Erntezeit   252194
previous panorama
next panorama

Labels

Details

Location: Ampermoching (495 m)      by: Jörg Engelhardt
Area: Germany      Date: 24.07.2015
Ende Juli ist Erntezeit. Nach einem langen Arbeitstag auf dem Feld verabschiedet sich dieser junge Landarbeiter in den wohlverdienten Feierabend.



Nikon D800
Carl Zeiss Distagon 2,8/21
16 HF
1/640
F/8
ISO 100
Mit Stativ und Nodalpunktadapter

Comments

I am worried ;-) . In Italy (and not just in Italy) so is represented the allegory of Death ;-)

https://de.wikipedia.org/wiki/Sensenmann#/media/File:Fotothek_df_roe-neg_0006472_033_Mann_mit_einer_Sense.jpg
2015/07/26 21:57 , Giuseppe Marzulli
@Guiseppe 
...this was not my intention, but every Betrachter can make his own interpretation...

Best Regards,
Jörg
2015/07/26 22:08 , Jörg Engelhardt
Yes, Giuseppe, 
this was my first thought, too! It's the same in Germany. But normally, he's wearing a dark coat.
2015/07/26 22:13 , Matthias Knapp
Ein Sensemann im Licht. Spektakulär gemacht auf jeden Fall. Mir gefällt's.
2015/07/26 22:17 , Peter Brandt
Hat ja mit seiner Sense auch alles schön abgemäht
2015/07/27 07:12 , Thomas Janeck
Deutlich fotogener als ein Mähdrescher, und barfuß im Stoppelfeld verdient auch großen Respekt!
2015/07/27 08:33 , Jens Vischer
Ein geniales Panorama in technischer Perfektion! Ich kann nur leise erahnen wie viel Zeit und Muße - und vermutlich auch Vorbereitung - hinter einem solchen Motiv steckt ...

Jörg ich ziehe tief den Hut vor dieser künstlerischen Leistung ... van Gogh, Monet etc. hätten pure Freude an diesem Motiv ... nur die unerklärlich zurückhaltende Community nicht - warum verstehe ich nicht!

Herzliche Grüße nach München
Hans-Jörg
2015/07/28 08:19 , Hans-Jörg Bäuerle
@HJB2 
Danke für deinen Kommentar. Ja, die geringe Beachtung schmerzt etwas. Ich habe hier in der Vorbereitung sehr viel Arbeit reingesteckt: Motiv "im Kopf" überlegt und konstruiert, Auswahl/Suche Location, dann alle 2 Tage dort hingefahren um die Ernte abzupassen, das Wetter/Licht musste dann passen, Styling der Person, Helfer für Reflektor usw. Die Nachbearbeitung war auch nicht ohne.... Da habe ich wohl leider daneben gegriffen :-(

Ich werde es wieder löschen, zuvor würde ich mich aber über weitere Meinungen freuen, warum das Bild überhaupt nicht gefällt....

Beste Grüße,
J
2015/07/28 08:48 , Jörg Engelhardt
Es ist ja nicht so das es niemandem gefällt! Jörg die Ansprüche an dich und die Berwertung deiner Bilder ist auch manchmal sehr hoch!

Es ist halt ein etwas "anderes" Bild! SPeziell für das Panoramaformat! Das sehr viel Arbeit dahinter steckt lässt sich erahnen.. Diese wird aber hier auf diesen Seiten nicht bewertet, ich weiß nur zu gut wovon ich rede, sondern das Gesamtergebnis!

Die Stimmung ist natürlichhervorragend - auch auf den Punkt genau getimt.. Auch der Junge ist sehr gut beleuchtet, mM nach aber etwas stark von links hinten, was einen etwas befremdlichen Eindruck, durch zwei Lichtquellen, entstehen lässt.. Fast wie im Fotostudio.. Insgesamt aber hätte ich den Jungen etwas kleiner ins Bild integriert, da er doch das Augenmerk sehr auf sich und weg von der "goldenen" Landschaft lenkt..

Und möglicherweise soll es ja sogar Leute geben die eine gewisse Katagorie(Städte, Panos mit Menschen) oder Landschaft(Dolomiten) aus Prinzip nicht bewerten..

LG Seb
2015/07/28 09:13 , Sebastian Becher
@Seb 
Danke für den Hinweis. Eine Variante mit kleinerer Person sollte kein Problem sein. Habe immer ein "Leerpanorama" angefertigt und dann einen Durchgang mit durchlaufender Person in Serienaufnahme (15 bis 20 Aufnahmen...).

Beste Grüße,
JE

NB: Ja... die Dolomiten. Ein leidiges Thema.... Ich denke da immer an den Städtefotowettbewerb "Hanau vs. Venedig".....
2015/07/28 09:55 , Jörg Engelhardt
I like it, but cannot fully appreciate it on my holidaysmartphonescreen. If I should give a straight out opinion I would, as indicated by Seb, turn down the contra lightening of the Junge a bit, to a more subtle level. But a very intense pano. Lg Jan.
2015/07/28 12:23 , Jan Lindgaard Rasmussen
Gerne einen Blumentopf von mir... ;-)

VG
Gerhard
2015/07/28 13:37 , Gerhard Eidenberger
RELOAD 
...nun eine Version mit:

> Person nun zwei Schritte weiter im Bild
> weniger Rückenbeleuchtung

Danke an Seb und Jan (und Immanuel via FB) für die Anregungen...

Beste Grüße,
JE
2015/07/28 21:30 , Jörg Engelhardt
sehr schön, mit weniger Rückenbeleuchtung kommt es jetzt sehr natürlich!
Ich hoffe doch du hast das Pano nicht für die "zurückhaltende Community" gemacht ;)
Das hat mal einen Platz als Großformat Druck verdient...
2015/07/28 21:59 , Immanuel Rapp
Ich gehöre ja zu denjenigen wenigen, die schon von der ersten Version begeistert waren ;-) ... aber ich bin überrascht, wie dieses neu aufbereitete Panorama mit dem "weiter entfernten Sensenmann" noch deutlich an Ausstrahlung gewonnen hat!

Prima Hinweis von Seb ... und wohl durchdacht vom Fotografen, der durch die Serienaufnahmen sich einen größt möglichen Gestaltungsspielraum ermöglicht hat!

Herzliche Grüße
Hans-Jörg
2015/07/29 07:07 , Hans-Jörg Bäuerle
Ein Kunstwerk, das man wohl als manieriert bezeichnen kann, hervorgerufen vor allem durch den Begleittext. Da machte ja selbst Thomas seinem biblischen Namenspatron alle Ehre.
Aber die Sache hat mich zum Nachdenken angeregt und u. a. zu folgender Erkenntnis geführt: Wenn man das Panorama auf den schon von Giuseppe erwähnten Sensenmann umwidmen würde, könnte man die Landschaft als Sinnbild dafür deuten, was alles im letzten Jahr dahingesenst wurde.
PS: Ob die Beleuchtung des jungen Mannes mit der Sense, in die Du ja viel Arbeit gesteckt hast, jetzt besser gelungen ist, kann ich nicht beurteilen, da ich die Vorversion nicht gesehen habe. Insgesamt ist es aber doch wohlwollend aufgenommen worden. Da fällt mir ein, daß vor Jahren, als ich mal in ein Winterbild einen Snowboarder montiert hatte (Nr. 5104 auf a-p.de), die Kollegen viel strenger mit ihrem Urteil waren.
2015/07/29 16:37 , Heinz Höra
Nicht jeder Mann mit einer Sense ist automatisch der Sensenmann - ich sehe hier vielmehr einen Schnitter. Das schöne alte Wort hat der Mähdrescher vorhin gleich mitgenommen in seinem Blechbauch. Denn in alter Zeit, wenn die Schnitter vom Feld gingen, standen ja noch die Puppen da...
Mit den Veränderungen an der Person hast Du für das Bild den passenden Rhythmus gefunden, der den philosophischen Tiefgang noch unterstreicht.
Es grüßt Wolfgang
2015/07/29 17:26 , Wolfgang Bremer
Auf jeden Fall ein sehr schönes Bild und Motiv, habe die vorherige Version nicht gesehen.
Tip top von der Bildqualität und Ausarbeitung.
lg. Patrick
2015/07/29 19:02 , Patrick Runggaldier
I've always admired the technical perfection of Jörg and I admire also in this pano.
But there is something that puzzles me.
I have never seen a mower walking barefoot through the stubble.
I have never seen a mower go to work with a immaculate white shirt.
I've always seen mowers returning from work sweaty, tired and with his back a little curved.
I had hypothesized that he is not a true mower, but a model. I want to specify that mine is only a hypothesis.
My frend HJB2: compares this mower with the farmers of Van Gogh. They are completely different.
I can not always understand German and it is possible that there is something that I could not understand. In this case, I apologize.
2015/07/29 22:33 , Giuseppe Marzulli
@Guiseppe 
...don´t be afraid, there´s nothing to understand or not to understand. It´s just a impression. Heinz found the right words: "manieriert" = artificial / exaggerated... Yes, and there are many small "mistakes": The white shirt, the missing shoes, the missing straw puppets and: the steel shaft of the scythe....

Regards,
J
2015/07/29 22:51 , Jörg Engelhardt
Giuseppe, I agree with you. That's why my first finding: that's Mannerism. Also glad that you called pictures of van Gogh to the comparison. My suggestion to spend it as an allegory on the grim reaper / Sensenmann would have resolved this contradiction.
Übrigens, Wolfgang, ist der Sensenmann im Volkslied auch der Schnitter, der früher natürlich nicht so geschniegelt und gebügelt daherkam. Heutzutage halte ich das auch für möglich.
2015/07/29 22:55 , Heinz Höra
Hallo Jörg, 
schon das erste Panorama fand ich nicht schlecht; ganz im Gegenteil. Die technische Brillanz und die hineingesteckte Arbeit stehen sowieso außer Zweifel. Es ist einfach das Motiv, das zur Auseinandersetzung zwingt. Dieses jahrhundertealte Motiv des Todes kann beim Betrachten dieses Bildes gar nicht ausgeklammert werden; und auch der Künstler kann seine Symbolik nicht außen vor lassen. Und es ist ja nicht nur das Symbol als solches, das hier ins Auge springt, sondern gerade die Art seiner Inszenierung. In der ersten Version war das noch viel stärker, durch die unnatürlich wirkende Belichtung und durch die drohende Größe der Figur. Was jetzt immer noch wirkt, ist die schon wunderbar von Heinz und Giuseppe dargestellte Künstlichkeit: es fällt sofort ins Auge, dass diese Figur kein Bauer ist! Also ist sie jemand anders. Sie läuft da (ohne Schuhe!) über das abgemähte Feld wie Jesus über den See. Das provoziert auch in der neuen Version immer noch die Angst vor dem Schnitter. Natürlich ist auch der Schnitter der Tod.
2015/08/01 00:35 , Matthias Knapp
Ich war einige Tage "Offline"... Danke noch für Eure Beiträge und die interessante Diskussion.

Beste Grüße,
JE
2015/08/08 23:16 , Jörg Engelhardt
Das Kunstwerk habe ich bisher übersehen, ist aber genial Jörg!
Vielleicht könnte es oben etwas weniger Himmel für den klassischen Schnitt vertragen? Gefällt mir aber so auch!
Die fehlenden Schuhe des jungen Mannes verleiten fast zu wilden Interpretationen, ich finden ihn allerdings nicht beängstigend.
Das Mähen (Sensen) ist als erstes ein Symbol zur Ernte und wenn man es übertragen will zum Gericht (die einen hier die Anderen da), welches für viele ein Start in eine höchst freudige Ewigkeit ist. Das ist die positive Seite.
Zum sogenannte "Sensenmann“ gibt „Wiki“ eine passable Info: https://de.wikipedia.org/wiki/Sensenmann
Wenn man allerdings gerade die Drohgebärden und wilden NA TOübungen im Osten beobachtet, ist es wohl weise „bereit“ für die „Ernte" zu sein. Hier ein Link, der sich vielleicht etwas provokant mit dem Thema befasst: https://www.youtube.com/watch?v=NRHV1gCVul0 . Ich kenne Autor nicht und werde mich in Zukunft weiter zurückhalten Politik anzusprechen, hier scheint es mir aber doch mal brenzlig genug für eine Ausnahme.
Behüt Euch Gott,
Euer Christian
2015/08/09 22:09 , Christian Hönig
@Christian 
"Weniger Himmel": Dann wären wir wieder bei der ersten Variante, wo somit die Person relativ zur Bildhöhe größer zu sehen ist, siehe Diskussion oben. Diese erste Variante ist noch bei FB zu sehen, welche mir persönlich eher zusagt. Nun ja, wohl wie immer alles Geschmacksache.

Beste Grüße,
J
2015/08/13 16:26 , Jörg Engelhardt

Leave a comment


Jörg Engelhardt

More panoramas

... in the vicinity  
... in the top 100