Albtrauf-Panorama 01   152579
previous panorama
next panorama

Labels

Details

Location: Albtrauf, Schwäbische alb (720 m)      by: Franz Schumacher
Area: Germany      Date: 14.04.2009
Wetter-Ankündigung nahender Gewitterfronten für den Folgetag am Trauf der Schwäbischen Alb. Panorama aus 12 Aufnahmen Hochformat.

Comments

Ein Schuhmacher! 
**** allein für die künstlerische Note, Christian
2009/04/16 22:35 , Christian Hönig
Genuss pur!!!
2009/04/16 22:38 , Maurice Küsel
Sehr schön! Mit Beschriftung wird es ein richtig gutes Panorama.
2009/04/17 02:57 , Arne Rönsch
Schöner stimmungsvoller Tiefblick, die starken Helligkeitsunterschiede finde ich aber zu unnatürlich.
2009/04/18 10:33 , Robert Mitschke
Danke... 
...für die positiven Wertungen und Sternle.
Ob sich eine Beschriftung für den Albtrauf lohnt? ich weiß nicht, sind doch keine Gipfel, sondern ist nur eine Hochfläche mit leichten Erhebungen drin.

Tja und der Helligkeits/Kontrastunterschiede wegen verweile ich viele Stunden an solcher Stelle um genau diese Lichtsituation zu erwischen. Da nehme ich nicht nur so manche Gewitterschauer in Kauf sondern bleibe so manches mal bis zur völligen Dunkelheit vor Ort. Klar entspricht dies nicht unbedingt den gewohnten (Schön)wettersituationen in denen sich Menschen normalerweise in der Natur aufhalten. Aber genau dies ist mir ja der Reiz und Ansporn. Sorry, aber unnatürlich ist daran garnix. LG Franz
2009/04/18 15:57 , Franz Schumacher
Versteh mich nicht falsch, ich habe ganz bestimmt nichts gegen nicht-blauer-Himmel-Panoramen. Ganz im Gegenteil, Wolken- und Wetterstimmungen sind oft das i-Tüpfelchen eines guten Panos. Aber willst du wirklich behaupten, dass die spotlight-artigen Lichtflecken im linken Teil komplett natürlich sind, und nicht am PC erstellt oder zumindest verstärkt?
2009/04/18 16:36 , Robert Mitschke
Franz, ich möchte Deine fotografischen Künste keineswegs anzweifeln, aber auch mir entsteht der Eindruck, als wenn Photoshop o.ä. hier kräftig grüßt. "Natürlich" ist anders, sorry.
2009/04/18 16:52 , Werner Schelberger
Franz, wenn ich so Deine Bilder hier bei panorama-photo.net anschaue, dann muß ich schon sagen, daß das außergewöhnlich gute Natur- und Landschaftsbilder sind, selbst wenn sie von Dir mehr oder weniger stark bearbeitet wurden. Mich beschäftigt aber immer, wenn ich ein Bild von Dir anschaue und lese "Panorama aus x Aufnahmen Hochformat" folgendes: Weshalb machst Du Dir die Mühe, jedes Mal eine Reihe stark überlappender Aufnahmen zu machen und diese dann aufwändig - offenbar ohne Stitching-Software - zusammenzusetzen, wo Du doch vom Bildwinkel her das auch mit einer einzigen Aufnahme schaffen könntest. Du hast immerhin eine Vollformat-Kamera und wirst bestimmt auch entspr. gute Objektive haben, obwohl Du nie geschrieben hast, welches Du verwendest. Wenn ich mich recht erinnere, hast Du bei einem Deiner Bilder mal geschrieben, daß Du damit die Vignettierung der Aufnahme eliminieren willst. Das empfand ich damals schon als sehr aufwändig und auch zweifelhaft. Andererseits kommt es beim Zusammensetzen der Einzelaufnahmen immer zu unsauberen Übergängen, denn harte Schnitte wirst Du ja nicht machen können. Das müßtest Du schon deshalb nicht machen können, da Du sehr viele Bilder mit dramatischen Wolkensituationen hast, und sich zwischen kurz hintereinander gemachten Aufnahmen ja gerade bei Wolken große Veränderungen ergeben können - da nützt auch ein Nodalpunkt-Adapter nichts :).
2009/04/20 00:02 , Heinz Höra
ein wenig zu dunkel geraten!
2009/04/20 15:12 , Daniel Mürbe
Heinz, selbst wenn es mit den Objektiven 24/70er oder 24/105er (die ich für solche Zwecke am liebsten verwende) ginge, ein Panorama mit einer einzigen Aufnahme zu belichten (was in diesem Fall nicht möglich wäre, da satte 160 Grad Schwenk) was hätte ich dann? Ich hätte ein Bild - mal ganz abgesehen von der von mir zurecht erwähnten Vignettierung) - mit einer maximalen Pixelauflösung von 4368 Bildbreite. Für ein sattes Überformat DIN A3 Poster im FineArtPrinter vielleicht noch ganz gut geeignet. Aber das war es dann auch. Für mich ist ein Panorama aber mehr. Ein solches muss auch in einer Bildausgabe-Größe von zwei Metern und ggf. auch wesentlich mehr auf den FineArtPrinter geschickt werden können ohne dass Qualitätsverluste im Print entstehen. So habe ich hier ein Bild mit einer Bildbreite von 16115 x 4368 Pixel und somit ganz andere Möglichkeiten. Aber wieso eigentlich ohne Stitching-Software? Photoshop CS Premium beinhaltet eine saubere und sehr komfortable Lösung und die nutze ich selbstverständlich. Von Hand setze ich die Bilder also nicht zusammen und unsaubere Übergänge gibt es daher auch nicht. Mit den schnellen Veränderungen der Wolkensituationen hast Du natürlich völlig recht. Genau dazu habe ich mir eine Fingerfertigkeit angeeignet, die es mir ermöglicht ein Pano mit 12 bis 16 Aufnahmen in kürzester Zeit abzuschließen, denn was nützen mir Wolken, die auf dem letzten Bild bereits 300 Meter und mehr weiter gezogen sind als auf den ersten. Das ergibt ein schiefes Bild, wenn auch nicht wirklich im Winkel schief ist. Daher: da bin ich beim Ablichten sehr schnell! Richtig ist natürlich auch, dass mir bei ziehenden Wolken der Adapter nichts nützt. Aber er nützt mir bei der Schnelligkeit sehr viel.

Ach übrigens: auch für jene die natürlich hier Natürlichkeit anzweifeln mögen: auch das Wetter zwingt einen mitunter zur Schnelligkeit, wenn man wie in diesem Fall oben an der Traufkante beinahe wackelig auf einer Felsnase steht und heftige Gewitter-Winde an der Taufkante hoch fegen, die Luft von der letzten Gewitterschauer noch geschwängert mit auftreibendem Dunst und letztem Regen eine derartige Stimmung produziert, die nicht einmal länger als eine gute Minute andauert. Etwa dabei gewesen und auch seuchnass geworden? :-))

Oder etwa zu dunkel geraten? Nein, im Gegenteil sogar noch leicht in Helligkeit Kontrast etwas an Helligkeit herausgeholt! Sonst wäre es entsprechend der Stimmung noch dunkler gewesen.

Habe das Bild übrigens noch mal frisch hochgeladen. war noch ein Fleckle drin. Komisch so was sieht hier niemand. Anderes aber schon? Frag mich schon manchmal was hier eigentlich die Motivation der Kommentare ist.

Gruß vom Franz
2009/04/23 20:26 , Franz Schumacher
»Unwirklichkeit zu üben ist die schwerste und wesentlichste Aufgabe für einen Künstler.« Lovis Corinth (1858-1925). ;-) LG Werner
2009/04/23 21:47 , Werner Schelberger
Franz, Du schreibst in Deinem Kommentar ... Komisch so was sieht hier niemand. Anderes aber schon? ... Ich sage, man sieht das schon, aber auch darüber hinweg ... Nix fur ungut. LG HJ
2009/04/23 22:03 , Hans-Jürgen Bayer
Franz, Deine Begründung für Deine Art, Panoramaaufnahmen zu machen, haben mich überzeugt - und jetzt kann ich mir Deine anderen Aufnahmen anders ansehen. - Diese hier ist keinesfalls zu dunkel, wie Daniel, m. E. zu lapidar, geschrieben hat.
2009/04/23 23:57 , Heinz Höra
...prima der Hinweis Werner. Stimmt und gefällt mir ;-))
2009/04/24 12:00 , Franz Schumacher
Was uns gefällt, meinen wir, müsse doch auch anderen gefallen, und so machen wir unseren subjektiven Geschmack zur allgemeinen Richtschnur. Auch ich kenne niemanden, der sich selbst einen schlechten Geschmack eingestehen würde. Er hat eben andere Empfindungen und Gefühle. Ob jemand lieber helle und freundliche Sonnenbilder mag oder doch lieber Wolken- und Gewitterstimmungen, Frühlingsbilder oder lieber Schneelandschaften, Herbststimmungen und Sonnenuntergänge ist nun wirklich persönliche Geschmackssache.

Kein Verstoß gegen die Beachtung des inviduellen Geschmacks ist es hingegen, jemanden darauf aufmerksam zu machen, daß die Krawatte heute nun beim besten Willen nicht zum Hemd oder zum Jackett paßt. Vielleicht stellt sich ja heraus, daß derjenige ja gar keinen schlechten Geschmack hat, sondern nur farbenblind ist; oder es stellt sich heraus dass jemand vielleicht ja auch nur seinen Monitor nicht richtig kalibriert oder schlichtweg nur falsch eingestellt hat ;-) LG Franz
2009/04/24 12:03 , Franz Schumacher

Leave a comment


Franz Schumacher

More panoramas

... in the top 100