Kofel-Plateau   131584
previous panorama
next panorama

Labels

Details

Location: Patscherkofel (2246 m)      by: Adri Schmidt
Area: Austria      Date: 16.Mai 2013
An diesem Föhntag entschied ich mich mal einen Abstecher auf den Hausberg Innsbruck's zu wagen. Bei 100km/h Spitzenböen und über 80km/h Mittelwinde konnte man da oben windtechnisch einiges erleben.
Die Wolkentürme im Hintergrund entstehen beim Aufprallen der Föhnströmung aus dem Wipptal auf die Nordkette. Die Fönströmung wird nach oben abgelenkt und es kommt zur Kondensation.
Der Vordergrund zeigt wohl eine der hässlichsten Gipfelverbauungen. Der alte Lift links im Bild ist meines Wissens aber mittlerweile abgebaut worden.

8HF-Aufnahmen freihand
1/1250
f/7.1
Iso 100
18.0mm

Comments

BRAVO 
Großartig! Eindeutig aus einer anderen Welt!

Du stehst ja den Wetterphänomenen näher als manch anderer von uns, daher ist der Kofel an einem Föhntag geradezu PFLICHT für dich.

Womit du mir natürlich die "Rutsche" legst, an Felix Welzenbach und seine geniale Internetz-Präsenz www.inntranetz.at/foehn.html zu erinnern. Hier sind Föhnstürme am Berg geschildert, welche Du und ich erst noch erleben müssen.

Herzlichst Christoph

PS: Probiere einmal die Mercator Projektion
2014/04/30 23:18 , Christoph Seger
Eindeutig Südföhn!
Es soll aber in Innsbruck auch mal Nordföhn haben (gelesen). VG HJ
2014/04/30 23:38 , Hans-Jürgen Bayer
Nordföhn 
Na ja, der ist dann aber eher ein Westwind ...

http://www.inntranetz.at/foehn/03.html

LGC
2014/05/01 00:28 , Christoph Seger
Apokalyptisch! Habe mich auch gleich im inntranetz festgelesen, danke, Christoph! Gruß Peter
2014/05/01 11:36 , Peter Brandt
Richtig! 
Das war Südföhn. Freut mich, dass da Interesse besteht.
Die Seite vom Felix ist super!

Neben dem Südföhn und dem Nordföhn gibt es auch noch den Westföhn in Ibk welcher von Vorarlberg kommt.
Und natürlich den vorföhnigen Westwind und vorföhnigen Ostwind welche durch Leetiefs im Tal hervorgerufen werden. Aber das wisst ihr wahrscheinlich eh schon fast so gut wie ich, wenn ihr am duchstöbern der Seite seid:)

Zu den Weihnachtsfeiertagen hätte man da oben stehen sollen. Da gab es ein wirklich starkes Südföhnereignis mit 176km/h auf dem Kofel und immerhin 101km/h in Ibk-Kranebitten(http://alpen-wetter.blogspot.co.at/2013/12/die-warmsten-weihnachten-seit-vier.html)

Viele Grüße, Adrian
2014/05/01 22:11 , Adri Schmidt
Föhn 
Die inflationäre Verwendung des Begriffes "Föhn" irritiert mich schon immer. Klar, dass ein "Westföhn" auch in die Föhn-Definition passen wird, klar auch, dass der S-Wind bei Gradient VOR dem Tief außerhalb des Alpenraumes KEIN Föhn ist (d.h. was bei uns Föhn ist, ist 1-2 Tage später am Neusiedlersee der SUPER Südwind zum Segeln ...), aber --- wer außer interpretativ arbeitenden Meterologen kann den "Westföhn" von einem Westwind unterscheiden?

Bei Südföhn ist das aller GANZ anderes, da bleibt wirklich KEIN Interpretationsspielraum!

Weil du die Weihnachtsfeiertage ansprichst: Es war wirklich grauenhaft, selten hat ein Föhn derart lange und derart intensiv getobt. Hast recht, ich hätte raufgehen sollen, doch es war schon in Sistrans ungemütlich genug ...

Herzlichst Christoph
2014/05/02 12:15 , Christoph Seger
Föhn heißt für mich, dass Luft aus großen Höhen absteigt und sich dabei trockenadiabtisch erwärmt.
Dabei gibt es immer eine Barriere für eine kühlere Luftmasse zu einer wärmeren Luftmasse. Bei Südföhn ist diese Barriere der Alpenhauptkamm.
Bei Westföhn ist es wahrscheinlich der Arlberg und bei Nordföhn das Wetterstein, Karwendel etc.
Aber du hast schon recht. So richtig unterscheiden kann man nicht zwischen Nord- und Westföhn. Da gibt es schon so einige Meinungsdifferenzen. In die Richtung bräuchte man mal einige Messkampagnen.

Viele Grüße, Adrian
2014/05/02 18:27 , Adri Schmidt
Dadurch, dass Du hier den Fokus auf den Himmel gesetzt und als Kontrast dazu das Gipfelplateau des Innsbrucker Hausberges gewählt hast, ist es Dir gelungen ein sehr außergewöhnliches und spannendes Panorama zu schaffen.
Herzliche Grüße, Matthias.
2014/05/03 23:32 , Matthias Stoffels
Schönes Wolkenbild und interessante Diskussion. Die Bebauung des Patscherkofels finde ich aber nicht häßlich.
@Christoph und auch Adri, Mercatorprojektion würde nur etwas bringen, wenn der Bildhöhenwinkel größer als 60° ist, ansonsten gibt es keinen Unterschied zur zylindrischen Projektion (siehe Diskussion zu Leonhards Nr. 14315 und meinen Vergleich Nr. 7560.)
2014/05/04 17:18 , Heinz Höra
Servus Heinz 
Sachlich bin ich ganz bei Dir.

Der Mast mißt 50 m, geben wir rund 5 m Höhenunterschied zu und rund 2-3 m nach oben (Summe rund 60 m) dann ist bei einem grob geschätzten Abstand des Fotographen von rund 30 - 35 m zum nächstgelegenen Mastfuß (Abschätzung aus Googl-Maps) der Höhenwinkel irgendwo bei 50° bis 60°. Daher könnte es schon einen sichtbaren nterschied geben.

Warum habe ich überhaupt damit begonnen? Ich kenne den Mast natürlich, er wirkt arg gestaucht, was aber sicherlich zumindest zum Teil durch die Perspektive (Untersicht!) zustande kommt. Die Anwendung der M.-Projektion könnte diese Stauchung mildern.

Liebe Grüße

Christoph
2014/05/04 18:15 , Christoph Seger
Was ich noch hinzufügen wollte:

Ein Link, welcher einen in die wunderbar-seltsame Welt des Richtfunks entführt: http://www.wabweb.net/radio/sender/rifu-1959.htm
2014/05/05 07:33 , Christoph Seger
Schön diesen Gipfel aquch mal per Bild kennen zu lernen, den ich nur aus diversen Sportübertragungen vergangener Jahre namentlich kenne. Mit diesen herrlichen Wolken eine ganz tolle Arbeit. Herzliche Grüße Velten
2014/05/17 10:10 , Velten Feurich
Habe folgenden Link mit Details zu den Sende-Anlagen in Österreich gefunden, gebe hier die Sub-Seite für den Kofel wieder. Ich finde derartige Informationen immer interessant und hilfreich; speziell bei Rätseln aus dem Leithagebirge ;-)

www.wabweb.net/radio/sender/patscherkofel.htm

LG Christoph
2014/08/27 07:49 , Christoph Seger

Leave a comment


Adri Schmidt

More panoramas

... in the vicinity  
... in the top 100