Einmalige Refraktionen nach Osten   122095
previous panorama
next panorama
Orientation on / offOrientation on / off
Details / LabelsDetails / Labels Markers on / offMarkers on / off Overview on / offOverview on / off   
 Cycle through labels:   first previous stop
play
pause
next last
  zoom out
 

Labels

1 Kahleberg 905m 66km
2 Großer Lugstein 896m
3 Pramenac/Bornhauberg 909m
4 Loucna/Wieselstein 956m 52km
5 Jeleni hora / Haßberg 994m
6 Penkavci vrch/Finkenkoppe 792m 126km
7 Lausche/Luz 793m 128km
8 Bourny/Friedrichsberg 703m 125km
9 Velky Buk/Großer Buchberg 736m 123km
10 Maly Buk/Kleiner Buchberg 712m 120km
11 Velky Spicak / Großer Spitzberg 965m
12 Hochwald/Hvozd 750m 133km
13 Klic/Kleis 759m 121km
14 Vlci hora 641m 114km
15 Jezevci vrch 665m 130km
16 Smrk/Tafelfichte 1124m 171km
17 Kocisi vrch 679m 96km
18 Bukova hora / Zinkenstein 683m 94km
19 Holubnik/Taubenhaus 1071m 164km
20 Cerna hora/Schwarzenberg 1085m 165km
21 Kukla 673m 86km
22 Jested/Jeschken 1012m 147km
23 Szrenica/Reifträger 1361m 185km
24 Violik/Labski Szczyt/Veilchenstein 1469m 187km
25 Vysoke Kolo/Wielky Szyszak/Hohes Rad 1508m 188km
26 Kotel/Kesselkoppe 1435m 185km
27 Milesovka/Milleschauer 837m 70km
28 Certovo navrsi/Teufelshügel 1471m (normal nicht sichtbar)
29 Snezka/Sniezka/Schneekoppe 1603m 200km
30 Lucni hora/Hochwiesenberg 1555m 195km
31 Studnicni hora/Brunnberg 1554m 197km
32 Zadni Planina 1422m 194km
33 Lisci hora/Fuchsberg 195km
34 Hradistany/Radelstein 752m 65km
35 Ostry 718m
36 Solanska hora 638m
37 Besdez/Bösige 604m 125km
38 Velky Beskovsky kopec 116km
39 Vratenska hora 500m 120km
40 Mila 510m 57km
41 Hazmburk/Hasenburg 418m 75km
42 Brnik 471m
43 Sdrov 482m
44 Oblik 509m 60km
45 Rip/Georgsberg 455m 95km
46 Mednik/Kupferhübel 910m

Details

Location: Fichtelberg, knapp unterhalb Gipfel bei Seilbahn (1210 m)      by: Friedemann Dittrich
Area: Germany      Date: 27.08.2015
Die ausgzeichnete Fernsichtlage am Vorabend hat mich früh auf den Fichtelberg getrieben. Es hat sich gelohnt, dieser Morgen war ein einmaliges Erlebnis. Noch nie vorher hatte ich solche starken Refraktionen in dieser Richtung gesehen. Extrem sieht man das am Reifträger. Die Berge am Horizont erschienen auch alle weiter herausgehoben als normal. Dadurch waren Lausche, Finkenkoppe und Taubenhaus zu sehen, die eigentlich nur vom Turm aus sichtbar sind. (Zum Vergleich meine Panos 9745 und 17706). Insgesamt eine außergewöhnliche Fernsicht, 200km auch ohne Fernglas im Mittelgebirge sind schon absolut selten.

Zur selben Zeit hat Steffen Minack seine Aufnahmen auf dem Kahleberg gemacht. (18154 und 18159)

17 QF, F5.6, 1/80, Brennweite 307mm KB, Stativ

Comments

Absolut genial Fried ! Als ich auf dem Kahleberg war habe ich gehofft, dass du es nicht verpasst.
Erstaunlich finde ich auch die Größe der Berge bei der Entfernung, bei "nur" 300mm. Selbst die Lausche ist ein stattlicher Berg, obwohl sie doch eigentlich von der Breite her nur ein relativ kleiner Hügel ist.
Erstaunlich, wie es das Riesengebirge über den Jeschken gehoben hat.
Der Jedlova/Tannenberg ist wohl vom Fichtelberg gar nicht zu sehen ?

Und so ganz nebenbei passt der Himmel auch gut.

Grüße Steffen
2015/09/10 19:25 , Steffen Minack
Noch stärker wie der Vorgänger: bessere Sicht, schönerer Himmel, super Schärfe, quasi kein Rauschen!
LG Jörg
2015/09/10 21:10 , Jörg Nitz
Ich war ja von dem Juni-Bild schon begeistert, aber das hier, Fried, ist noch gigantischer.
Neben den spektakulären ganz weit entfernten Bergen gefällt mir hier auch das langweilig-hohe Osterzgebirge außergewöhnlich gut.
2015/09/10 23:06 , Arne Rönsch
Engagiertes Produkt! 
Seriöses Vorgehen!
Gefällt mir!
Gruss Walter
2015/09/11 08:24 , Walter Schmidt
Königsklasse!
2015/09/11 08:39 , Peter Brandt
Fried, diese außergewöhnlichen gute Fernsichtlage hast Du m. E. sehr gut dokumentiert. Das als "Einmalige Refraktionen" zu bezeichnen, findet nicht meine Zustimmung. Die (terrestrische) Refraktion wirkt bekanntlich immer bei der Lichtausbreitung in der Erdatmosphäre. Unter Normalbedingungen des Temperatur- und Luftdruckgefälles läßt sich ihre Wirkung verhältnismäßig einfach mit dem Refraktionskoeffizienten beschreiben. Diese Wirkung und den Wert des Koeffizienten hatte bereits um 1800 der große Mathematiker C. F. Gauß bei einer Landesvermessung ermittelt. U. Deuschle hat das auch bei der Berechnung seiner Panoramaansichten so berücksichtigt. Wenn ich mir bei ihm eine solche Ansicht vom Fichtelberg mit der Höhe 1218 m in Richtung Osten berechnen lasse, dann sieht das ungefähr so aus wie in Deinem Panoramabild, auch an den von Dir besonders erwähnten Stellen. D. h. die Refraktion hat hier ganz normal gewirkt! Ergänzend habe ich noch eine Berechnung mit etwas erhöhtem Refraktionskoeffizient ausgeführt. Das stimmt nicht so gut überein. Man könnte vielleicht sagen: leicht erhöhter Refaktionskoeffizient wirkt hier! Dabei muß man natürlich auch berücksichtigen, daß das von UDeuschle verwendete Höhenmodell nicht so genau ist. Innerhalb der Alpen ist das Modell ca. 3x genauer, denn da ist die Auflösung der Höhenpunkte immerhin 1 Bogensekunde.
2015/09/11 15:02 , Heinz Höra
Sauber gemacht! LG Seb
2015/09/11 17:23 , Sebastian Becher
200km weit gucken ist schon beachtlich - entsprechendes Equipment vorausgesetzt.
2015/09/11 19:00 , Hans-Jürgen Bayer
Ein Fest für Fernsichtfreunde! Schade, dass es rechts und links nicht weitergeht.
2015/09/11 22:26 , Jörg Braukmann
Dieser Sonnenaufgang fasziniert mich auch heute morgen am Schreibtisch ;-)! Ein wieder eindrückliches Dokument unter dem Motto "zur richtigen Zeit am richtigen Ort" ... sehr schöne Ausarbeitung, Fried!

Herzliche Grüße
Hans-Jörg
2015/09/12 07:57 , Hans-Jörg Bäuerle
Danke an alle Fernsichtfreunde!

@ Steffen, richtig, der Lausitzer Jedlova ist vom Fichtelberg nicht zu sehen, dafür vom Keilberg.

@Heinz, Deiner Einschätzung "die Refraktion hat hier ganz normal gewirkt" bzw. "leicht erhöht" muß ich widersprechen. Deine Udeuschle-Berechnung bei 1218m ist hier nicht zutreffend. Wie in der Verortung zu sehen, stehe ich bei der Seilbahn etwas unterhalb vom Gipfel auf höchsten 1210m. Bei dieser Höhe sind auch bei Udeuschle Lausche und Finkenkoppe nur ganz knapp über dem Horizont. Die Höhenangabe habe ich jetzt um 5m geändert, war mein Fehler.
Ich hatte aber doch extra auf meine Vergleichsaufnahmen hingewiesen! Diese sind eindeutig und bestätigen meinen Bildtitel voll und ganz.
9745 von Februar 2012 vom Turm bei 1244m, Lausche und Finkenkoppe deutlich zu sehen. 17706 vom Juni und dieses hier vom gleichen Standort bei der Seilbahn. Der Unterschied ist beträchtlich, die Lausitzer alle stark angehoben und wie eigentlich nur vom Turm sichtbar. 17706 ohne Lausche und Finkenkoppe entspricht dem "Normalzustand", so habe ich es von unten schon dutzendfach gesehen. Bedeutend auch die Anhebung des Riesengebirges mit dem völlig verzerrten Reifträger.
Fazit: ich bleibe dabei, Refraktionen EINMALIG oder mindestens extrem selten.
2015/09/12 12:30 , Friedemann Dittrich
Very good catch! LG Jan.
2015/09/14 18:19 , Jan Lindgaard Rasmussen

Leave a comment


Friedemann Dittrich

More panoramas

... in the vicinity  
... in the top 100