Schneemängel am Feldberg   8830
previous panorama
next panorama
Details / LabelsDetails / Labels Markers on / offMarkers on / off Overview on / offOverview on / off   
 Cycle through labels:   first previous stop
play
pause
next last
  zoom out
 

Labels

1 Kandel 1242
2 Hinterwaldkopf 1198
3 Zastler Hütte 1256
4 Baldenweger Buck 1461

Details

Location: Feldberg Osthang (1475 m)      by: Günter Diez
Area: Germany      Date: 16.01.2020
Hier sollte um diese Jahreszeit viel mehr Schnee liegen, sodass Büsche und Felsen nicht mehr zu sehen sind. Der Schnee wird bei Wind über die Gipfelhochfläche geblasen und kommt hier auf der Leeseite zur Ruhe. An der Kante bilden sich mächtige Schneeüberhänge, darunter kommt es zu den gefürchteten Triebschneeansammlungen die zum Tiefschneefahren ideal sind, aber auch gerne als Schneebrett mit oder ohne Skifahrer der Schwerkraft folgen. Die beliebteste und sicherste Einfahrt bzw. Aufstieg ist rechts an der Schattengrenze. Dort liegen auch die größten Schneemengen der Umgebung, und der letzte Schneefleck im Sommer ist dort zu finden. Aber auch hier ist man nicht immer sicher, wie das letzte Unglück im Januar 2015 mit einem Toten zeigt.
Die gesamte Länge der Wechtenkante erstreckt sich über knapp einen Kilometer und an manchen Schwachstellen bieten sich für Fortgeschrittene spannende Einfahrten in die begehrten Steilhänge.
Ich hoffe, ich kann das mal hier noch mit richtig viel Schnee zeigen.

Comments

Sehr schön. Wie lange hält sich denn der "letzte Schneefleck" im Sommer typischerweise? (In Schottland gibt's jemanden, der "jagt" die Dinger und dokumentiert liebevoll, welche die Saison überdauern...) VG Martin
2020/01/21 20:33 , Martin Kraus
Die wahrscheinlich größte Schneewechte des Landes, oft auch sehr gut aus der Ferne zu sehen. Wird langsam echt Zeit, dass mal ordentlich Schneenachschub kommt.
2020/01/21 20:57 , Jens Vischer
Genau vom selben Fleck habe ich ein Pano aus dem März 2014, das ich nie gezeigt habe. Damals lag reichlich Schnee. Sehr schöne Doku!
LG Jörg
2020/01/21 21:24 , Jörg Nitz
Ja Jörg, im März 2014 war sicher mehr Schnee, obwohl das auch kein Winter war der durch Schneereichtum glänzte. Die größte Schneehöhe war im Februar mit ca. 75 cm im flachen Gipfelbereich.
Martin, von 1979 bis 2014 habe auch ich beruflich auf der Wetterwarte den letzten Schneerest dokumentiert. Vor 1970 hielt der Schnee im Mittel so bis zum 20. Juli, in den letzten 20 Jahren taut er bereits 1 Monat früher ab.
Nach 2014 versuche ich, wie die Jäger in Schottland, die Statistik noch weiterzuführen, indem ich immer mal wieder dort aufkreuze und mir auch die neue Webcam vom Baldenweger Buck zunutze mache.
2020/01/21 22:19 , Günter Diez
Mir gefällt der Tiefblick.
Anfangs war ich irritiert von den Sträuchern im Vordergrund, die untypisch nicht nach oben sondern in das Bildzentrum wachsen.
2020/01/22 16:51 , Dieter Leimkötter
Dieter,
die Sträucher sind eine lange Zeit dem Schneedruck von oben ausgesetzt
und haben daher ihre Wachsrichtung angepasst. Die Steilheit ist eher größer als das Bild sie wiedergibt.
2020/01/22 21:50 , Günter Diez
Schöne Rahmung mit feinem Tiefblick - farblich und von der Ausgestaltung passt für mich diesmal alles, Günter!!

Herzliche Grüße
Hans-Jörg
2020/01/26 22:47 , Hans-Jörg Bäuerle
Hallo Günter, bei meinen Panos Nr. 26046+26625+26876 hast Du jeweils einen positiven Kommentar abgegeben, aber keine Wertung vorgenommen. Falls Du es vergessen hast, würde ich mich freuen, wenn Du sie nachholst. Ansonsten bin ich offen für Kritikpunkte oder Verbesserungsvorschläge. Herzlichen Dank!
LG Jörg
Der Kommentar wird wieder gelöscht.
2020/02/02 17:39 , Jörg Nitz

Leave a comment


Günter Diez

Portfolio

More panoramas

... in the vicinity  
... in the top 100