Rab, Zvonik Sv Marije, rundrum   141897
previous panorama
next panorama
 
Details / LabelsDetails / Labels Markers on / offMarkers on / off Overview on / offOverview on / off   
 Cycle through labels:   first previous stop
play
pause
next last
  zoom out
 

Labels

1 Sv. Andrija-Benediktinski zenski samostan
2 Crkva i zvonik Sv Ivana Evandeliste
3 Crkva Sv. Kriza
4 Kamenjak 408 m
5 Melebit-Gebirge
6 Dolin
7 Crkva Sv. Marije
8 Pag
9 Grgoscak 242m (Mali Losinj)
10 Osorscica 589 m (Losinj)

Details

Location: Rab, Glockenturm Zvonik Sv Marije      by: Leonhard Huber
Area: Croatia      Date: 20.10.2016
Ein schönes geschichtsträchtiges Städtchen, die ganze Insel lockt zum schauen. Trotzdem auf PP bisher kaum vertreten.

Zur neueren Geschichte des Turms ist anzumerken, dass der Panoramist eine gewisse Zeit darin als Gefangener verbrachte. Nämlich: unten wird lt. Infotafel um 13:00 zugesperrt, der Panoramist war um 12:55 unten, der Turmwärter jedoch wurde offenbar schon frühzeitig zum Mittagessen einberufen und war schon weg. Hahaha. (zum runterspringen wars mir zu steinig)

Samsung NX200
17 x HF, RAW
f = 18 mm (KB = 27 mm)

Comments

Großartiger Aussichtspunkt und eine sehr nette Geschichte - ich hätte auch nichts gegen ein Nachtpanorama einzuwenden gehabt ;-) ...

Herzliche Grüße
Hans-Jörg
2016/10/18 21:36 , Hans-Jörg Bäuerle
DER SCHNITT 
Zugegeben, dieser Schnitt ist ein Kompromiss, weil ich dazu das Städtchen rechts anschneiden musste, ich habe es deshalb an den "Anfang" als Ganzes gesetzt.

Warum ich nicht, was naheliegend scheint, mitten im Meer geschnitten habe:

Wenn ich das Panorama nach rechts scrolle, dann sehe ich, fast als eigenständiges Motiv, eine große Wasserfläche, von links nach rechts mit Übergängen von unterschiedlichen Glitzerstufen, Helligkeiten, Farben und Wellenstrukturen. Einen Schnitt in diesen Bereich brachte ich nicht übers Herz, das Teilmotiv wäre nicht mehr als solches zu erkennen.

Generell finde ich, dass die reinen 360°Panos zwar im theoretischen Sinn ok sind, aber MIR fehlt an der Schnittstelle meistens der bildhafte Eindruck. Ich weiß, da gehen die Meinungen auseinander, aber das darf ja gottseidank auch so sein.

HG
Leonhard
2016/10/19 10:03 , Leonhard Huber
Und was wäre, wenn Du das Meer links und rechts überlappend dargestellt hättest?
2016/10/19 11:30 , Heinz Höra
@ Heinz,
der Gesamteindruck, den ich vom "großen Wasser" als Motiv habe, wäre nach meinem Empfinden dann weg. Man sieht zwar alles, aber es wirkt nicht mehr, finde ich.
HG
Leonhard
2016/10/19 11:47 , Leonhard Huber
Leonhard, Du meinst also, wenn Du links und rechts die max. mögliche Wasserfläche zeigen würdest, wäre der Eindruck nicht da?
Also, für mich ist die Stadt am Interessantesten. Und wenn sie nicht so abrupt auftauchen würde, würde mir das besser gefallen. Und wenn die ferne Halbinsel links noch ganz drauf wäre, würde das besser wirken als jetzt.
2016/10/19 12:47 , Heinz Höra
@ Heinz,

mir gehts so: wenn ich auf der rechten Seite beim scrollen vor der Stadt aufhöre, dann habe ich denn Eindruck, ich könnte auch gleich ganz auf den Meerbereich verzichten, also nach der Stadt abschneiden.

Auf der linken Seite, da gebe ich dir recht, wäre die Halbinsel als Anfang nicht schlecht. Hier hatte ich jedoch das Problem des Standortwechsels. Ich habe an der Nordostseite des Turms (das ist etwa Richtung Bootshafen) begonnen, um möglichst wenig Parallaxenprobleme über die Stadt zu bekommen. Da ging die Halbinsel nicht mehr ganz drauf (außer mit nachträglichem basteln). An der Südwestecke war der letzte Standort.

Andrerseits, ich habe seltsamerweise keine Probleme, auf der rechten Seite gedanklich umzuschalten, von "die beschnittene Stadt stört mich" zu "ich sehe das Meer und als rechte Begrenzung die Uferlinie, der Schnitt in der Stadt fällt mir nicht mehr auf". (Ähnlich wie bei allseits bekannten Doppelbildern Vase/Gesichter und ähnliches)

Also, ist es vielleicht im wörtlichen Sinn Ansichtssache?

@ alle: Jedenalls danke für Kommentare und für die Sternchen sowieso.

HG
Leonhard
2016/10/19 13:36 , Leonhard Huber
Also ich kann mich mit dem Schnitt anfreunden, ich finde es gut so.
Lediglich der Horizont ist etwas wellig, aber möglicherweise ist er tatsächlich so und ich täusche mich.
2016/10/19 19:07 , Steffen Minack
@ Steffen,
die Inseln täuschen das Auge. Die horizontale Abweichung am Meer beträgt jedenfalls max 1 Px.
HG
Leonhard
2016/10/19 19:38 , Leonhard Huber
Ich hätte ehrlich gesagt auch anders geschnitten, aber wenn es dir so am besten gefällt, dann lass es so.
2016/10/19 19:54 , Jens Vischer
Beim allerersten Öffnen des Panos, hat mich der Schnitt mitten durch das Kirchenschiff sehr gestört. Der von Dir gewohnt hervorragende Tiefblick geriet damit fast aus meiner Beachtung. Nur ein Schnitt mitten durch den Turm wäre für mich schlechter - aber ganz wichtig: Dir muss es gefallen :-)
LG Jörg
2016/10/21 20:08 , Jörg Nitz
@ Jörg (Nitz),
wie in einem der vorhergehenden Kommentare schon erwähnt, waren Anfang und Ende der Bilderreihe die zwei diagonalen Eckpunkte des Turms, um nicht so viel Parallaxenfehler wegbasteln zu müssen. Bei der letzten Aufnahme war deshalb auch das Kirchenschiff wegen der Turmbrüstung nicht mehr ganz drauf, obwohl ich die Kamera ziemlich weit raus gehalten habe. Danach richtete sich der Schnitt. Ich war froh, die Uferlinie mit draufzubekommen. Aber, freilich, eigentlich ...
HG
Leonhard
2016/10/21 20:30 , Leonhard Huber
Ich hätte irgendwo im Meer geschnitten und notfalls sogar auf 360 Grad verzichtet. Aber wie schon gesagt - mir muss es nicht gefallen :)
2016/10/21 20:34 , Jörg Nitz
Wenn ich nun noch mal drauf schaue, dann verstehe ich auch trotz aller Erklärungen nicht, weshalb Du rechts noch dieses Stück rangemacht hast, Leonhard.
2016/10/21 20:54 , Heinz Höra
@ Heinz, noch ein Versuch:
betrachte mal nur die rechte Seite, stell das Bild so ein, dass die Stadt auf der linken Seite genauso beschnitten ist wie rechts, und versuch das solo zu sehen, ist es dann nicht eine schöne, in verschiedenen Glitzerstadien und Farben schimmernde Bucht? (die mit allen anderen vorgeschlagenen Schnitten so nicht zu sehen wäre).
oder etwas leidenschaftlicher und aus anderer Perspektive:
"Nachdem du, die Stadt, in der Einleitung so immens viel Beachtung gefunden hast, darfst du mir, dem Meer, der Natur, der du alles zu verdanken hast, schon auch mal was gönnen, immerhin nehm ich dich auch noch als Rahmen".
HG
Leonhard
2016/10/21 22:15 , Leonhard Huber

Leave a comment


Leonhard Huber

Portfolio

More panoramas

... in the vicinity  

Felix Arba (0km)

0

Crepuscolo (0km)

1

Sunset (0km)

0
... in the top 100