Weitsicht von den Berner Alpen nach Norden bis zum Grand Ballon   6416
previous panorama
next panorama
Orientation on / offOrientation on / off
Details / LabelsDetails / Labels Markers on / offMarkers on / off Overview on / offOverview on / off   
 Cycle through labels:   first previous stop
play
pause
next last
  zoom out
 

Labels

1 Pfyffe 1666m
2 le Truchet 101km
3 Selibüel 1750m; 42km
4 Ziherhubel 1616m
5 le Soliat 1468m; 99km
6 Ober Gurrigel 1548m; 39km
7 Gibelegg 1133mm; 42km
8 Mont Racine 1439m; 97km
9 Tête de Ran 1422m; 96km
10 Mont d'Amin 1417m
11 Bütschelegg 44km
12 Niederhorn 1950m; 19km
13 Chasseral 1607m; 88km
14 Sigriswiler Rothorn 2049m; 18km
15 Burgfeldstand 2062m
16 Gemmenalphorn 2061m
17 Montoz 1328m; 83km
18 Bluemhorn 1939m
19 Moron 1337m; 88km
20 Burst1969m
21 Loubenegg 17km
22 Schibe 1954m
23 Planche des Belles Filles 1148m; 155km
24 Ballon Saint Antoine 1128m
25 Ballon deServance 1216m; 160km
26 Sieben Hengste 1952m
27 Hasenmatt 1445m; 79km
28 Tête de Fellering 1223m; 163km
29 Soloturn
30 Jungfraukopf 1265m
31 Rothenbachkopf 1316m; 170km
32 Breitfirst 1280m
33 Weissenstein 1284m; 78km
34 Hundskopf 1238m
35 Storkenkopf 1360m
36 Grand Ballon1424m; 156km
37 Röti 1398m; 78km
38 le Hilsenfirst 1274m
39 Honeggli 1494m; 23km
40 Grünenberg Pass 1555m; 17km
41 Wannefue 1201m; 78km
42 Petit Ballon (Kleiner Belchen) 1272m; 164km
43 Schöneberg 1193m; 84km
44 Gazon du Faing 1302m
45 Tête des Faux 1208m; 182km
46 Hohe Winde 1204m; 85km
47 Trogehorn 1972m; 19km
48 le Grand Bézouard 1229m; 185km
49 Hirzberg 1137m; 186km!!
50 Wysschrüzgrat 2069m; 19km

Details

Location: Berner Alpen, Gipfel des Männlichen (2336 m)      by: Heinz Höra
Area: Switzerland      Date: 4. Februar 2010
Als ich vor kurzem Hans-Jörg's beeindruckendes Panorama der Alpen-Fernsicht, die er vom Grand Ballon in den Vogesen hatte, betrachtete, fiel mir ein, daß ich ja mal in den Berner Alpen Bilder gemacht hatte als eine überraschend gute Weitsicht nach Norden über das Schweizer Mittelland bis zu den Gipfeln des 100 km entfernten Schweizer Jura gab, die sogar darüber hinaus bis zu den über* 150 km entfernten Bergen der Vogesen und dem Schwarzwald reichte. Diese hatte ich damals schon in weitwinkligeren Panorama unter http://www.alpen-panoramen.de/panorama.php?pid=9439 gezeigt.
Ich hatte aber auch eine Serie von Tele-Aufnahmen mit 448 mm KB-Brennweite gemacht, die nur die Gipfelpartien der Berge des Schweizer Jura und eben auch die der weiten entfernten Vogesen erfaßte, aus denen ich jetzt das hier gezeigten Panorama-Bild gemacht habe. ...

19 Breitformataufnahmen (Canon EOS 450D, Canon EF 70-300 IS @ 280mm, ohne Stativ) gestitcht mit PTGui Pro, bearbeitet in PS CS. Da ich die Aufnahmen hier in der Höhe beschnitten habe, entspricht das Aufnahmen mit mehr als 560 mm KB-Brennweite. Breitenwinkel des Panoramas 57°.

Beschriftung ist erfolgt.

*Bei der Beschriftung unter zuhilfenahme von UDeuschle mit 8-fach Zoom habe ich überraschenderweise feststellen können, das noch weiter entferntere Vogesen-Berge als der Petit Ballon mit seinen 163km zu sehen waren. Diese habe ich jetzt auch beschriftet. Das sind u. a. der 186km entfernte Hirzberg (1137m) und le Grand Brézouard (1229m), die nordwestlich von Colmar liegen.

Comments

Stark, dass Du diesen "Gegenblick" in die vermeintlich weniger imposanten Gebiete damals zusätzlich panoramisiert hast, Heinz - herrliche Telestudie über die vorgelagerten Alpengipfel hinüber zum Jura, Vogesen und Schwarzwald !!! Danke, dass Du Dir die Zeit genommen hast, dieses feine Werk aus Deinem Archiv zu "befreien".

Herzliche Grüße
Hans-Jörg
2019/01/13 22:44 , Hans-Jörg Bäuerle
Interessant, was da alles zu erkennen ist (zB das Hôtel Chasseral und die dort hinaufziehende Piste). VG Martin
2019/01/14 20:53 , Martin Kraus
Danke, Hans-Jörg und Martin, für die Kommentare. Ich war froh, daß ich auf den Gedanken kam, aus diesen 2010 gemachten Aufnahmen wieder mal ein größeres Panorama mit etwas Weitsicht machen zu können und es hier zu zeigen.
Und als ich bei der Beschriftung unter zuhilfenahme von UDeuschle dann auch noch überraschenderweise feststellen konnte, das noch weiter entferntere Vogesen-Berge als der Petit Ballon mit seinen 163km, den ich 2010 ermittelt hatte, zu sehen waren, war das eine zusätzliche Freude..
2019/01/15 14:22 , Heinz Höra
Eine wunderbare, winterliche Berglandschaft mit ausgezeichneter Fernsicht. Gerade solche Blicke zu weit entfernten Mittelgebirgen begeistern mich sehr.
Die teilweisen Unschärfen in der Ferne lassen mich vermuten, daß Du mit Autofokus aufgenommen hast. Wenn es Verwackler wären, müßte wohl auch der Nahbereich unscharf sein. Diese leichten technischen Probleme trüben meine Freude über diesen feinen Streifen aber nicht.
2019/01/16 11:47 , Friedemann Dittrich
Zentrierung von (Tele-)Objektiven 
Fried, danke für Deinen Kommentar. Du hast Dir offenbar das Panorama viel genauer angesehen als ich, denn mir waren keine Unschärfen in der Ferne aufgefallen.
Doch nun habe ich es mir im Stitcher noch mal angesehen - und mußte feststellen, daß es mehrere Schnittstellen gibt, wo unschärfere Bereiche an schärfere grenzen. Und mir wurde dann auch sofort klar, woran das liegen wird.
Daran, daß ich die Aufnahmen mit automatischer Scharfeinstellung gemacht hatte, lag es keinesfalls. Denn der Focus liegt ja bei allen Bildern im 30km-Bereich - und da ist dann das Bild immer bis Unendlich scharf. Da braucht man gar nicht Blende und Brennweite genauer zu betrachten.
Die Ursache dafür, daß hier im gestitchten Panorama unschärfere Bereiche an schärfere grenzen, liegt an der Zentrierung des Objektivs, weil die nicht 100%ig in Ordnung ist. Wenn die Zentrierung schon geringe Abweichungen aufweist, dann äußert sich das darin, daß die Aufnahmen nach einer Seite hin etwas unschärfer werden. Das kommt m. E. infolge der Fertigungstoleranzen öfter vor und besonders bei den langen Brennweiten von Tele-Objektiven. Wenn man die Bilder einzeln für sich betrachtet, fällt es gar nicht so ohne weiteres auf, daß die Schärfe nach einer Seite hin geringer wird. Erst wenn man bei Panorama-Aufnahmen die überlappenden Teile benachbarter Bilder direkt neben- oder übereinander betrachtet, fällt es deutlicher auf.
Da ich hier bei diesem Panorama Breitformataufnahmen fotografiert hatte, ergibt sich aber beim Stitchen eine Verbesserung derart, daß der äußerste unscharfe Bereich jeden Bildes durch den schärferen Bereich des Nachbarbildes überdeckt wird. Und zusätzlich habe ich jetzt im Stitcher durch Maskieren auch noch die verbliebenen unschärferen Bereiche so abgedeckt, daß dort die schärferen Bereiche des Nachbarbilder sichtbar werden. Das so erstellte Panorama habe ich aber noch nicht hochgeladen. Mich hätte nämlich noch interessiert, ob die Stellen, die Fried aufgefallen sind, die Stellen sind, an denen der Stitcher die Überlappungen ausgeführt hat. Fried, wenn Du das mal noch kennzeichnen würdest, wäre ich Dir dankbar.

Noch eine Bemerkung: Wenn man Hochformataufnahmen mit einem etwas fehlerhaft zentrierten Objektiv gemacht hat, dann werden beim Stitchen die unschärferen Bereiche der Bilder voll ins Panoramabild übernommen und es nützt auch nchts, wenn man versucht, Teilbereiche zu maskieren. Sie sind dann entweder im oberen oder im unteren Bereich des Panoramas. Und je nachdem, wie stark die Unschärfen sind, werden sie mehr oder weniger auffallen. Es wird aber heirbei keine mehr oder weniger sichtbaren abrupten Übergänge geben wei bei Breitformatbildern.
2019/01/24 19:43 , Heinz Höra
Heinz, bei ca. 292° und 299,5° könnten Übergänge sein. Es gibt aber auch längere Abschnitte, z.B. zwischen 303° und 306°, die in der Ferne etwas verschwommen wirken. Vielleicht hat auch nur die Luft geflimmert?
2019/01/25 06:02 , Friedemann Dittrich

Leave a comment


Heinz Höra

More panoramas

... in the vicinity  
... in the top 100