Schloss Vaduz   11278
previous panorama
next panorama
Details / LabelsDetails / Labels Markers on / offMarkers on / off Overview on / offOverview on / off   
 Cycle through labels:   first previous stop
play
pause
next last
  zoom out
 

Labels

1 Schwarzplangggrat 2630 m
2 Maziferchopf 855 m
3 Hangsackgrat 2633 m
4 Gonzen 1830 m
5 Girenspitz 2099 m
6 Gauschla 2310 m
7 Verschmutchopf 1738 m
8 Alvier 2341 m
9 Hurst 1970 m
10 Gärtlichopf 2296 m
11 Gross Fulfirst 2383 m
12 Glannachopf 2232 m
13 Margelchopf 2163 m
14 Chapf 2043 m
15 Buchs SG
16 Rhein
17 Lütispitz 1986 m
18 Grabs
19 Schofwissspitz 1989 m
20 Schwarzchopf 1949 m
21 Vaduz
22 Gamschopf 1960 m
23 Stoss 2111 m
24 Wildhuser Schafbergwand 1909 m
25 Zehespitz 1957 m
26 Wildhuser Schafberg 2373 m
27 Moor 2342 m
28 Gams
29 Altmann 2435 m
30 Kreuzberge 2063 m

Details

Location: Beim Schloss (585 m)      by: Danko Rihter
Area: Liechtenstein      Date: 03. 05. 2020
Das Schloss Vaduz thront rund 120 Meter über der Hauptstadt Vaduz. Es ist das Wahrzeichen der Hauptstadt Liechtensteins und schon von weit her sichtbar. Die Ursprünge des Schlosses liegen vermutlich im 12. Jahrhundert. Der Bergfried wurde wahrscheinlich als eine der ersten Bauten errichtet und später durch einen Wohnturm ergänzt. Dieser Wohnturm kann auf das Jahr 1287 datiert werden. Erstmals erwähnt wird es 1322.
In den Besitz des Hauses Liechtenstein kam es 1712 und diente unter dem Namen Hohenliechtenstein der Landvogtei als Sitz mit Dienstwohnungen im Westtrakt bis 1732. Danach verfiel es zunehmend, und erst von 1905 bis 1912 wurde es einer gründlichen Renovation unterzogen und wiederhergestellt.
Fürst Franz Josef II. liess es dann ausbauen und bewohnbar machen. 1939 zog er mit seiner Familie ein und nahm ständigen Wohnsitz. (tourismus.li)
Das Panobild besteht aus 8 HF Aufnahmen, ohne Stativ, mit 54 mm (KB), Blende 11 und 1/400 sec.

Comments

Schon öfters dran vorbei gefahren aber noch nie angehalten, sollte ich dringend mal nachholen.
2020/05/04 08:20 , Jens Vischer
Das Schloss sieht ziemlich düster aus. Und die Geschichte verschweigt leider, wie die Menschen dabei ausgebeutet und geknechtet wurden. Gott sei Dank, weiß man heutzutage etwas darüber, welchen Geschäften die Herrschaften nachgehen. Vielleicht gibt es auch mal für das Schloss einen solchen Befehl.
Die die Ebene überragenden Berge machen einen starken Eindruck. Eigentlich gehört das Panorama zu a-p.de.
2020/05/04 19:56 , Heinz Höra
Vielen Dank Heinz ... 
... aber auf a-p. hättest Du das Panorama, vermutlich, gar nicht wahrgenommen.
Viele Grüsse, Danko.
2020/05/04 21:16 , Danko Rihter
Im Bereich des Schlosses die Tiefen etwas aufhellen, war mein erster Gedanke.
2020/05/05 09:06 , Jörg Braukmann
Der Bildaufbau spricht mich an. Bei den Tiefen sehe ich auch noch Optimierungsmöglichkeiten. Insbesondere das Hauptmotiv schreit nach Licht.
2020/05/05 17:01 , Dieter Leimkötter
Ich sehe das als schottische Mystik ;-) ... daher möchte ich aufgrund der Diskussion noch nachträglich eine Lanze für Danko's bewusst natürliche Präsentation brechen !!!

Herzlicher Gruß
Hans-Jörg
2020/05/05 17:27 , Hans-Jörg Bäuerle
Danke Euch für die Verbesserungs(?)vorschläge, sowie für die treffende Argumentation von HJB 2.
VG, Danko.
2020/05/05 19:33 , Danko Rihter
Ich weiß nicht, ob das wirklich so mystisch geplant war, denn die Beschreibung bezieht sich doch nur auf das Schloss.... und dieses sieht man nur sehr schlecht. Wie immer Geschmackssache Danko ;-) mir ist's auch zu dunkel.
LG Jörg
2020/05/05 21:09 , Jörg Nitz
OK 
hab's aufgehellt, evtl. F5.
VG, Danko.
2020/05/05 21:52 , Danko Rihter
Hab die Diskussion mit Interesse verfolgt und finde es so im Ergebnis auch besser. Bei eigenem Material hätte ich sogar noch stärker an den Reglern gezupft, aber das wäre dann ein anderes Bild geworden als das hier Intendierte. VG Martin
2020/05/07 20:10 , Martin Kraus
Gefällt mir auch besser, wobei ich immer wieder feststelle, dass es einen deutlichen Unterschied bezüglich der Tiefen ausmacht, ob ich ein Bild auf dem Monitor in heller oder dunkler Umgebung betrachte.
2020/05/18 20:55 , Jörg Braukmann

Leave a comment


Danko Rihter

More panoramas

... in the vicinity  
... in the top 100