verhinderter Sonnenaufgang mit Fernsicht   82350
previous panorama
next panorama
Orientation on / offOrientation on / off
Details / LabelsDetails / Labels Markers on / offMarkers on / off Overview on / offOverview on / off   
 Cycle through labels:   first previous stop
play
pause
next last
  zoom out
 

Labels

1 Ruzovsky vrch Rosenberg 619m 43km
2 Buchhübel 557m 52km
3 Jedlova Tannenberg 774m 59km
4 Studenec Kaltenberg 733m 51km
5 Finkenkoppe 792m 63km
6 Hoher Schneeberg 723m 29km
7 Lausche 793m 65km
8 D8 630m 15km
9 kleiner Ahrenberg 688m 53km
10 großer Ahrenberg 693m 55km
11 Tafelfichte 1124m 109km
12 Bourny 703m 62km
13 Swieradowiec Victoriahöhe 1002m 113km
14 Palicnik 972m 109km
15 velky Buk großer Buchberg 736m 60km
16 Hochwald 750m 70km
17 Smedavská hora Wittigberg 1084m 107km
18 Holubnik Taubenhaus 1071m 102km
19 maly Buk kleiner Buchberg 712m 58km
20 Siechhübel Jizera 1122m 108km
21 Cerna Hora Schwarzenberg 1085m 104km
22 Klic Kleis 759m 59km
23 Höhe 997m 107km
24 Vapenny 790m 82km
25 Mumlawski Wierch Mummelberg 1217m 125km
26 Szrenica Reifträger 1361m 125km
27 Labski Szczyt Veilchenstein 1472m 127km
28 Wielki Szyszak Hohes Rad 1508m 129km
29 Höhe 1335m 127km
30 Kotel Kesselkoppe 1435m 126km
31 Sniezka 1602m 141km
32 Lucni Hora Hochwiesenberg 1555m 137km
33 Jested Jeschken 1012m 88km
34 Zadni Planina Plattenberg 1422m 136km
35 Lisci Hora Fuchsberg 1363m 138km
36 Höhe 1214m 143km
37 Cerna hora Schwarzenberg 1299m 142km
38 Höhe 606m 98km
39 Kopanina 657m 101km
40 Ralsko 696m 73km
41 Hamstejn 605m 108km
42 Kozakov 744m 109km
43 Fürstenau
44 TV-Turm Bukova hora 683m+223m 36km

Details

Location: Kahleberg (890 m)      by: Steffen Minack
Area: Germany      Date: 02.08.2015
Canon SX50, 13HF, f5.6, 1/10, ISO80, 400mm, Stativ
Die Bedeckung war 7/8 in ca. 2km Höhe an diesem Morgen.
So kam es, dass die Sonne zum Aufgang nur zur Hälfte zu sehen war und dann gleich wieder verschwand. Es wurde auch wieder merklich dunkler.
Somit gab es leider auch keine dunklen Berge vor rot-gelben Himmel :-(
Die Panos mit 1200, 900 und 700mm sind leider unbrauchbar.
Bei diesem hier mit 400mm sind die weit entfernten Berge noch gut zu sehen, aber es fehlen Details wie zBsp. die 129km entfernte Schneegrubenbaude, oder der Turm des Jeschken.

Grüße Steffen

Comments

Die Sicht ist hervorragend! So gut hatte ich es noch nie auf dem Kahleberg, komme dort aber auch nicht so häufig hin.
2015/08/13 00:04 , Friedemann Dittrich
Über 130 Kilometer, das ist wirklich stark!
Auch wenn es vielleicht kein Panorama "Zum-An-Die-Wand-Hängen" geworden ist, kann man es mit 500 Höhenpixeln eine ganze Weile freudig betrachten.

Du kannst dir ja mal den Spaß machen, dich hier
http://kachelmannwetter.com/de/messwerte/deutschland/sachsen/sichtweite.html
durch den 2. August zu klicken - da hat man fast das Gefühl, die Sicht wäre ein paar Stunden später noch besser geworden.

(Ich hoffe stark, dass der Kachelmann, wenn er demnächst wieder zu Prognosen übergeht, auch die Sichtweite und den Taupunkt dabei hat.)


Hübsch wäre, wenn du auch noch ein paar Berge unterhalb des Horizonts beschriften könntest, wobei die meisten davon eher den Nicht-Sachsen helfen dürften.
2015/08/14 14:27 , Arne Rönsch
Danke Arne, ja Fernsicht und ein schönes Bild hat man leider selten beieinander, wenn kein Hochgebirge mit im Spiel ist.
Ich meine damit die Fernsicht, die das theoretisch mögliche erreicht.

Einige der vorderen Berge hatte ich glatt vergessen, ist nun erledigt.

Für technisch Interessierte gibt es noch was vom Hohen Schneeberg: Hier fand
der erste belegte Weit-Empfang im UKW Bereich statt. Der sudetendeutsche Prof.Färber konnte am 24.08.1936 den Tonträger(42,493 MHz) des weltweit ersten regulären Fernsehsenders "Paul Nipkow" aus Berlin-Witzleben über 199km empfangen.

Ja die Fernsicht hielt lange an, sonst ist sie nach Sonnenaufgang meistens weg.
Grüße Steffen
2015/08/14 16:27 , Steffen Minack
Die Fernsicht, die Du hattest, habe ich mir schon paar mal gewünscht. Was meinst Du, hätte man mit einer besseren Ausrüstung mehr Details herausholen können?
Bis auf die Farbgestaltung gefällt mir Dein Panorama. Sind das RAW-Aufnahmen gewesen? Daß Du auch mit DPP arbeitest, hast du ja schon mal geschrieben. Damit müßte man doch auch die SX50-Aufnahmen farblich besser gestalten können.
2015/08/15 23:09 , Heinz Höra
Ja Heinz, dieser Sommer ist echt gut, was die Fernsicht betrifft. Ich bin oft zum Morgenspaziergang oben, habe die Schneekoppe von dort aber auch erst so um die 6x gesehen. Davon 3x in 2015.
Allerdings ist auch Glück dabei, man kann sich nicht immer auf die Wetterstation Zinnwald verlassen.
Mit einem lichtstärkeren Objektiv wäre sicher mehr drin gewesen.
Ich habe Einzelbilder testweise mit 4....15" Belichtungszeit gemacht.
Davon sahen einige richtig gut aus, besonders ein 100mm-Bild nach Altenberg, wo man auch schon deutlich die Rauchfahnen vom Kraftwerk Boxberg (95km) sieht.
Sauber optisch zoomen gelingt bei meiner Kamera nur so bis 500mm (je nach Licht und Kontrast). Bei mehr flimmern die entfernten Objekte, nur mit dem Mond klappt es super.
Was das digitale zoomen bzw. ausschneiden betrifft habe ich mangels Technik keine Ahnung. Möglicherweise ist bei einem großem Bildsensor digitales zoomen besser als schlechtes optisches zoomen mit kleinem Sensor ?
Das Licht war aber leider echt bescheiden, die RAWs haben auch diesen Pastellton.
Was die Bearbeitung der RAWs betrifft fehlt mir die Erfahrung, da sind einfach zu viele Stellschrauben. Trotz der Dunkelheit konnte ich einige so bearbeiten, dass man die Barbarine sehr gut gesehen hat, für das Pano waren die Bilder aber untauglich.

Grüße Steffen
2015/08/16 00:43 , Steffen Minack
Steffen, was die Bearbeitung der RAWs betrifft, da wundere ich mich etwas über Deine Einstellung. Wenn Du schreibst "die RAWs haben auch diesen Pastellton", dann hast Du etwas noch nicht richtig verstanden. RAWs kann man in den verschiedensten, auch abnormsten Tönen wiedergeben. Dazu braucht man beim "Entwickeln" z. B. nur die Farbtemperatur zu verändern. Wenn RAWs auf dem Kamera-Display oder in einem Anzeige- oder Bearbeitungsprogramm sichtbar gemacht werden, dann werden zur Darstellung normalerweise die Einstellungen genommen, die man an der Kamera für die Erstellung von JPG-Files eingestellt hatte. Wenn man es dann "entwickelt, muß man allerdings passende Einstellungen wählen.
Das einfachste und effektivste Programm zur "Entwicklung" von Canon-RAWs ist m. E. das DPP, das eben gerade nicht "zu viele Stellschrauben" hat. DxO-Optics, das Du ja jetzt offenbar verwendest, wird wohl ähnlich wie Lightroom ungeeigneter sein und tatsächlich "zu viele Stellschrauben" haben. Als ich vor Jahren von Lightroom zu DPP übergegangen bin, habe ich mir u. a. gesagt: Canon macht ja die Algorithmen für die RAWs ihrer Kamera, was gewiss eine komplizierte Sache ist und die sie auch nicht offen legen, auch an Adobe nicht. Deshalb wird Canon wohl am ehesten dazu in der Lage sein, ein besseres Programm zu machen als andere.
2015/08/31 16:18 , Heinz Höra
Heinz, ist mir natürlich klar - ist ja das 1x1...
Also auch ohne Manipulation der RAWs bzw beim betrachten im IrfanView sehen die Farben so ähnlich aus.
Ich habe keine speziellen Einstellungen an der Kamera vorgenommen.
Ich verändere höchstens mal den Weißabgleich.
Das DxO verwende ich momentan nur zum Test, es war umsonst in einer Zeitung dabei.
2015/09/03 17:16 , Steffen Minack
Steffen, ich habe Dir eine Nachricht geschickt.
2015/09/08 23:21 , Heinz Höra

Leave a comment


Steffen Minack

More panoramas

... in the vicinity  
... in the top 100