Wild Atlantic Way XII -Doolough Valley   14187
previous panorama
next panorama
Details / LabelsDetails / Labels Markers on / offMarkers on / off Overview on / offOverview on / off   
 Cycle through labels:   first previous stop
play
pause
next last
  zoom out
 

Labels

1 R335
2 Barrclashcame 580m
3 Ben Creggan 693m
4 Ben Gorm
5 Doo Lough
6 Ben Lugmore 803m
7 Ben Bury 795m

Details

Location: R335, Doolough Valley, Co. Mayo      by: Werner Schelberger
Area: Ireland      Date: 01.08.2019
Die Fahrt durch das Doolough Valley ist ein besonderes Erlebnis. Eingebettet zwischen mächtigen Steilwänden liegen hier zwei Seen an deren Ostflanke sich der Wild Atlantic Way entlang schlängelt. Die unberührte Natur schafft hier ein einmaliges Idyll. Nur die Geschichte dieses Tals will so gar nicht zu diesem Paradies passen, an die das Doolough Valley Famine Memorial am Nordende erinnert.
Dazu ein Artikel aus der Wochenzeitung "Die Zeit":

Im Doolough Valley in der südwestlichen Ecke der Grafschaft Mayo trug sich Mitte des 19. Jahrhunderts während der großen Hungersnot eine der erschütterndsten Episoden der irischen Geschichte zu. Vier Jahre in Folge hatte die Kartoffelfäule bereits die Ernten vernichtet, als am 30. März 1849 Hunderte hungernder Menschen in Louisburgh, eine Kleinstadt in der Grafschaft, auf das Eintreffen zweier britischer Inspektoren wartete. Colonel Hogrove und Captain Pimrose sollten den Armen ihr Anrecht auf Hungerhilfe behördlich bestätigen und Bezugsscheine für Mehl ausstellen. Statt nach Louisburgh reisten die beiden Beamten jedoch ins 18 Kilometer entfernte Delphi, wo sie im Jagdhaus des Marquess von Sligo zu Gast waren.

Den notleidenden Menschen in Louisburgh ließen sie ausrichten, sie sollten sich am nächsten Morgen in Delphi einfinden. Barfuß, nicht mehr als Lumpen am Leib und von Hunger geschwächt, kämpften sie sich in der Nacht durch das verschneite Doolough-Tal. Bei ihrem Eintreffen in Delphi saßen die Inspektoren gerade beim Essen.
Vor dem Fenster ihres Esszimmers kollabierten die Hungernden, doch Colonel Hogrove und Captain Pimrose gewährten keine Hilfe und schickten die Wartenden wieder fort, ohne sie überhaupt angehört zu haben. Die Skelettprozession kehrte um. Unterwegs starben die völlig entkräfteten Männer, Frauen und Kinder am Wegesrand oder wurden, leicht und kraftlos wie sie waren, vom Sturm in den Doolough-See geweht.

Catherine Dillon, Patt Dillon und Honor Dillon – Mutter, Sohn und Tochter–, Catherine Grady, Mary McHale und James Flynn. Sechs von vierhundert Menschen, die in dieser Nacht ihr Leben verloren. Heute erinnern auf der Strecke zwei steinerne Mahnmale an die Tragödie von 1849. In eines ist ein Zitat von Mahatma Gandhi graviert: "Wie können sich Menschen durch die Demütigung ihrer Mitmenschen geehrt fühlen?"

@https://www.zeit.de/entdecken/reisen/2018-05/doolough-valley-irland-wandern

Sony 7MIII, Sony 4/24-105, @24mm, 21 HF, f9, 1/320s, ISO 100, Freihand, Gestitcht mit PTGui Pro

Comments

Bei diesem Panorama passt auch wirklich alles. Diese Landschaft hat schon einen besonderen Reiz. So viel Grasland, aber kein noch so kleines Bäumchen oder Sträuchchen soweit das Auge reicht. Ob das schon immer so war?
2019/11/26 19:46 , Günter Diez
... und hast wohl wieder das Auto umparkieren lassen muessen. (PS: Weshalb denkt diese Community tendenziell, dass Autos nicht in die Landschaft passen, aber Strassen eigentlich schon? oder ist es einfach, dass man die Strassen eben nicht so leicht verschwinden lassen kann). Spass Beiseite, dies ist in jeder Hinsicht ein ganz tolles Pano! Mein Glueckwunsch!
2019/11/26 19:49 , Augustin Werner
Sehr schönes Pano zu einer unschönen Geschichte.
2019/11/26 20:03 , Leonhard Huber
Nicht zu vergessen die wunderbare Spiegelung!
2019/11/26 20:16 , Jens Vischer
stahlt Harmonie und Ruhe aus- LG Alexander
2019/11/26 20:53 , Alexander Von Mackensen
Really beautiful.
2019/11/27 00:22 , Giuseppe Marzulli
Die Aufnahmen Deiner Irland-Serie sind allesamt faszinierend, diese ist mein Favorit.
2019/11/27 06:39 , Friedemann Dittrich
Die Wasseroberfläche ist ja wie poliert. Wie weit die kleinen Wellen sichtbar sein würden, würfe man einen kleinen Stein. Hast Du die Umgebung "abgesichert" damit das nicht passiert :-)
Mit den farbigen Felsen im Vordergrund ein bezauberndes Werk !
2019/11/27 20:26 , Hans-Jürgen Bayer
Es fällt schwer hier etwas nicht hervorzuheben, aber der Bildaufbau, die Spiegelung, die Wolken und die Farben gefallen mir hier ganz besonders.
LG Jörg
2019/11/27 20:42 , Jörg Nitz
Großartige Landschaft, die gar nicht zu der Geschichte passen will.
Danke, nicht nur fürs Bild, sondern auch für die Beschreibung dazu.
2019/11/28 15:06 , Dieter Leimkötter
Was wir als wild-romantisch empfinden, war früher nur wild und keinesfalls romantisch. Gilt für Schottland genauso. Unabhängig davon mit dieser Spiegelung natürlich ein perfekter Moment. VG Martin
2019/11/29 19:53 , Martin Kraus
Uneingeschränkte Verneigung vor Deinem beeindruckenden Werk in Bild und Wort, Werner !!!

Aus Irland konnte ich hier nichts beitragen, weil meine Reisezeiten dorthin lange vor der Panoramafotografie lagen, aber erst wenn man sich mit der Geschichte Irlands und auch des nahen Schottlands intensiver auseinandergesetzt hat, bereist man diese beeindruckende Landschaften mit einer tieferen Demut und aus anderer Perspektive ... !!!

Herzliche Grüße
Hans-Jörg
2019/12/01 14:31 , Hans-Jörg Bäuerle
@HJB2: Meine erste Irland-Reise habe ich 1981 mit zwei Freunden und dem Bike unternommen. Ich kann mich nicht mehr an jedes Detail erinnern, doch sind mir einige Nächte noch gut in Erinnerung. Sie waren unruhig und geprägt von nächtlichen Fackelumzügen und Protestkundgebungen für die am Hungerstreik beteiligten Gefangenen. Ein junger Engländer hatte sich damals unserer kleinen 3er Gruppe angeschlossen - dem war es nicht ganz wohl alleine unterwegs zu sein. Diese Zeiten sind glücklicherweise vorüber und ich hoffe, dass die dünne Kruste der Verständigung nicht wieder durch die aktuelle Politik aufbricht. Aber lassen wir das...

Mein Schwerpunkt lag damals definitiv nicht in der Panorama-Fotografie ;-) aber bei den Bildern von damals ist die ein oder andere Serie schon dabei. Allerdings sind die Abzüge farbtechnisch ziemlich mau. Ich muss mal sehen, was sich noch machen lässt...

LG Werner
2019/12/03 18:53 , Werner Schelberger
@ alle 
Herzlichen Dank an alle Betrachter, denen dieses Bild gefallen hat und es mit einem Kommentar und/oder Like versehen haben. Da dieses Panorama auch zu meinen persönlichen Favoriten gehört, hat es mich besonders gefreut.
2019/12/03 18:55 , Werner Schelberger

Leave a comment


Werner Schelberger

More panoramas

... in the vicinity  
... in the top 100