Verkehrsberuhigte Zone: Direkt beim Dörfchen Leutra   51771
vorheriges Panorama
nächstes Panorama
Himmelsrichtungen ein / ausHimmelsrichtungen ein / aus
Details / LegendeDetails / Legende Marker ein / ausMarker ein / aus Übersicht ein / ausÜbersicht ein / aus   
 Durchlauf:   zum ersten Punkt zum vorherigen Punkt Durchlauf abbrechen
Durchlauf starten
Durchlauf anhalten
zum nächsten Punkt zum letzten Punkt
  verkleinern
 

Legende

1 Steilhänge NSG Leutratal-Cospoth
2 etwa hier (verdeckt) Ostportal Jagdbergtunnel
3 Abfahrt Jena-Göschwitz 1000m
4 ehemals Richtung Dresden
5 Spitzenberg 374m
6 ehemals Richtung Eisenach
7 Standort Nr. 17354
8 Posterberg 311m
9 Beginn NSG Leutratal

Details

Aufnahmestandort: Leutra bei Jena, stillgelegter Abschnitt der A4 (210 m)      Fotografiert von: Wolfgang Bremer
Gebiet: Germany      Datum: 08.03.2015
Einen, der gar kein Auto hat, beschäftigt eine Autobahn erst, wenn sie verschwindet: Hier kommt eine weitere Impression vom Zustand der ehemaligen A4, diesmal rundum und mit vollem Einblick in die alte Trasse oder das, was davon noch da war. Ich war auf einen der sichtbaren Trümmerhügel gekrabbelt (hoch ging noch...) und stehe also auf dem Schutthaufen der Verkehrsgeschichte. Aber Schutt ist nicht immer nur Abfall: In Blankenhain und anderen Orten des Weimarer Landes freut man sich unterdessen über günstig ergatterbares Recyclingmaterial für die Reparatur bestehender oder die Anlage neuer Straßen.

Kamera : Olympus VR-320
Bilder : 13x JPG QF freihand
Brennweite: 4,2 / 24
Blende : F7,9
Belichtung: 1/250 bis 1/640
Software : Hugin, Gimp, PaintNet, IrfanView

Kommentare

Interessantes Zeitdokument. Es muss für die Bewohner Leutras eine spannende Erfahrung sein, wenn statt des Grundrauschens des Individual- und Schwerlastverkehrs nun plötzlich täglich Vogelgezwitscher zu hören ist.
Herzliche Grüße, Matthias.
29.04.2015 21:31 , Matthias Stoffels
Interessantes Panorama, aber man muß die Satelliten-Karte dazu anschauen, um sich das vorstellen zu können. Da geht also jetzt die AB links durch den Berg und die Ein-/Ausfahrt ist rechts, aber verdeckt. Und was wird nun aus der aufgelassenen Trasse?
29.04.2015 22:49 , Heinz Höra
Danke, Matthias und Heinz! 
Der freche Hund, der ich bin, hat beim ersten Spazieren durch Leutra gleich wieder einen bösen Witz gerissen, und zwar, daß nun sicher bald der Bach umgeleitet wird, der auch Leutra heißt. Weil der nämlich so laut rauscht! Der Ort ist jetzt auf dem Weg zu normalen Thüringer Dorf, wo es sooo still manchmal auch wieder nicht ist: Der Eine braucht frisches Kaminholz und wirft die Kreissäge an, beim Zweiten hämmern die Wochenend-Dachdecker am Gartenhäuschen herum, der Dritte senst seine Rasenkanten im Vorgarten nach, und Nachbars Filius probiert sein gerade neu frisiertes Moped aus. Hätte man früher alles kaum gehört...
Die Stelle, wo die Autobahn in Richtung Osten wieder ans Licht kommt, habe ich etwas geschätzt noch beschriftet. Es gibt auch eine Bilderreihe vom Ostportal, aber wegen Gegenlicht und Parallaxe wirklich ungeeignet. Da der Zustand aber wohl die nächsten Jahrzehnte so bleiben wird, kann ich ja bei Gelegenheit nochmal vorbeischlendern. Die alte Trasse verschwindet ganz, der Oberbau und die Brücken Richtung Westen fehlen schon komplett, die Brücken Richtung Osten braucht man ja noch zum Abtransport der Trümmerhaufen. Endziel ist die komplette Renaturierung, so wie schon geschehen am Südhang der Hörselberge östlich von Eisenach, um die die A4 jetzt einen Bogen nordwärts macht.
Es grüßt Wolfgang
29.04.2015 23:30 , Wolfgang Bremer
"Freches Motiv" ;-) ... wer wäre von uns sonst noch auf die Idee gekommen, den Sandstrand von Leutra so fotogen in Szene zu setzen? Dazu eine herrliche Ergänzung mit Deinem jüngsten Kommentar, Wolfgang!

Herzliche Grüße
Hans-Jörg
30.04.2015 12:46 , Hans-Jörg Bäuerle
Ein spannendes Zeitdokument - danke für Deine immer ausführlichen Beschreibungen und Geschichten. VG Martin
01.05.2015 12:10 , Martin Kraus

Kommentar schreiben


Wolfgang Bremer

Weitere Panoramen

... in der Umgebung  
... aus den Top 100