Einmalige Fernsicht vom Kahleberg Televariante   112277
previous panorama
next panorama
Orientation on / offOrientation on / off
Details / LabelsDetails / Labels Markers on / offMarkers on / off Overview on / offOverview on / off   
 Cycle through labels:   first previous stop
play
pause
next last
  zoom out
 

Labels

1 Spicak Sattelberg 724m 14km
2 Plesivec 596m 56km
3 Ruzovsky vrch Rosenberg 619m 43km
4 Jedlova Tannenberg 774m 59km
5 Studenec Kaltenberg 733m 51km
6 Finkenkoppe 792m 63km
7 Hoher Schneeberg 723m 27km
8 Lausche 793m 65km
9 großer Ahrenberg 693m 55km
10 Tafelfichte 1124m 109km
11 Bourny 703m 62km
12 Palicnik 972m 109km
13 velky Buk großer Buchberg 736m 60km
14 Hochwald 750m 70km
15 Smedavská hora Wittigberg 1084m 107km
16 Holubnik Taubenhaus 1071m 102km
17 maly Buk kleiner Buchberg 712m 58km
18 Felsen auf dem Siechhübel Jizera 1122m 108km
19 Cerna Hora Schwarzenberg 1085m 104km
20 Klic Kleis 759m 59km
21 Höhe 997m 107km
22 Mumlawski Wierch Mummelberg 1217m 125km
23 Szrenica Reifträger 1361m 125km
24 Labski Szczyt Veilchenstein 1472m 127km
25 Schneegrubenbaude 1480m 129km
26 Wielki Szyszak Hohes Rad 1508m 129km
27 Höhe 1335m 127km
28 Kotel Kesselkoppe 1435m 126km
29 Höhe 1454m 136km
30 Sniezka 1602m 141km
31 Lucni Hora Hochwiesenberg 1555m 137km
32 Jested Jeschken 1012m + 100m 88km
33 Zadni Planina Plattenberg 1422m 136km
34 Lisci Hora Fuchsberg 1363m 138km
35 Höhe 1214m 143km
36 Zadni Zaly 1035m 130km
37 Turm Cerna hora Schwarzenberg 1299m+21m 142km
38 Höhe 606m 98km
39 Kopanina 657m 101km
40 Ralsko 696m 73km
41 Hamstejn 605m 108km
42 Kozakov 744m 109km
43 TV-Turm Bukova hora 683m+223m 36km
44 Bezdez 604m 73km
45 Vecelice 369m 107km
46 Höhe 431m 66km
47 velky Beskovsky Kopec 474m 65km
48 Sedlo 726m 42km
49 Kukla 673m 31km

Details

Location: Kahleberg (Nordosthang) (886 m)      by: Steffen Minack
Area: Germany      Date: 27.08.2015
Canon SX50@520mm,25QF, f5.6, 1/6sek, ISO80, entwickelt mit DxO Optics, gesticht mit Hugin und skaliert+geschärft mit IrvanView.

Hier die Televariante vom Pano 18154 mit den am weitesten entfernten Bergen.
Die Bilder entstanden 25min vor Sonnenaufgang.
Bei den höchsten Gipfeln ist leichte Refraktion zu erkennen, welche sich immer weiter verstärkte.

Grüße Steffen

Comments

Vielleicht habe ich ja was übersehen... 
Aber ich find's klasse!
2015/08/28 21:40 , Matthias Knapp
Tolle Ferndarstellung der Schmalseite des Riesengebirges! LG Wilfried
2015/08/29 08:37 , Wilfried Malz
Diese einmalige Fernsicht hast Du in ausgezeichneter Qualität festgehalten!
2015/08/29 13:35 , Friedemann Dittrich
Ich erkenne zwar keine Refraktionen, bin ob der Schärfe und der Sicht dennoch sehr angetan. VG Peter
2015/08/30 21:43 , Peter Brandt
AUSZERORDENTLICH!
2015/08/31 12:06 , Christoph Seger
@Peter danke - die Refraktion ist hier nur minimal in den linken Bereichen von Veilchenstein, Kesselkoppe und Schneekoppe zu sehen. Auf dem Höhepunkt der Refraktion (etwa zum Sonnenaufgang) bekam die Schneekoppe eine quadratische Verlängerung nach oben, welche etwa 1/4 des Gipfels ausmachte. Es sah eigentlich nicht wirklich schön aus.

Es gab auch bei einer Verlängerung von 520mm auf 800mm oder gar 1200mm keine Detailverbesserungen, was sonst der Fall ist.

Ich muss mir die Bilder noch einmal genauer anschauen, möglicherweise sieht man sogar die Wetterwarte auf der Schneekoppe ?

Grüsse Steffen
2015/08/31 18:26 , Steffen Minack
Steffen, warum kannst Du nicht die natürlichen Farben, wie sie Fried bei seinem Fichtelberg-Panorama hat, erreichen. Genau darauf war meine Diskussion, die ich mit Dir bei dem anderen Kahleberg-Panorama geführt habe, gerichtet. Außerdem wundere ich mich, daß Deine Televariante etwas weichgespült aussieht. Hast Du etwa das Rauschen beseitigen wollen, etwa gar mit Noise Ninja?
PS: Der Begriff Refraktion wird auch hier sinnentstellend verwendet. Bei Fried's Fichtelberg-Panorama habe ich dazu etwas geschrieben.
2015/09/11 23:11 , Heinz Höra
Hallo Heinz,
zu den Farben:
Fried's Pano kann man nicht mit diesem vergleichen.
Die Brennweite ist viel größer und die Berge sind näher, deshalb ist hier der Himmel zu einem wesentlich geringeren Teil als bei Frieds Pano zu sehen.
Vom Fichtelberg gesehen ist die Sonne z. Zt. fast hinter dem interessanten Bereich. Vom Kahleberg gesehen ist die Sonne zum Aufgang wesentlich nördlicher,
wenn es um Iser und Riesengebirge geht - also auch hier hinkt der Vergleich.
Ich habe eine Reihe mit AWB und eine mit "bewölkt" gemacht mit beiden war ich nicht so richtig zufrieden, die Bilder gingen leicht ins violette.
(Ja ich weiß, dass man an den RAWs nach Belieben später rumspielen kann)
Also habe ich die Bilder so verändert, wie ich es in Erinnerung hatte. So etwas ist natürlich subjektiv und ist auch je nach dem Geschmack des Bearbeiters abweichend von den tatsächlichen Verhältnissen.
Ich mache mindestens 2 x im Monat Wanderungen zum Sonnenaufgang oder Untergang in der sächs.Schweiz oder im Osterzgebirge. Ich kann dir versichern, da gibt es Farben die würden hier voll als "unnatürlich" kommentiert werden.
Jedenfalls gefallen mir Panoramen, die im Mittags-Einheitsdunst aufgenommen wurden nicht besonders, auch solche die jede Menge 4 Sterne ernten.
Des weiteren sollte man immer bedenken, was ich für eine Kamera verwende.
Ich arbeite meistens im Grenzbereich oder schon außerhalb davon.

Zur Schärfe:
Ja, umso weiter entfernt umso unschärfer wurden die Berge.
Am Rauschen habe ich nicht gearbeitet, es ist bei ISO80 auch selten nötig.
Im Fernglas hatte ich einen ähnlichen Effekt, wenn auch nicht so stark, wie auf den Bilder zu sehen ist.
Ich bin mir auch immer noch unsicher, ob ich bei solchen Lichtverhältnissen mit dem Stabilisator arbeiten sollte, wenn ich das Stativ verwende, oder nicht. Diverse Tests brachten bisher kein eindeutiges Ergebnis.

Zur Refraktion:
Wie Fried bleibe ich auch dabei.
Es gibt so viele Arten von Refraktion, schreib uns doch einfach den richtigen Begriff.
Um Missverständnissen vorzubeugen, ich spreche hier von verwaschenen Konturen bei weit entfernten Objekten.
Auf dem kleinen Lugstein habe ich das schon mehrmals zum Sonnenuntergang besonders im Winter erlebt. Da sieht man Fichtelberg und Keilberg mit bloßem Auge scheinbar "glockenklar" und freut sich auf den Blick durch das Fernglas und dann....Pustekuchen...zwar alles größer aber unscharf.

Übrigens zum Höhepunkt der Undeutlichkeit bekam die Schneekoppe noch eine kleine Kuppe auf den Gipfel gesetzt.

Grüße Steffen
2015/09/12 21:34 , Steffen Minack
Steffen, Dein Hinweis auf die Stelle, an der die Sonne aufgehen wird, hat mich interessiert, er wäre demzufolge bei 73° gegen Nord, also links etwas außerhalb dieser Televariante. Daß das eine große Rolle für die Farben spielen soll, leuchtet mir nicht so ein, wenn ich mir Dein weitwinkliges Panorama anschaue. Aber ich glaube schon, daß Du da große Erfahrungen hast. Ich habe auch Dein Tele-P. nicht direkt mit Fried's verglichen - bei dem fand ich die Himmelsfarben aber gleich nicht ungewöhnlich - sondern mit Deiner Weitwinkel-Variante. Doch wie du selbst schreibst, hast Du ja aufgrund der Schwierigkeiten, die ich durchaus akzeptiere, die Farben so verändert, wie Du das in Erinnerung hattest. Ein Argument akzeptiere ich aber nicht, nämlich das mit den beiden Reihen, die Du mit AWB und bewölkt gemacht hast. Erstens: Bewölkt hättest Du Dir sparen können, wenn Du es nur zum Vergleich gemacht hast, da Du die AWB-Bilder auch auf bewölkt einstellen kannst. Das ist doch das Thema, das ich bei Deinem anderen Panorama zu erklären versucht habe. Zweitens: Kommt es darauf an, welchen RAW-Konverter Du genommen hast UND welche Voreinstellungen der hat oder nimmt. Letzteres macht DPP, ersteres z. B. Lightroom. Und eine weitere Sache ist, die Farbtemperaturen in Lightroom stimmen auch nicht mit denen von DPP überein, schon deshalb, weil LR zusätzlich die Tönung hat. Wie es in DxO ist, muß ich mir mal anschauen.

Zur Schärfe: ISO 80 habe ich hinterher auch gesehen. Wenn du nicht entrauscht hast, dann wird das an der geringeren Auflösung des Objektivs bei 520mm liegen. Es wäre ja auch ein Wunder, wenn Du mit diesem Equipment das erreichen würdest, was andere mit Teles, die mehrere Tausender kosten und mehrere Kilo schwer sind, erreichen.

Zur Verwendung des Begriffes Refraktion ergänzend zu dem bei Fried's Panorama gesagtem nur noch meine Meinung: Mir kommt es so vor, daß sich die facebook-Generation nicht mehr so recht mit naturwissenschaftlichen Messungen abgeben will und die Begriffe so verwendet, wie es ihnen in den Kram paßt, aber so viel Popularität hat, daß es in dieser Masse zur Gültigkeit wird.
2015/09/17 19:03 , Heinz Höra
Steffen, kann es sein, dass ich dieses Bild gerade auf einer Amateur-Funker-Seite gefunden habe?
2016/09/06 12:27 , Arne Rönsch
Ja Arne, aber diesen Bereich habe ich lange nicht mehr aktualisiert.
2016/09/09 18:02 , Steffen Minack

Leave a comment


Steffen Minack

More panoramas

... in the vicinity  
... in the top 100