Farbtupfer vor der Nebelsuppe   72232
previous panorama
next panorama
Details / LabelsDetails / Labels Markers on / offMarkers on / off Overview on / offOverview on / off   
 Cycle through labels:   first previous stop
play
pause
next last
  zoom out
 

Labels

1 Bopfingen
2 Trochtelfingen
3 Ipf
4 Schloss Baldern
5 Blasienberg
6 Heerhof
7 Kloster Kirchheim am Ries
8 Pflaumloch
9 Goldberg
10 Goldburghausen
11 Zipplingen
12 Benzenzimmern
13 Nähermemmingen
14 Munzingen
15 Wallerstein
16 Hesselberg
17 Schloss Wallerstein
18 Baldingen
19 Öttingen
20 Nördlingen
21 Kleinerdlingen
22 Marienhöhe
23 Holheim
24 Deiningen
25 Wemding
26 Herkheim

Details

Location: Riegelberg, Utzmemmingen (Ostalbkreis) (515 m)      by: Jens Vischer
Area: Germany      Date: 30.10.2010
Vielleicht nicht eines der schönsten, aber dafür bis jetzt eines meiner längsten Panos.

Während über weiten Teilen des Ries noch die trübe Nebelsuppe hängt, werden zumindest die Bäume im Vordergrund sowie meist die in der Gegend verstreuten Kirchtürme von der sich durchkämpfenden Sonne bestrahlt.

Der Standort befindet sich an der Grenze zwischen Baden-Württemberg und Bayern. Neben einem Steinbruch trifft man u.a. auf ein ehemaliges römisches Kastell sowie die bereits in grauer Urzeit bewohnten Ofnethöhlen.

Comments

Für die Farbtupfer, die Länge und die erstklassige Verarbeitung jedenfalls klare ****!
2010/11/04 22:03 , Michael Strasser
Die sanft geschwungenen Felder und die schön eingefangene Weite der Landschaft gefallen mir sehr gut - ganz rechts zieht es leider nach oben und der Kirchturm kippt nach links - lässt sich das noch beheben?. VG Martin
2010/11/05 18:49 , Martin Kraus
Hallo Jens,
ein sehr tolles Herbstpanorama zeigst Du uns da. Die kräftig gefärbten Herbstbäume heben sich super vom Nebel ab.

Viele Grüsse
Jochen
2010/11/05 20:16 , Jochen Gerlach
Das es neben der schönen Herbstfarben, die wohl nun bald vorbei sind, auf dem langen Pano noch anderes bis zum HG zu sehen gibt, finde ich eine beonders gute Mischung die mir auch gut gefällt und erstklassig "verarbeitet" ist. Zu den angesprochenen Problemen am rechten Rand kann ich aus eigenem Erleben sagen, das der Sticher ungerade Bilder nur wenig dreht wie mein Panoramastudio 2pro, mit dem ich sonst sehr zufrieden bin. Deshalb habe ich gute Erfahrungen gemacht, solche Einzelbilder oder auch mehrere vor her zu drehen, wenn man oben und unten genug platz hat. Andere Programme wie das hochgelobte PTGUI sollen das drehen beim stitchen besorgen ...Wenn man Freihand alle Panos macht (obwohl ein gutes Stativ da ist) wie bei mir, muß man das eben öfters mal vorher erledigen...LG Velten
2010/11/06 04:57 , Velten Feurich
Martin, du hast recht. Der rechte Kirchturm scheint leicht schief zu stehen. Das liegt wohl daran, dass ich mich beim Stitchen hauptsächlich auf die Dunstlinie am Horizont und den Nördlinger Daniel konzentriert hab (und das war schon eine ziemliche Arbeit...), wobei man nicht außer Acht lassen sollte, dass das Dörfchen rechts auch am Hang steht ;)

Werd's mir nächste Woche nochmal anschauen und sehen was sich machen lässt.
2010/11/06 11:32 , Jens Vischer
Die Fernsicht ist nicht berauschend. Farben, Stimmung, Beschriftung und Scrollerlebnis dafür um so mehr. Da das Gelände ganz rechts sowieso ansteigt und der Kirchturm sehr klein ist, wäre mir die geringfügige Schieflage gar nicht aufgefallen.
2010/11/06 16:01 , Jörg Braukmann
Hab beschlossen, es so zu belassen, das würd sonst nur wieder andere Baustellen aufreissen... (Horizont etc.)
2010/11/09 19:37 , Jens Vischer

Leave a comment


Jens Vischer

Portfolio

More panoramas

... in the vicinity  
... in the top 100