El Camino de la Muerte   121818
previous panorama
next panorama
Details / LabelsDetails / Labels Markers on / offMarkers on / off Overview on / offOverview on / off   
 Cycle through labels:   first previous stop
play
pause
next last
  zoom out
 

Labels

1 neue Straße
2 El Camino de la Muerte
3 mein Radl

Details

Location: Camino de la Muerte (Provinz Nor Yungas) (3137 m)      by: Jens Vischer
Area: Bolivia      Date: 20.08.2014
Die Camino de la Muerte (Straße des Todes), bekannt auch als die gefährlichste Straße der Welt, wurde in den 30er Jahren von paraguyanischen Kriegsgefangenen gebaut und war bis ins Jahr 2006 die einzige Straßenverbindung von der bolivianischen Hauptstadt La Paz in das benachbarte, ca. 60km entfernte Coroico.

Hier kamen jährlich zwischen 200 und 300 Reisende zu Tode, hauptsächlich aufgrund der Tatsache, dass es sich um eine meist einspurige Straße ohne jegliche Leitplanken handelt. Hinzu kamen Nebel, Regen und damit verbundene Erdrutsche und Steinschlag.

Seit die besser ausgebaute und sichere Umgehung im Jahr 2006 eröffnet wurde, hat der alte Teil der Straße einiges von seinem früheren Schrecken verloren, da er nun fast ausschließlich noch von Mountainbikern zum Downhill genutzt wird. Auch wir haben diesen Trip gebucht und uns in die lange Abfahrt vom La Cumbre Pass auf über 4.600 Meter Höhe bis in die Ortschaft Yolosa (auf 1.200 Meter) kurz vor Coroico gestürzt. Dabei durchquert man in kurzer Zeit mehrere Klimazonen, vom Start im kühlen Hochgebirge durch die Wolken bis zum Ziel im schwülen Regenwald.

Interessant ist übrigens auch die Verkehrsregel, die auf der Straße immer noch gilt: Linksverkehr! Dies dient hauptsächlich dazu, dass die Fahrer, die ja im Auto bzw. LKW auf der linken Seite sitzen, besser den steil abfallenden Straßenrand einsehen können. Ferner wird es dem Bergab-Verkehr dadurch erleichtert, um die engen (Rechts-)Kurven zu sehen (der Hauptabschnitt der Straße verläuft auf der Talseite, wo der Abhang sich immer links befindet) und die meist schwer beladenen LKWs, die in Richtung La Paz unterwegs sind, werden dadurch auf die Bergseite der Straße gebunden, was zu weniger Abrutschen führt.

Das Panorama entstand am Beginn des Streckenabschnitts, welcher sich ausschließlich auf der alten Route befindet. Der Downhill bis zu dieser Stelle verläuft zwar mit hoher Geschwindigkeit, aber trotzdem größtenteils entspannt auf der geteerten, neuen Straße.

Ab hier beginnt der eigentliche Nervenkitzel, denn die hier sichtbare Leitplanke ist die einzige und letzte auf der Strecke…

Comments

Na Mahlzeit... da braucht´s aber auch Vertrauen in das Radl, das man da hingestellt bekommt....

Beste Grüße,
J
2014/12/11 10:41 , Jörg Engelhardt
Oha, das war bestimmt ein toller 'Thrill' und Höllenritt zugleich. Der Name der Straße kommt ja dann wohl nicht von ungefähr? Bestimmt ein guter Einsatzort für eine ActionCam?
Schön, dass Du uns hier einen Eindruck von der Steilheit und Höhe des Abgrundes neben der Straße vermittelst.
Herzliche Grüße, Matthias.
2014/12/11 11:08 , Matthias Stoffels
Danke. Die Räder, die man gestellt bekommt, sind alles vollgefederte, reine Downhill Maschinen neueren Datums und haben auf mich einen sehr guten und sicheren Eindruck gemacht.

Leider kommt man unterwegs eher selten zum Panoramisieren, da es nur wenige freie Aussichtspunkte wie diesen hier an der Strecke gibt. Für die reinen Action Bilder und Filme sind die Guides zuständig, von denen man dann am nächsten Tag eine DVD mit jeder Menge Bild- und Filmmaterial bekommt.

Ich hatte meine 5D im Rucksack dabei und mir nichts groß dabei gedacht. Wie sich später herausstellen sollte, war das ein "Schütteltest" der härteren Sorte, den nicht alle mitgeführten Handys und Armbanduhren unserer Gruppe heil überstanden haben, Kamera und Objektiv dagegen schon.
2014/12/11 11:37 , Jens Vischer
Jenne. Wo Du rumkommst... 
...und was Du erlebst, ist sehr beeindruckend!
Und mit Deinem Text kann man richtig mitfiebern!
Gruss Walter
2014/12/11 18:45 , Walter Schmidt
Schon Deine Beschreibung lässt den Adrenalinspiegel steigen und bringt zusätzliche "Würze" in dieses spektakuläre Panorama ... auch die Motiwahl mit Leitplanke und Verkehrsschild passt zu 100%!!!

Herzliche Grüße
Hans-Jörg
2014/12/11 19:31 , Hans-Jörg Bäuerle
Sehr schoen gezeigt - Weil das Bild ja ohnehin nicht ein reines Landschaftspanorama ist frage ich mich, ob es moeglich gewesen waere, das Pano rechts zu verlaengern und noch ein Stueck der beruehmt/beruechtigten Strasse zu zeigen? LG Augustin
2014/12/11 22:32 , Augustin Werner
Seit der entsprechenden Top Gear-Folge fasziniert mich die Straße total...
2014/12/11 23:11 , Johannes Ha
Sehr gut dokumentiert im Bild und Text!
VG, Danko.
2014/12/12 11:50 , Danko Rihter
Die vielen Unfälle sind nicht verwunderlich, wenn man diese an den Hang geklebte Straße sieht! LG Fried
2014/12/13 03:51 , Friedemann Dittrich
Na hoffentlich war die mechanische Qualität der Bremsen bei den Leihrädern so gut wie die Deiner Photoausrüstung. Ich hätte da Bedenken gehabt. VG Martin
2014/12/14 11:59 , Martin Kraus
I would add: Thanks to this Camino an to its organized tours, it is impossible, in La Paz, to rent a bicycle with the intention to go on your own, for example to the Chacaltaya. I was searching for two days, but in vain.
2014/12/14 17:20 , Pedrotti Alberto
Im Downhill da runter (evtl. noch im Zeitdruck oder als Rennen ...), da kommen mir doch gleich die "Darwin-Awards" in den Sinn :-) VG HJ.
2014/12/16 19:36 , Hans-Jürgen Bayer

Leave a comment


Jens Vischer

Portfolio

More panoramas

... in the vicinity  

La Cumbre (23km)

3

La Paz (39km)

13
... in the top 100