The Venugopala Swamy Temple   31684
previous panorama
next panorama
Details / LabelsDetails / Labels Markers on / offMarkers on / off Overview on / offOverview on / off   
 Cycle through labels:   first previous stop
play
pause
next last
  zoom out
 

Labels

1 KRS Dam
2 Rituelles Bad
3 ungefähr alter Platz
4 Krishna Raja Sagara Lake
5 Sri Venugopala Swamy Temple

Details

Location: Krishna Raja Sagara Lake, Mandya District, Karnataka      by: Hans-Jürgen Bayer
Area: India      Date: 13 Apr 2014
Der Tempel befindet sich auf einer Landzunge nordwestlich des KRS Damms (Krishna Raja Sagara) und der Brindavan Gardens.
Als im Jahr 1924 mit dem Bau des KRS Damm Projects begonnen wurde, mussten später einige Ortschaften und Dörfer dem Wasser weichen und wurden an anderen Stellen neu errichtet. Alle alten Ortschaften waren bis zum Jahr 1930 vollständig im Wasser versunken.
Auch der damalige Tempel aus dem 12.Jahrhundert, etwas westlich des Staudamms gelegen, verfiel und wurde an Ort und Stelle überflutet.
Jedoch sollte der Tempel in extremen Dürrezeiten wieder zum Vorschein kommen, was im Jahr 2000, also nach 70 Jahren, tatsächlich auch passierte.
Man fasste einen Plan den Tempel an anderer Stelle, auf einer Landzunge ca. 1km von seiner ursprünglichen Position entfernt wieder aufzubauen.
Ende 2011 wurden die Baumaßnahmen abgeschlossen, wobei die Außenanlagen erneuert und erweitert wurden, und selbst im April 2014 waren noch immer Bagger und Arbeiten zu Gange. Eine offizielle Einweihung steht noch aus. Der Tempelbereich ist zu einer touristischen Attraktion geworden wohl auch wegen der schönen Lage am See. Bei Hochwasser (September/Oktober) soll der See direkt an die Treppe im südöstlichen Bereich heranreichen (im Bild).
Das Wasser des Stauseess ist übrigens die Hauptwasserquelle der Metropole Bangalore mit seinen fast 10 Millionen Einwohnern (Metropolregion) und hat angeblich Trinkwasserqualität.
Auf der Fahrt sahen wir unvermutet die riesigen meterdicken Wasserrohre die von hier in die entfernte Großstadt ziehen.

Mehr dazu: http://mysore.ind.in/venugopalaswamy-temple

Canon EOS400D, 36HF bei 40mm KB, freihand auf einzelnem schmalen 3m hohen Felsen stehend, in Bewunderung meiner "Kletterkünste" wurde diese mannigfaltig fotografiert :-)
f/13, 1/125s, ISO100, ~5pm IST, meine alte 400 durfte sich nochmal austoben.

Unbedingt auch die Karte bemühen.

Trivia:
Die fernen Gewitterwolken tragen sehr viel Wasser. Es herrscht gerade Hochsommer und die Temperaturen lagen zu dieser Stunde noch bei gut 30°C.
Wenn mal ein Gewitterschauer runterkommt, dann kann es schon mal kurz zu Überflutungen kommen. Am nächsten Tag dann hie und da noch ein paar Pfützen
und mittags dann wieder staubtrocken...

Comments

Ich mag hier speziell den Gegensatz zwischen ansich trivialem Pano-Inhalt (zu Hause täten wir alle da wohl nicht fotographieren) und der außergewöhnlichen Exotik des Platzes.

Bangalore - das Silicon Valley Indiens, Durchschnitts-Temperaturen immer zumindest 27°C, massiver Monsun, trocken-dürre Winter - das alles ist für mich NICHT vorstellbar. Dieser Speichersee zeugt eindrucksvoll von der Bemühung in diesem an sich der Besiedlung feindlichen Umfeld technologische Grundlagen für ebensdiese zu schaffen. Ein bisserl wie Lake Mead ....

Herzlichst Christoph
2014/04/26 11:08 , Christoph Seger
Spannende Gegend, der Blick auf Google Earth lohnt in jedem Fall.
2014/04/26 12:07 , Jens Vischer
Eine sehr gelungene Beschreibung. Es fehlen im Panorama noch ein paar Elefanten am Seeufer und das Bild Indiens, das sich in unseren Köpfen manifestiert hat, wäre perfekt ;-). Spaß beiseite, das ist schon eine interessante Ecke in der Du dich hier herumtreibst. Schön, dass Du die Impressionen mit uns teilst.
Herzliche Grüße, Matthias.
2014/04/27 22:15 , Matthias Stoffels

Leave a comment


Hans-Jürgen Bayer

More panoramas

... in the vicinity  
... in the top 100