Alt und Neu   12232
previous panorama
next panorama
Details / LabelsDetails / Labels Markers on / offMarkers on / off Overview on / offOverview on / off   
 Cycle through labels:   first previous stop
play
pause
next last
  zoom out
 

Labels

1 In
2 Out

Details

Location: Schloßplatz Stuttgart      by: Christian Hönig
Area: Germany      Date: 10.07.2013
Eine weiter Variation, die wegen eines unscharfen Bildes, idealerweise nur von "in" bis "out" gescrollt werden kann. Wegen der Gesamtinfo traue ich mich die 360º zu zeigen schneide aber auch gerne 1/3 weg.

Das Alte (13373) wir in kürze gelöscht.

Aus Wikipedia:
Der Platz unterteilt die ca. 1,2 km lange Hauptfußgängerzone Stuttgarts, die Königstraße in die untere Königstraße in Richtung Hauptbahnhof und die obere Königstraße in Richtung Rotebühlplatz.

An der südlichen Seite des Platzes verläuft rechtwinklig zur Königstraße die Planie. Diese im Bereich des Schloßplatzes verkehrsberuhigte Straße verbindet den Schloßplatz am daran anschließenden Karlsplatz vorbei mit dem Charlottenplatz, wo sie in die dort verlaufenden Bundesstraßen mündet.
Der Schloßplatz besteht aus einer barocken Gartenanlage mit Brunnen und Musik-Pavillon. Im Zentrum befindet sich eine 30 Meter hohe Jubiläumssäule mit einer Figur der Göttin Concordia aus dem Jahr 1841. Der Platz wurde 1977 anlässlich der Bundesgartenschau umgestaltet und blieb dann bis heute in dieser Form erhalten.

Nach Osten hin bildet das Neue Schloss mit seinem Ehrenhof den Abschluss des Platzes. In Verlängerung des Neuen Schlosses schließt sich, getrennt durch eine Verkehrsachse, das Alte Schloss auf der Südseite an – im Westen die Alte Kanzlei mit der Merkursäule, die 1598 als Wasserturm für die Brunnenwerke des Lustgartens errichtet wurde. Die vergoldete Jünglingsfigur stammt von 1862.

Auf der Nordseite des Neuen Schlosses schließt sich im rechten Winkel das Ausstellungsgebäude des Württembergischen Kunstvereins an. Daneben erhebt sich ein Bankgebäude.

An der Nordwestecke steht der Marquardtbau, der sich früher direkt neben dem alten Bahnhof befand und als Hotel diente. Er wurde nach dem Krieg in vereinfachter Form wiedererrichtet. Er eröffnet sozusagen die Fortsetzung der Königsstraße nach Osten. Heute befinden sich dort unter anderem die Komödie im Marquardt und ein Kino.

Direkt gegenüber dem Neuen Schloss wird der Platz im Westen entlang der Königstraße durch den Königsbau begrenzt. Die beiden Gebäude sind die markantesten des Platzes und tragen entscheidend zu seinem Erscheinungsbild bei. Der spätklassizistische Königsbau wurde 1855–1859 von den Hofarchitekten Johann Michael Knapp und Christian Leins erbaut. Direkt – vom Platz aus gesehen – dahinter öffnete im April 2006 das zehnstöckige Einkaufszentrum Königsbau-Passagen mit 25.000 m2 Verkaufsfläche.

Neben dem Königsbau befindet sich das 2005 eröffnete Kunstmuseum Stuttgart. An dieser Stelle befand sich das bei einem Luftangriff im Zweiten Weltkrieg schwer beschädigte und in den darauf folgenden Jahren abgerissene Kronprinzenpalais. Als Nachfolgebebauung errichtete man den – seit seiner Eröffnung 1969 umstrittenen – Kleinen Schloßplatz und das sich daran anschließende Gebäude des Buchhauses Wittwer. Dort wurde in den 1990er Jahren eine große Freitreppe installiert, die den höher gelegenen Kleinen mit dem eigentlichen Schloßplatz verband. Im März 2005 wurde auf dem Kleinen Schloßplatz das neue Kunstmuseum in Form eines teilweise transparenten Glaskubus gestellt, das seitlich um eine verkleinerte Form der vor allem im Sommer bei den Stuttgartern sehr beliebten Freitreppe ergänzt wurde.


HF-Handaufnahmen (mit meiner lieben Frau spazieren, darum ohne Stativ ;-), Alpha 58, Sigma 20 1.8, 1/13 ISO 400, LR, Hugin, PSE,
Weiter Beschreibung in Bälde

Comments

... lange angeschaut und unschlüssig ...

Fazit meiner Betrachtung: "mir gefällt's"! Schärfe der Gebäude und Unschärfe der bewegten Menschen bringen eine spannende Dynamik in das Panorama! Der Bildaufbau ist sehr gut gewählt mit der Treppe zwischen Kunstmuseum und Marquardbau als zentrales Blickfeld! Die klar leuchtenden Beschriftungen überzeugen ebenso wie die "letzten Minuten" der blauen Stunde ... und wegschneiden würde ich nichts!

Danke für dieses kunstvolle Stadtpanorama meiner Geburtsstadt, die ich auch heuer regelmäßig besuche ... da kenne ich einige interessante Plätzchen lieber Christian ... vielleicht einmal für einen gemeinsamen "Stadtpanoramatag" ;-) ... in der Architekturfotografie habe ich ein unsägliches Defizit ... lG Hans-Jörg

... und entschuldige meinen Roman, aber Du hast mich ungemein inspiriert mit Deinem Bild, das keines ist, um nur kurz zu klicken und "hinzuschauen" :-) ...eben weil's anders ist, wie häufig bei Dir ;-) ... gegenüber dem Kunstmuseum befindest Du Dich da ja in bester Gesellschaft!!!
2013/07/17 20:48 , Hans-Jörg Bäuerle

Leave a comment


Christian Hönig

More panoramas

... in the vicinity  
... in the top 100