Über Schlesien   41094
vorheriges Panorama
nächstes Panorama
Himmelsrichtungen ein / ausHimmelsrichtungen ein / aus
Details / LegendeDetails / Legende Marker ein / ausMarker ein / aus Übersicht ein / ausÜbersicht ein / aus   
 Durchlauf:   zum ersten Punkt zum vorherigen Punkt Durchlauf abbrechen
Durchlauf starten
Durchlauf anhalten
zum nächsten Punkt zum letzten Punkt
  verkleinern
 

Legende

1 Schweidnitz / Swidnice
2 Breslau / Wroclaw
3 Zobten / Slesa 718m (26km)
4 Geiersberg / Radunia
5 Peterswaldau / Pieszyce
6 Reichenbach im Eulengebirge / Dzierzoniow
7 Langenbielau / Bielawa
8 Böhmsber / Czeszka (sic!) 742
9 Sonnenkoppe / Sloneczna 949
10 Sonnenstein / Kalenica 964

Details

Aufnahmestandort: Hohe Eule / Wielka Sowa (1015 m)      Fotografiert von: Arne Rönsch
Gebiet: Poland      Datum: 15. September 2016
Da die Sudetenbilder sich hier im letzten halben Jahr um einige spektakuläre und einige alltägliche Panoramen vermehrt haben, hatte ich doch noch mal Lust, mich um meine Bilder von der Hohen Eule zu bemühen.

Vielleicht, so dachte und denke ich, könnte die gröbste Unzufriedenheit ja besiegt werden, wenn ich keinen Rundumblick versuche, sondern die bescheidenen Sicht- und Lichtverhältnisse in mehrere Bearbeitungsaufgaben teile.

Der Blick nach Nordosten in die schlesische Ebene, der hier zu sehen ist, war noch der gleichmäßigste. Dass die Sicht Grenzen gesetzt hat, sieht man natürlich auch hier, aber immerhin hatte ich die Sonne an jenem Nachmittag im Rücken.

Blickfang ist natürlich der herrliche Zobten (pol.: Slesa - wie immer sind die slawischen Buchstabenmodifikatoren, die für deren Aussprache so wichtig wären, hier nicht darstellbar), aber auch die beiden Orte am Fuße der Hohen Eule sind nicht unbekannt:

Langenbielau und Peterswaldau waren Schauplatz der Schlesischen Weberaufstände in den unruhigen 40er Jahren des 19. Jahrhunderts, die dann via Heine und Hauptmann Einzug in das deutsche Nationalbewusstsein genommen haben.


Im Nachhinein ärgere ich mich ein bisschen, das Eulengebirge mit der Hohen Eule und ihrem strahlendweißen Turm nicht von dort unten panoramisiert zu haben. Ein solch steil über der Ebene thronendes Mittelgebirge habe ich im heutigen Deutschland selten gesehen. Am ehesten erinnerte es mich noch an den Südabfall des Erzgebirges nach Böhmen - aber da ist der Bruch zur Landschaft im Rücken nicht so extrem.

Bei besseren Sichtverhältnissen ist die Hohe Eule ein perfekter Mittelgebirgsgipfel: Schön von unten anzuschauen, schön zu erwandern und mit tollem Rundblick von oben.

28 HF-Bilder
Nikon D80
Nikkor 18-135
75 mm
f 5.6
1/500 sec

Kommentare

Gemeisterte Hindernisse!
Gruss Walter
11.06.2017 17:45 , Walter Schmidt
sehr schön, auch einmal aus dieser Gegend zu sehen, Schweidnitz ist ja auch berühmt für seine nur aus Holz gebaute Friedenskirche. LG Alexander
11.06.2017 20:41 , Alexander Von Mackensen
Schweidnitz und seine Kirche habe ich mir erst jetzt durch deinen Kommentar, Alexander, online mal angeschaut.
Das hatte ich letztes Jahr gar nicht auf der Liste der eventuell zu besuchenden Orte.
Aber vielleicht klappt es ja irgendwann mal wieder - so weit habe ich es ja nicht.

Zum schlesischen Gebirgsvorland wollte ich aber unbedingt noch loswerden, dass mich die Dorfstrukturen und das geographische Gefühl immer wieder ganz stark an die Oberlausitz erinnert haben, die ja auch sprachlich ein naher Verwandter Schlesiens ist bzw. war.
13.06.2017 09:49 , Arne Rönsch
Wie bei mir vom Czernica kein Fernsicht-highlight, aber trotzdem sehenswert und geographisch interessant. Besonders der Zobten macht sich gut, wie er so dominant in der Landschaft steht.
13.06.2017 15:40 , Friedemann Dittrich

Kommentar schreiben


Arne Rönsch

Weitere Panoramen

... in der Umgebung  
... aus den Top 100