Zu Fuß unter der Westküste entlang   3172
previous panorama
next panorama
Orientation on / offOrientation on / off
Details / LabelsDetails / Labels Markers on / offMarkers on / off Overview on / offOverview on / off   
 Cycle through labels:   first previous stop
play
pause
next last
  zoom out
 

Labels

1 Lange Anna 47 m
2 Skittenhörn (Lummenfelsen)
3 Bread Hörn
4 Seliger Hörn
5 Tunnel
6 Preußenmauer
7 Pinneberg 61 m
8 Medelst Hörn
9 Siderst Hörn

Details

Location: Helgoland (2 m)      by: Jörg Braukmann
Area: Germany      Date: 5. Juli 2018
Nach dem Blick von See nun ein Blick von Land und unten auf Helgolands Westküste. Die noch zur Kaiserzeit zum Schutz der Insel vor dem Ansturm der See begonnene Preußenmauer lädt zum Weitergehen am Fuße der Klippen ein. Aus Sicherheits- und Naturschutzgründen ist das aber verboten. Ein großes, verschlossenes Tor mit entsprechender Beschilderung macht das unmissverständlich klar. Ein Umklettern der Absperrung ist auf der rechten Seite im Fels möglich (I). Ich respektierte aber das Verbot. Ich las, dass früher Führungen mit Helm über die Preußenmauer bis zur Langen Anna angeboten wurden. Das ist aber nicht mehr der Fall. Aus dem Netz weiß ich, dass man nach dem Umklettern der Absperrung noch ein gutes Stück weitergehen kann, bis man noch vor Erreichen der Langen Anna auf einen Tunnel trifft, der mit einem Gitter abgesperrt ist. Hier kommt man dann nicht herum oder weiter.
Für Touristen, denen der Aufstieg ins Oberland und das Begehen des Klippenrandwegs zu anstrengend sind, und die sich deshalb mit der Wegebahn durch das Unterland kutschieren lassen, besteht am Aufnahmestandort die einzige Chance, die Lange Anna zu sehen. Der Zug hält dazu kurz an und alle dürfen zum Fotografieren aussteigen. Durch die unansehnliche Absperrung finde ich den Platz selbst nicht sehr attraktiv. Da kann ich eine Rundfahrt mit dem Börteboot um einiges mehr empfehlen als mit der Wegebahn.
Das Weiß auf den Felsen wurde unter meinen letzten Panoramen schon angesprochen. Es nimmt nach hinten hin zu, weil die Vögel Nistplätze auf Felsen bevorzugen, die sich direkt über dem Wasser erheben.

6 HF-Freihandaufnahmen mit meiner G15 und 140 mm KB.

Comments

Angesichts der geschilderten Umstände ist das Panorama doch sehr ansehnlich geworden. Die Hinterlassenschaft der Preußen löst bei mir hingegen nur Kopfschütteln aus. VG Martin
2019/03/03 19:53 , Martin Kraus
Wie eine Treppe steigt die Insel aus dieser Perspektive betrachtet an. Die Gestaltung mit dem auch oben abgeschnittenen Fels ist zwar gewöhnungsbedürftig, aber passt im Kontext zu dem Rest des Panomotivs wunderbar und lässt den Betrachter die Steilheit und Höhe des Felsens nachempfinden.
LG Jörg
2019/03/06 19:11 , Jörg Nitz
Eine schöne Ergänzung, wenngleich das natürlich im Abendlicht und mit 1-2 Bildern mehr nach links eine Optimierung gewesen wäre ... Helgoland ist zwar klein, bietet aber enorm viele Motive und Varianten, wenngleich auch nur bei einem längeren Aufenthalt.

Die Kormorane sind für mich das i-Tüpfelchen Deines Werkes.

Herzliche Grüße
Hans-Jörg

NB: Du hast mich übrigens animiert auf 500px mal noch einige Vogelaufnahmen von Basstölpeln und dem seltenen Gast, einem Schwarzbrauen-Albatros hochzuladen ;-) ...
2019/03/07 18:39 , Hans-Jörg Bäuerle

Leave a comment


Jörg Braukmann

More panoramas

... in the vicinity  
... in the top 100