Die Suqs von Nizwa   41444
previous panorama
next panorama
Details / LabelsDetails / Labels Markers on / offMarkers on / off Overview on / offOverview on / off   
 Cycle through labels:   first previous stop
play
pause
next last
  zoom out
 

Labels

1 Sultan Qaboos Moschee
2 geschlosssener Markt
3 Wadi
4 Handwerker- und Souvenirmarkt
5 Gemüse- und Fischmarkt
6 wöchentlicher Viehmarkt
7 traditionelle Lehmhäuser

Details

Location: Nizwa Fort      by: Martin Kraus
Area: Oman      Date: 23.10.2014
Zur Abwechslung mal etwas, was fast als typische Postkarte durchgehen könnte....Nizwa ist die größte Stadt im omanischen Landesinneren, gelegen in einer wichtigen Oase, deren Wasser in Kanälen (Aflaj) aus dem Gebirge kommt.. Nach 1970 war sie sogar kurz als neue Hauptstadt in Diskussion. Heute kann sie mit der Dynamik der "Capital Area" rings um Masqat herum nicht wirklich mithalten, dennoch ist es eine liebenswerte Stadt und ein interessantes Reiseziel.

Der Blick geht vom riesigen, grossen Rundturm des renovierten Forts von Nizwa aus - ich hatte von allen drei, durch Treppen erreichbaren Aussichtspunkten, weg photographiert - dass die unterschiedlichen Blickwinkel nicht kombinierbar sein könnten, hätte ich mit gleich denken können und ich hätte besser in etwas mehr Tiefblick investiert.

Man sieht hier einerseits das Wadi, an dem die Stadt erbaut wurde. Falls es regnet, fliesst hier das Wasser - in den meisten Zeiten kann die Fläche für einen großzügigen Parkplatz genutzt werden. Andererseits ist die Marktgegend voll auf dem Bild. Der omanische Staat hat in den 70er bis 90er Jahren hier viel investiert und die Suqs / Märkte modernisiert. Alles ist nun sauber und gut erschlossen, das traditionelle Layout kleiner Marktstände und -läden wurde aber erhalten. Dennoch fanden wird schon am späteren Vormittag eines ganz normalen Werktags fast alles bis auf ein paar Souvenirstände leer; es waren kaum Einheimische zum Einkaufen unterwegs.

Des Rätsels Lösung fand sich 5 Kilometer außerhalb, als wir nach einem wie üblich sehr guten indischem Mittagessen mit dem Auto die Stadt verliessen - da kamen wir an der "Nizwa Mall" vorbei, die wir uns auch ansahen - auf der Fläche der halben Altstadt gibt es viele, klimatisierte Läden und einen riesigen "Lulu Hypermarket", der von billiger Toblerone bis zu 25kg Reissäcken alles bietet, was man praktischerweise direkt ins auf dem grossen Parkplatz abgestellten Auto lädt. Dort war es dann auch deutlich voller. Lerneffekt: Orientromantik war mal, die Moderne lässt sich nicht aufhalten.

Olympus OM-D E-M10
M.Zuiko 9-18 @18mm (=36mm KB)
9QF RAW freihand, ISO 200, 1/320, f11
Lightroom 5.7, Autopano Pro 4.0.0.beta4, IrfanView
Ca. 190 Grad Blickwinkel.

Comments

Wieder ein sehr schönes Panorama aus der interessanten Oman-Serie.

Beste Grüße,
J
2015/02/10 21:50 , Jörg Engelhardt
Interessant finde ich ja immer wieder die Aufgeräumtheit der Orte Omans, die Du hier präsentierst. Hätte ich so nimmer erwartet.
Aber es ist wohl so wie Du schreibst: Die Moderne (zumindest äußerlich) hat auch hier Einzug gehalten.
Herzliche Grüße, Matthias.
2015/02/10 22:48 , Matthias Stoffels
Das Grün der Oase kontrastiert in geradezu lehrbuchmäßiger Weise mit der kahlen Mondlandschaft des Gebirges.. LG Wilfried
2015/02/13 10:44 , Wilfried Malz
Angesichts der Anzahl der Bewertungen scheint das "Oman-Fieber" ein wenig abgeklungen zu sein - dennoch gefällt mir auch diese Ansicht trotz des evtl. etwas problematischen Gegenlichtbereichs sehr gut und rundet Deine uns präsentierten Reiseeindrücke weiter ab.

Herzliche Grüße
Hans-Jörg
2015/02/14 10:51 , Hans-Jörg Bäuerle

Leave a comment


Martin Kraus

More panoramas

... in the vicinity  
... in the top 100