Wahrscheinlich sogar eine 150km Sicht und das nicht in den Alpen sondern in Sachsen und Böhmen   62610
previous panorama
next panorama
Orientation on / offOrientation on / off
Details / LabelsDetails / Labels Markers on / offMarkers on / off Overview on / offOverview on / off   
 Cycle through labels:   first previous stop
play
pause
next last
  zoom out
 

Labels

1 Vlci hora 581m 40,1km
2 Decinsky Sneznik (Hoher Schneeberg) 723m 10,2km
3 Siroky vrch 586m 38,9km
4 Ruzovsky vrch (Rosenberg) 619m 26,3km
5 Plesivec 596m 39,6km
6 Jedlova (Tannenberg) 774m 42,5 km
7 Studenec 733m 34,6km
8 Penkavsky vrch 792m 45,8km
9 Lausch 793m 48,2km
10 Sokol 668m 39,8km
11 Bourny 703m 45,1 km
12 Smrk (Tafelfichte) 1124m 92,2 km
13 Velky buk 736 m 43,1km
14 Hochwald 750m 53,7km
15 Maly buk 712m 40,8km
16 Holubnik 1071m 85,2km
17 Cerna hora 1085m 87km
18 Klic (Kleis) 759m 42km
19 Vapenuv 790m 64,8km
20 Srenica 1361m 108,2 km
21 Labsky Szyt 1469m 110,2 km
22 Kotel 14,35 m 109,1 km
23 Sniezka (Schnekoppe) 1602m 123,9km
24 Lucni hora 1344m 107,7km
25 Jested 1012m 70,8km
26 Lisci hora 1363 m 120,6 km
27 Cerna hora 1299m 124,6km
28 Ralsko 696m 56km

Details

Location: Naklerovska vysina (Nollendorfer Höhe) (700 m)      by: Velten Feurich
Area: Czech Republic      Date: 04.12. 2016
Beweisen lassen sich nur Berge bis zum 125 km Bereich und das aber nicht schemenhaft sondern mit Struktur. So mit der Schneekoppe, höchster Gipfel des Riesengebirges in 123,9km. Deshalb schade das es dort in 30-40 km dahinter keine 2000er gibt...
Für meine Freuden an besonders günstigen Bedingungen hinsichtlich der Fernsicht war der letzte Winter der beste den es gab, seit dem ich mich dafür interessiere und seitdem mir Heinz einst diesen Virus weitergegeben hat...wofür ich ihm heute noch dankbar bin.
Vier mal konnte ich gewaltige, dies bezügliche Szenarien im letzten Winter in Panoramen festhalten und das am 4.12. 2016 am 31.12. 2016 am 19.01. 2017 und am 15.02. 2017.
Der Start hier am 04. 12. 2016 und alles von der Nollendorfer Höhe (Naklerowska vysina) aus 700m Höhe kurz hinter der deutschen Grenze, war noch ein ganz besonderes Himmelsgeschenk, denn an diesem Tag habe ich, 46 Jahre eher, meine Frau geheiratet und bin heute noch glücklich und zu Frieden.
Anders als in den ersten Jahren habe ich jetzt auch mehr Wert auf die Gesamtkomposition gelegt.
Allerdings sind auch hier Ausschnittsvergrößerungen angefertigt worden und der Einsatz des Gausschen Weichzeichners wurde dabei dann auch noch ausprobiert, wenn das auch nicht meine Vorzugsvariante ist.

Aufnahmeinformationen des Panorama:

Canon EOS 6 D
Canon EF 70-200mm f.4 L IS USM
Freihand 12 HK-Aufnahmen ab 11.01 Uhr
Nollendorfer Höhe 700m 04.12. 2016
1/800
f.8.0
ISO 100
200mm
RAW/DPP/TIF/IrfanView/FE 11
Panoramastudio 3.1.0 pro
Koordinaten: 13.79912 ö.L: und 50.75088 n. Br.

Comments

Ein einmaliger Blick lieber Velten! Die Sicht ist in der Tat phänomenal! Das gönne ich dir zutiefst das du solch eine Prachtsicht hattest! Ach da fällt mir ein ich wollte ja auch mal noch auf den gesperrten Radarturm klettern und ein Pano aufnehmen.. ;-)

Nur beim Schärfen musst du evtl etwas aufpassen - die Artefakte am Schneeberg und den Büschen rechts ist nicht zu übersehen.. Wenn solche Panoramen sind die wirklich mit gut geschärften Objekten in der Ferne etwas mehr Schärfe vertragen, dann selektiere ich die Bereiche einfach einzeln mit dem Lasso.. So kannst du zB Himmel und Vordergrund auslassen oder nur schwach nachschärfen..

LG Seb
2017/11/08 16:51 , Sebastian Becher
Schön, dass du diesen Super-Fernsichttag wieder in Erinnerung rufst und das es sogar dein Hochzeitstag war. Ich interessiere mich mit Pausen seit meiner Jugend für Fernsichten und dieser Tag war einer meiner besten, wie man es auch bei den Panos 20853 und 20870 vom Kahleberg, sowie bei 20891 vom Loucna sehen kann (bei letzterem trifft das auch mit den von dir erwähnten 150km zu.

Im Himmel sehe ich leichte Probleme und mir ist nicht wirklich klar wie es dazu kommt, da ich ja auch mit PSE arbeite. So zBsp über dem Kleis, aber auch in anderen Bereichen sind diese "Riesenpixel" zu sehen.

PS. wenn man von deinem Lieblingsbaum (der in der Kurve an der Straße) ziemlich direkt nach unten geht bekommt man einen Blick ohne Bäume im Weg, siehe 21589 und 21762.
2017/11/08 19:10 , Steffen Minack
Die Erkennbarkeit der Details im Riesengebirge ist fantastisch, Velten!
2017/11/10 06:58 , Arne Rönsch
Danke Steffen 
Danke Steffen für den Hinweis das habe ich schon oft getan , wobei es im höheren Schnnee dann später nicht mehr für mich geht. Wenn solche besonderen Bedingungen herrschen verändert sich das aber von Minute zu Minute manchmal und ich mache erst mal sofort die ersten Bilder. Die Dunst Ecke wo der Ralsko rausschaute war später auch noch weiter gewandert...HG Velten
2017/11/11 05:45 , Velten Feurich
Hallo Velten - ich fürchte, die Artefakte / Klötzchen im Himmel hängen mit der Überschärfung zusammen: Bei begrenzter Dateigrösse ist die JPG Kompression mit den vielen scharfen Kanten sehr gefordert und erzeugt dann Artefakte anderswo. Du hattest doch früher einen stabilen Workflow? VG Martin
2017/11/11 15:26 , Martin Kraus
Der Virus muß aber stark mutiert worden sein, Velten, 
falls meine doch mehr wissenschaftlich basierte Beschäftigung mit Fernsichten einen solchen erzeugt haben sollte.
Denn schon wie Du die Möglichkeit einer noch weiteren Fernsicht begründest, erregt meinen Widerspruch. Da paßt es doch viel besser, wie es Steffen gesagt hat, der die 150km-Sicht von der weiter westlich gelegenen Loucna gehabt hat.
Und 123,9km würde ich niemals schreiben, weil ich weiß, daß man die Entfernungen nicht so genau berechnen kann.
Die Aufnahmen, die Du aber hier verwendet und gemacht hast, zeigen wahrlich eine außergewöhnlich gute Fernsicht, die ich dort wohl niemals selbst erleben werde, da es für mich viel zu weit ist, um kurzfristig dorthin zu kommen. Dazu müßte man eben den Virus haben :)
Zur Ausarbeitung des Panoramabildes hat vor mir Martin ja schon etwas gesagt. Trotzdem bin ich von ihm beeindruckt. Ich warte aber noch auf Antworten bei Deinen anderen Panoramen.
2017/11/16 18:19 , Heinz Höra

Leave a comment


Velten Feurich

More panoramas

... in the vicinity  
... in the top 100