Barocke Symmetrie   62738
previous panorama
next panorama
Details / LabelsDetails / Labels Markers on / offMarkers on / off Overview on / offOverview on / off   
 Cycle through labels:   first previous stop
play
pause
next last
  zoom out
 

Labels

1 leichter Knick
2 leichter Knick
3 leichter Knick

Details

Location: im Pool von Schloss Schleißheim (484 m)      by: Hans-Jürgen Bayer
Area: Germany      Date: 28.12.2009
Die barocke Symmetrie hoffe ich nicht allzu stark gestört zu haben.
Kurfürst Max Emanuel hatte das Schloss mit Hinblick auf die erhoffte Kaiserwürde als zukünftige Residenz errichten lassen. 1701 wurde der Bau nach Entwürfen von Enrico Zuccalli begonnen und nach Unterbrechungen im Jahre 1726 unter Joseph Effner fertiggestellt. Da die Kaiserwürde letztlich doch nicht an Max Emanuel gefallen war verblieb die Residenz in München.

Links im Bild sieht man Arbeiten an der Gartenparterre die nun nach Originalen restauriert wird.

Geradlinig gestichtes Pano aus 6 RAW QF Bilder @55mm bei Av=6.3 Tv=1/200 ISO-200 Drei Stitch-Fehler habe ich mal gleich selbst markiert.

Comments

Gut gemacht, Hans-Jürgen! Die Nachteile der Flächenprojektion sieht man hier eigentlich gar nicht. Möglicherweise sind die äußeren Flügel des Gebäudes etwas zu breit, aber das könnte man nur ernsthaft beurteilen, wenn man das Schloss kennen würde.
2009/12/29 17:02 , Arne Rönsch
Perfekte Symmetrie perfekt umgesetzt!
2009/12/29 20:31 , Robert Mitschke
Wenn ich richtig verstehe, das Pano ist also von einem Standpunkt aus aufgenommen worden?! Hohe Schule!
Gruss Walter
2009/12/30 23:58 , Walter Schmidt
Was heißt geradlinig gestitcht? Vom Bassin aus sind es in der Breite wohl nicht mal 100° und bei den Bäumen fällt es nicht so auf. Also neudeutsch rectilinear. Da hätten die Knicke im Dach nicht sein brauchen. Sieht aber sehr ansprechend aus.
2009/12/31 00:35 , Heinz Höra
Ich stehe leicht erhöht (~2m) auf dem oberen Deck der Kaskade bei der großen Fontäne (siehe Karte). Mit den Knicken im Dach war ich etwas vorschnell, denn es sind beim genaueren betrachten der Originale nur Dachfirste die eine unterschiedliche Farbe haben. Im "Hugin"-Stitcher steht da "Gradlinig (Rectilinear)", das habe ich dann so geschrieben. Trotz der 55mm Brennweite und dem nicht sehr großen Winkel (lt. Hugin sind es ca. 50°) habe ich mich für "Gradlinig" entschieden, da zylindrisches Stitchen ohne Verformung nicht möglich gewesen wäre. Als Freihand-Foto kann man es glaube ich durchgehen lassen denke ich ;-). LG HJ
2009/12/31 00:45 , Hans-Jürgen Bayer
Sehr schön HJ, gefällt mir sehr gut. Der Rest wurde schon gesagt.

L.G. v. Gerhard.
2009/12/31 20:22 , Gerhard Eidenberger

Leave a comment


Hans-Jürgen Bayer

More panoramas

... in the vicinity  
... in the top 100