Wer zu spät kommt   51762
vorheriges Panorama
nächstes Panorama
Details / LegendeDetails / Legende Marker ein / ausMarker ein / aus Übersicht ein / ausÜbersicht ein / aus   
 Durchlauf:   zum ersten Punkt zum vorherigen Punkt Durchlauf abbrechen
Durchlauf starten
Durchlauf anhalten
zum nächsten Punkt zum letzten Punkt
  verkleinern
 

Legende

1 Große Schlicke, 2.059m
2 Rossberg, 1.945m
3 Brentenjoch, 2.000m
4 Aggenstein, 1.985m
5 Breitenberg, 1.838m
6 Sorgschrofen, 1.636m
7 Edelsberg, 1.629m
8 Alpspitz, 1.575m

Details

Aufnahmestandort: Isenberch, unterhalb Ruine Eisenberg (Kreis Ostallgäu) (1025 m)      Fotografiert von: Jens Vischer
Gebiet: Germany      Datum: 18.06.2016
Für den letzten Urlaubstag im Allgäu war laut Wetterbericht ein klarer Himmel zum Sonnenaufgang zu erwarten, also nahm ich mir am Abend vor, gleich in der Früh zum Aussichtspunkt an der Burgruine Eisenberg zu gehen.

Als ich vor dem Start zum Fenster hinausblickte, lies mich ein Regenschauer etwas zögern, allerdings konnte man auf der Webcam bereits erkennen, dass dieser wohl nur von kurzer Dauer sein würde. Da ich eh schon wach war ging ich nach kurzer Überlegung doch noch los und startete meine kleine Wanderung am Parkplatz in Zell.

Auf halber Höhe im Wald wurde mir klar, dass ich aufgrund der Verspätung den Sonnenaufgang verpassen würde. Als ich mich dann zufällig umblickte, sah ich die Berge rund um den Breitenberg in einem fast unwirklichen Licht leuchten, dazu noch garniert mit einem Regenbogen.

Dieser Anblick würde sich bestimmt nur für kurze Zeit bieten und bis ich oben angekommen bin, wäre er sicher schon wieder vorbei. Deshalb packte ich schnell die Kamera aus und machte aus dem Wald heraus diese Aufnahmen. Einige waren verwackelt, da ich das Stativ zwar dabei hatte, hier aber noch nicht aufbauen wollte.

5 QF Aufnahmen á 35mm, f6.3, 1/13, ISO200

Kommentare

Nicht zu spät, genau richtig!
04.07.2016 12:40 , Friedemann Dittrich
1/13 s bei 35 mm Brennweite sprechen für eine bemerkenswert ruhige Hand.
Der Moment ist genau getroffen, die Lichtstimmung spricht für sich.

Etwas irritierend sind die horizontparallelen Linien, die teilweise unterbrochen sind.
04.07.2016 14:03 , Dieter Leimkötter
Hallo Dieter, Danke für den Hinweis.

Diese Linien/Striche hab ich ganz übersehen, sie entstehen mir manchmal beim Skalieren mittels Irfanview, man kann es meist dadurch vermeiden, in dem man in einem oder zwei Zwischenschritten auf die 500px runterskaliert.

Viele Grüße
Jens
04.07.2016 19:40 , Jens Vischer
Must admit I first thought of Johann Ilmberger (in a positive way) when I first saw the pano. LG Jan.
04.07.2016 20:22 , Jan Lindgaard Rasmussen
"Wer zu spät kommt" zum Betrachten der Panoramen der letzten Wochen, der darf auch heute diese wunderbare Stimmung noch genießen ;-) ... super!!

Herzliche Grüße
Hans-Jörg
15.07.2016 18:25 , Hans-Jörg Bäuerle

Kommentar schreiben


Jens Vischer

Portfolio

Weitere Panoramen

... in der Umgebung  
... aus den Top 100