingen
178 Vorder Grauspitz 2599 m, 148 km
179 Falknis 2562 m, 149 km
180 Garselleakopf 2105 m, 136 km
181 Kuhgrat 2123 m, 136 km
182 Schloss Obersulmetingen
183 Haldensteiner Calanda 2805 m, 167 km
184 Biberach
185 St. Martin Biberach
186 Muntaluna 2422 m, 162 km
187 Vättner Chopf 2616 m, 164 km
188 Zanaihorn 2821 m, 162 km
189 Panära Hörner 3106 m, 168 km
190 Ringelspitz 3247 m, 169 km
191 Tristelhorn 3114 m, 169 km
192 Rißtissen
193 Altheim
194 Gamsberg 2385 m, 143 km
195 Piz Sardona 3055 m, 168 km
196 Altmann 2435 m, 131 km
197 Wildhuser Schafberg 2373 m, 133 km
198 Säntis 2502 m, 131 km
199 Grenzchopf 2193 m, 132 km
200 Silberplatten 2158 m, 133 km
201 Frimsel 2267 m, 143 km
202 Selun 2205 m, 143 km
203 Schäaren 2194 m, 144 km
204 Hausstock 3158 m, 177 km
205 Ruchi 3107 m, 179 km
206 Cavistrau Pign 3220 m, 189 km
207 Bifertenstock 3420 m, 187 km
208 Piz Urlaun 3358 m, 189 km
209 Tödi 3614 m, 188 km
210 Vrenelisgärtli 2904 m, 165 km
211 Ruchen 2901 m, 165 km
212 Clariden 3267 m, 186 km
213 Chammliberg 3214 m, 187 km
214 Gross Schärhorn 3294 m, 189 km
215 Chli Schärhorn 3234 m, 189 km
216 Gross Ruchen 3138 m, 192 km
217 Pucher 2932 m, 193 km
218 Gross Windgällen 3187 m, 194 km
219 Gross Spannort 3198 m, 203 km
220 Uri Rotstock 2928 m, 196 km
221 Titlis 3238 m, 208 km
222 Finsteraarhorn 4274 m, 243 km
223 Schreckhorn 4078 m, 238 km
224 Mönch 4099 m, 246 km
225 Papierfabrik Ehingen
226 Bussen 767 m

Details

Location: Hochsträß über Eggingen (Baden-Württemberg) [Schwäbische Alb] (624 m)      by: Jörg Nitz
Area: Germany      Date: 22.02.2020 18:03 bis 18:15 Uhr
Schon eine Woche zuvor verhieß der Wetterbericht Gutes. Daher planten Jörg Braukmann und ich schon ungewöhnlich früh und nach gerade mal einer Woche die nächste Tour.
Aufgrund der Wetterprognose hoffte ich auf eine sehr gute Fernsicht auch in niedrigen Höhen.
Die zahlreichen Panos vom Hochsträß auf dieser Seite halfen mir bei der Vorbereitung. Werner Schelberger hat diesen Aussichtspunkt schon mehrfach gezeigt und ich finde ihn von allen am Hochsträß - soweit ich das beurteilen kann - am schönsten.

Das "Finale" eines Tages mit vielen Aussichtspunkten und toller Fernsicht war am Abend erreicht. Aber es war nicht nur das Finale des Tages, sondern wohl auch das Finale einer ungewöhnlichen Fernsichtsaison: Vor allem ab Dezember gab es massenweise Tage mit Inversionswetterlagen. So viele Tage mit ausgezeichneter Fernsicht sind mir in keiner Herbst-/Wintersaison zuvor in Erinnerung.

Nach dem schon wunderschönen Erlebnis am Napoleonseck zu Silvester, war die Beleuchtung des Himmels an diesem Tag noch wesentlich intensiver. Ein kräftiges Orange zierte den Himmel. Die Berge erstrahlten nach Sonnenuntergang in rosa-lila Farbtönen. Die Farben der Alpen gegen Ende wirken sehr gekünstelt. Wer mich kennt, weiß, dass ich versuche möglichst naturnahe Farben zu erzielen. Die Berge habe ich von diesem Abend sehr lilafarbig in Erinnerung. Die RAW-Einzelbilder zeigen sie genauso intensiv. Natürlich ist die Abbildung nicht 1:1 gegenüber der Natur möglich. Ich glaube aber, dass die Farbigkeit der Realität sehr nahe kommt.

Die Beschriftung folgt nach und nach. Die sehr gut beschrifteten Panos von Werner machen es mir glücklicherweise einfach.

32 QF-Aufnahmen, 300 mm KB, ISO 320 (versehentlich), f13, 1 sec., Stativ

Comments

Da hat sich die viele Fahrerei mal wieder gelohnt. VG Martin
2020/02/25 19:41 , Martin Kraus
Vom Herzogstand bis zum Schreckhorn, und das mitten aus der Zivilisation kurz vor Ulm, das beeindruckt mich schon sehr.
Spannend auch wie sich die Urner und Berner noch strecken um gesehen zu werden. Dass es Eiger, Mönch und Jungrau nicht mehr geschafft haben wundert mich, oder liegt es am Waldrand.
......Jetzt hast Du doch noch den Mönch beschriftet, ich war mir nicht sicher ob der Minifleck die Mönchspitze ist oder nicht.
2020/02/25 22:35 , Günter Diez
Perfekte Sicht von der Schwäbischen Alb. Die Farben sind für mich gewöhnungsbedürftig. Aber wenn du sagst, so sei es gewesen, dann glaube ich dir natürlich .. LG Niels
2020/02/26 07:21 , Niels Müller-Warmuth
Genial!

Grüße,
JE
2020/02/26 09:01 , Jörg Engelhardt
Zu dem Streifen ist bereits alles gesagt, ein Scroll-Genuss von Anfang bis Ende. Die Farbgebung stört mich nicht, solche Töne sind nach Sonnenuntergang durchaus möglich.
Leider habe ich weder dieses noch das vergangene Wochenende nutzen können, was mich angesichts der hier gezeigten Fernsicht etwas frustriert. Doch wie du bereits geschrieben hast, hatte dieser Winter etliche solcher Tage zu bieten, und die Föhn-Saison ist ja eigentlich nie zu Ende.
2020/02/26 13:28 , Silas S
Von der Benediktenwand bis zum Mönch sind's schlappe 390km.
Das ist schon eine "Hausnummer" und die Qualität ist zudem sehr gut.

Die Benediktbeurer werden vermutlich ob der 1799m leicht zucken :-)
2020/02/26 15:20 , Hans-Jürgen Bayer
Jetzt ist mir auch der Hinweis bei meinem Passau-Panorama klar ..."wobei der Hochsträß gestern auch keine schlechte Adresse gewesen wäre"! ;-)
Schon auf der Heimfahrt aus Niederbayern hatte ich von der A92 aus ständig diese geniale Fernsicht im Augenwinkel und war, als ich Zuhause angekommen bin, noch drauf und dran auf das Hochsträß zu fahren. Doch wir hatten im Anschluss noch eine Verabredung, der ich nicht fernbleiben konnte und das Zeitfenster war schon äußerst knapp - ansonsten wären wir uns ganz sicher begegnet!
Da ich diesen Standpunkt nur zu gut kenne (einige Panoramen habe ich von hier noch im Archiv) und er anscheinend das Finale des Tages bildet, bin ich schon gespannt, was bis dahin alles zusammen kam.
Ein solches Licht verbunden mit genialer Sicht hat man nicht oft - ein wunderschönes Panorama!
2020/02/26 17:50 , Werner Schelberger
Incredible light - and fantastic timing with the reflection on the Zugspitze building! LG Jan.
2020/02/26 21:41 , Jan Lindgaard Rasmussen
Tatsächlich ungewöhnliche Farben für ein JN-Panorama, aber dann muss es wohl so gewesen sein; umso grandioser die Schau in der Qualität und natürlichen wie fotografischen Ausleuchtung! VG Peter
2020/02/27 07:50 , Peter Brandt
Ein wahrer Genuss, auch wenn ich, wie andere, mit den doch sehr intensiven, violettstichigen Farben etwas fremdele.

Wunderbar detailreich. Besonders lobenswert: die Beschriftung des sehenswerten Vordergrundes mit Kirchen, Klöstern und Burgen.
2020/02/27 09:12 , Dieter Leimkötter
RELOAD 
Ich bin den (unnatürlich empfundenen) Lila-Farben auf die Pelle gerückt und habe sie versucht einzudämmen (RAW-Einzelbilder bearbeitet, Pano neu gesticht). Leicht lila bleiben die Berge trotzdem, ich hoffe nun gefällt es insgesamt besser. Ich muss aber dazu sagen, dass ich vorher (bis auf den Weißabgleich) keine Farbveränderung vorgenommen hatte, während sie nun zur Lilareduzierung ggü. den Originalen recht markant ist. Ob das nun wirklich natürlicher ist, sei mal dahingestellt. Sollte die Vorversion besser gefallen haben, kann ich zurückwechseln.
Aber wozu hat man eine Testseite? Ich habe die Ursprungsversion auf 7431 eingestellt (als Nachbarpano verortet).
LG Jörg
2020/02/27 21:05 , Jörg Nitz
Hmmm... für mich ist es jetzt am linken Bildrand fast unnatürlich grünlich, was beim Herausnehmen des lila ja nicht überraschen sollte. Aber lass Dich bitte nicht beeinflussen, sondern zeig es so, wie es Deiner Wahrnehmung am besten entspricht. VG Martin
2020/02/27 21:10 , Martin Kraus
Vorher fand ich es nun auch besser. Das leichte Violett passte schon gut zur Abendstimmung.
2020/02/27 21:50 , Hans-Jürgen Bayer
Danke Euch beiden! Die Voten sind schon ausreichend, da mir das Grün auch nicht gefällt. Meine Kameragrundeinstellung habe ich grundsätzlich leicht zugunsten lila versehen. Die Tönung habe ich nun in LR auf "0" (vorher +8) gesetzt. Diese Variante kommt der ursprünglichen ganz nah, wobei lila etwas reduziert ist.
LG Jörg
2020/02/27 22:34 , Jörg Nitz
Sensationell, wie die Schweizer Viertausender über dem deutschen Flachland herausgucken :-)
2020/02/28 09:02 , Johannes Ha
Neben der exzellenten Fernsicht (wie von Dir gewohnt!) besticht die Aufnahme gerade durch die großen Unterschiede von Licht und Farben. Ob nun etwas mehr grün oder lila ist für mich dabei zweitrangig. Jedenfalls muß es eine besonders intensive und außergewöhnliche Situation gewesen sein, da Du nicht dafür bekannt bist, künstlich etwas hinein zu interpretieren.
2020/02/28 18:40 , Friedemann Dittrich
Ohne Frage traumhafte Fernsichtbedingungen und Lichtstimmung - der mittlere Teil ist Dir hervorragend gelungen, Jörg !! Meine Wahrnehmung bei diesen schwierig auszuarbeitenden Lichtverhältnissen ist die, dass - umgesetzt auf Dein Panorama - der linke Part schon dunkler sein müsste, das würde dann mit den orange-gelb leuchtenden Sonnenuntergangsfarben auch - für mich - eine noch größere Harmonie ausstrahlen ... so meine rein subjektiven Gedanken zu diesem grandiosen Werk !!

Herzliche Grüße
Hans-Jörg

NB: das war mir gestern Abend zu später Stunde noch zuviel zum schreiben, daher heute als Nachtrag ;-) ...
2020/03/01 08:23 , Hans-Jörg Bäuerle
A very late support for the old version also, as stated from Martin and HJB1. I am glad you changed it back a little. Like HJB2 states, the most important is to find the harmony between two such extremes. Perhaps the only sensible thing to do is to turn down the sättigung a little, and then accept the overall colour-extremes. LG Jan.
2020/03/01 20:49 , Jan Lindgaard Rasmussen

Leave a comment


Jörg Nitz

More panoramas

... in the vicinity  
... in the top 100