Sintra I: Palácio Nacional da Pena   4260
previous panorama
next panorama

Labels

Details

Location: Serra de Sintra (500 m)      by: Martin Kraus
Area: Portugal      Date: 09.12.2019
Bei fünf Tagen in Lissabon bietet sich ein Ausflug nach Sintra an, das man in einer Dreiviertelstunde per Bahn vom zentral gelegenen Rossio erreicht. Die Hügel und Wälder südlich des Ortes sind vom romantischen Geist des 19. Jahrhunderts umgestaltet worden. Neben bezaubernden Parkanlagen findet sich auch dieser Palast, den man nur als "Neuschwanstein Portugals" bezeichnen kann. Auf dem Kern eines Klosters aus dem vom Indienhandel reichen 16. Jahrhundert wurde ab 1842 für König Ferdinand die hier sichtbare Anlage errichtet.

Wie man dem Pano ansieht, ist man hier nicht allein. Schon am Tickethäuschen für den umliegenden Park stand ich zur Öffnung um 10 eine knappe halbe Stunde an. Durch die Innenräume schiebt man sich ganz langsam in der Kolonne. Und das an einem Montag im Dezember. Wie es hier am Wochenende oder gar in der Saison aussieht, will ich mir gar nicht vorstellen. Aber so gehören die vielen Leute, die alle ihren Ausflug genießen, zum Motiv unbedingt dazu.

Trotz eines sonnig vorhergesagten Tages hielten sich über den Hügeln der Serra de Sintra zähe, niedrige Wolken. Im romantischen Park war der Nebel attraktiv, auch hier sorgte er für ein ungewöhnliches Licht. Ich war danach noch auf dem Gipfel der Cruz Alta (528m); der von Jens von dort gezeigte Ausblick ist aber mittlerweile fast zugewachsen.

=========================================

With five days in Lisbon, a trip to Sintra, which can be reached in three quarters of an hour by train from the centrally located Rossio, is a almost mandatory. The hills and forests south of the town have been transformed by the romantic spirit of the 19th century. In addition to enchanting parks, there is also this palace, which can only be described as the "Neuschwanstein of Portugal". On the core of a monastery from the 16th century, the complex visible here was built for King Ferdinand from 1842 onwards.

As one can see from the view shown here, I was not alone. Already at the ticket booth for the surrounding park, I queued up for a little less than half an hour. Through the inner rooms, a long queue moves very slowly. And this was on a Monday in December! I don't want to imagine how it looks like here at the weekend or even in the high season. But the many people, who all enjoy their trip, are definitely part of the motif.

Despite a sunny forecast for the day, low clouds stayed over the hills of the Serra de Sintra. In the romantic park, the fog was attractive, here too it provided an unusual light. Afterwards I was on the summit of the Cruz Alta (528m); but the view shown by Jens from there is almost overgrown meanwhile.

https://en.wikipedia.org/wiki/Pena_Palace

Olympus OM-D E-M5 III
M.Zuiko 12-40/2.8 Pro @12mm (=24mm KB)
12 HF RAW freihand, ISO 200, 1/200, f8
Lightroom Classic CC, Autopano Giga 4.4.2, IrfanView

Direktlink auf Google Maps: https://goo.gl/maps/gjY7Sscxg8fiw6Zx6

Comments

Bevor ich den Text las dachte ich ob das Ding echt ist :-).
Ein wahrer Hingucker!
2020/02/16 19:25 , Hans-Jürgen Bayer
Wahnsinn, bei mir damals war fast nichts los im Schloß...
2020/02/16 20:18 , Jens Vischer
Sieht irgendwie putzig aus und die Größenverhältnisse der Leute im Vordergrund passt nicht so ganz zum Gemäuer.
2020/02/17 16:15 , Günter Diez
Der Nebel verhüllt das kitschig grellbunte etwas.

Konnte erst kaum glauben, was ich dort sehe. Bei meinem Besuch dort, der allerdings gut 35 Jahre zurück liegt war die Burg noch in eher dezenten Farben gehalten. Eine Bildersuche bei Dr. Google bestätigte allerdings, dass man es heute sehr bunt herausgeputzt hat. Mir persönlich hat die damalige Szenerie besser zugesagt.
2020/02/19 13:57 , Dieter Leimkötter

Leave a comment


Martin Kraus

More panoramas

... in the vicinity  
... in the top 100