Abbruchgefahr!   102118
previous panorama
next panorama
Orientation on / offOrientation on / off
Details / LabelsDetails / Labels Markers on / offMarkers on / off Overview on / offOverview on / off   
 Cycle through labels:   first previous stop
play
pause
next last
  zoom out
 

Labels

1 Port Olpenitz
2 Dänischer Wohld

Details

Location: Südlich von Schönhagen [Schleswig-Holstein] (15 m)      by: Jörg Braukmann
Area: Germany      Date: 15. August 2014
Die Aufnahmen zu diesem Panorama entstanden auf einer Radtour an der Ostküste Schwansens, einer Halbinsel zwischen Schlei und Eckernförder bzw. Kieler Bucht. Selbstverständlich hatte ich vorher geprüft, ob die Grasbüschel, auf denen ich stehe, eine solide Grundlage haben. Jenseits des Meeres war im Nordosten die dänische Insel Ærø zu erkennen. Sie ist auch in der Originalauflösung des Panoramas zu sehen. In der 500-Pixel-Version blieb nur die Weite des Meeres.

10 HF-Freihandaufnahmen mit meiner G15 bei 28 mm KB.

Ich wünsche der ganzen Community und allen Betrachtern ein glückliches Jahr 2015 mit vielen guten Aussichten. Möge es keine größere Sorge als schlechtes Wetter geben.

Comments

Das Bild vermittelt den Eindruck, du würdest über dem Abgrund schweben. Mir gefällt auch die Symmetrie, die speziell in der Miniaturansicht gut zur Geltung kommt.
2014/12/31 14:44 , Jens Vischer
Schwierig, so etwas zu stitchen & hervorragend gelungen! VG & Guten Rutsch! Augustin
2014/12/31 14:44 , Augustin Werner
Nach dem Nigardsbreen von Martin nun also die nächste "Touristenfalle". Ein fantastisches Motiv vom Meister des Meereshorizonts ;-)!!

... danke für die guten Wünsche Jörg, die ich auch Dir gerne auf diesem Wege für das Neue Jahr 2015 übermitteln möchte!

Herzliche Grüße
Hans-Jörg
2014/12/31 15:23 , Hans-Jörg Bäuerle
Very well done.
2014/12/31 21:56 , Giuseppe Marzulli
Die Farbe des Meeres: hier fast wie ein Alpensee. LG Wilfried
2015/01/01 10:30 , Wilfried Malz
Die Weite des Meeres zeigst Du hier wieder einmal auf besonders beeindruckende Weise. Zum Glück hast Du bei der Wahl des Standortes für keine Schlagzeilen in der Eckernförder Zeitung gesorgt ;-).
Herzliche Grüße, Matthias.
2015/01/01 22:47 , Matthias Stoffels
Da wird einem ja beim Betrachten noch mulmig und man bekommt nachträglich Angst um die Sicherheit und Unversehrtheit des Photographen. Das passt dann zu Deinen Neujahrswünschen - ich möchte trotzdem ergänzen: Möge es auch kein größeres schlechtes Wetter geben! VG Martin
2015/01/02 17:58 , Martin Kraus
Abbruchgefahr? Jörg, um den Eindruck zu vermitteln, müßte man in der Mitte einen Tiefblick haben. Ich habe das mal an der Stubbenkammer probiert (Nr. 10440).
Aber mit einer Reihe Hochformataufnahmen und der Brennweite müßte man doch wenigstens eine durchgehende Uferlinie hinbekommen. 29mm KB und HF hatte ich bei meinem Panorama Nr. 12965, bei dem ich sogar noch einen Teil des Weges, den ich trotz Absperrung betreten hatte, mit drauf habe.
2015/01/02 18:33 , Heinz Höra
Danke fürs Feedback und die guten Wünsche! 
Heinz, der Titel stimmt schon. Einen durchgängigen Strand hätte ich noch zeigen können, aber die Uferlinie hätte dadurch eine zu arge Kurve bekommen. Das gefiel mir nicht. Für noch mehr Tiefblick hätte ich mich noch weiter vorwagen müssen. Das war mir aber eben wegen der Abbruchgefahr zu gefährlich. Und es hätte sich auch nicht gelohnt, da p-p.net ohnehin keine vertikalen Schwenks unterstützt. Da fand ich es besser, den Horizont und den Blick in die Weite mit ins Bild zu nehmen. Trotzdem soll die Exponiertheit des Aufnahmestandorts dadurch zum Ausdruck kommen, dass man links und rechts den Steilabbruch sieht. Ich stand also noch weiter vorne. Eine Mini-Skywalk wie du ihn wahrscheinlich bei der Viktoriasicht nutzen konntest hatte ich nicht. Die stereographische Projektion reicht außerdem allein nicht aus, um solche Tiefblicke realistisch wiederzugeben, wenn man auf der Website dann doch nur nach rechts und links scrollen kann und die Bildhöhe limitiert ist. Auf deinem Panorama Nr. 10440 wirkt die Steilküste auf mich niedriger und weniger steil als ich sie aus eigener Anschauung in Erinnerung habe und auch die Uferlinie ist in Wirklichkeit gerader. Klaus Brückner hat es mit Nr. 14973 vom Cabo Girão trotzdem geschafft, einen tollen Tiefblick zu zeigen. Er hatte aber auch einen richtigen Skywalk und seine 580 m sind ebenso wie deine 110 m eine andere Hausnummer als meine 18 m. Über seine Projektionsmethode schrieb Klaus leider nichts.
2015/01/03 13:35 , Jörg Braukmann
Nachträgliche Würdigung Deines so gestalteten Panoramabildes, Jörg.
2017/03/05 23:00 , Heinz Höra

Leave a comment


Jörg Braukmann

More panoramas

... in the vicinity  
... in the top 100