Morgenlicht vs. Abendlicht   102247
previous panorama
next panorama
Details / LabelsDetails / Labels Markers on / offMarkers on / off Overview on / offOverview on / off   
 Cycle through labels:   first previous stop
play
pause
next last
  zoom out
 

Labels

1 Winnenden
2 Rems-Murr-Klinik
3 Lemberg, 360m
4 Schelmenholz
5 Schelmenholz
6 Baiselsberg, 477m
7 Schlierkopf, 450m
8 Steinehaug, 472m
9 Michaelsberg, 394m
10 Lemberg, 360m
11 Ballon
12 Rems-Murr-Klinik
13 Fernmeldeturm Heidelberg, 77,4km
14 B14
15 Benning
16 Wunnenstein, 394m
17 Weiler zum Stein
18 Wartberg, 391m
19 Leutenbach
20 Winnenden
21 Nellmersbach
22 Juxkopf, 533m

Details

Location: Kleiner Rossberg, Winnenden (Rems-Murr-Kreis) (370 m)      by: Jens Vischer
Area: Germany      Date: 29.03.2014 und 09.04.2014
Als ich den Aussichtspunkt auf dem Kleinen Rossberg über der Stadt Winnenden zum ersten Mal bei früher Morgenstunde besucht habe, wurde ich zwar mit einem feinen Licht, dafür aber mit eingeschränkter Sicht belohnt.

Ganz anders gestaltete sich mein zweiter Besuch während eines herrlichen Frühlingsabends einige Tage später, nun waren auch die Berge in der Ferne besser zu erkennen.

Bei beiden Besuchen habe ich eher zufällig das nahezu identische Panorama erstellt. Von diesen beiden Versionen wollte ich mich eigentlich für eine davon entscheiden. Da mir das jedoch nicht leicht fiel, entstand die Idee dieses Doppelpanoramas.


Es zeigt den Blick über Winnenden einmal im Morgen- und einmal im Abendlicht, wobei das linke Panorama horizontal gespiegelt wurde. Ich hoffe, Ihr verzeiht mir diesen kleinen Versuch ;)


-----------------------------------------------------------------------

Linkes Bild: 13 QF Aufnahmen á 105mm, F7,1, 1/320s, ISO200, Aufnahmedatum 29.03.2014 6.48 Uhr

Rechtes Bild: 15 QF Aufnahmen á 105mm, F4.5, 1/160s, ISO100, Aufnahmedatum 09.04.2014, 19.18 Uhr

Comments

... da gefällt mir ganz klar das rechte Bild besser. Das ist wohl nicht nur der Jahreszeit geschuldet, sondern auch meinem persönlichen Geschmack - mir gefällt das Abendlicht einfach besser.

Beste Grüße,
Jörg E.
2014/04/15 22:16 , Jörg Engelhardt
Ich hätte mich auch nur schwer entscheiden können. Gut dass du dich für diese ungewöhnliche Lösung entschieden hast, die hoffentlich bleiben wird. Im rechten Teil erscheint die Sicht klarer als links, daher würde auch ich dies etwas bevorzugen. LG Arno
2014/04/15 22:38 , Arno Bruckardt
Interessante Gegenüberstellung.
Wenn man die Gegend kennt ist die gespiegelte Version zuerst etwas gewöhnungsbedürftig
2014/04/16 09:54 , Hans-dieter Teschner
Good idea! 
Its very interesting.
Greetings
Konrad
2014/04/16 13:43 , Konrad Sus
Sehr gut gelungen!
VG, Danko.
2014/04/16 18:38 , Danko Rihter
Für sich genommen sind es zwei schöne, interessante Panoramen, auch gut gemacht. Etwas problematisch sind aber die teilweise unscharfen, hereinragenden Zweige. Ich habe so etwas auch gerade bei einem in Bearbeitung befindlichen Panorama. Da sollte man mal überprüfen, ob man die weiter abgeblendet scharf bekommt - wenigstens als Lehre für zukünftige Panoramen.
Was die Anwendung einer Spiegelung als Gestaltungsmittel betrifft, so etwas wende ich nur dann an, wenn ich z. B. eine Bildaussage überhöhen möchte - wie hier: http://www.fotocommunity.de/pc/pc/display/2390862.
Bei der von Dir gewählten Spiegelung, Jens, hätte ich es wenigstens anders herum gemacht und nicht das Panorama, bei dem die Berge gut zu sehen sind und auch beschriftet sind, gespiegelt. Das irritiert doch.
2014/04/17 14:46 , Heinz Höra
Danke für die Resonanz!

Zu den Zweigen: Damit habe ich nun auch schon öfters Probleme gehabt, ohne eine passable Lösung gefunden zu haben. Hier hatte ich anfangs ohne an die Äste zu denken auf das Stadtzentrum fokussiert und anschließend nichts mehr am Fokus verändert.

Heinz, das hier zu sehende und ausführlicher beschriftete rechte Bild ist das ungespiegelte, das mit dem Morgendunst ist gespiegelt ;)
2014/04/17 15:20 , Jens Vischer
Asche auf mein Haupt, Jens. Habe wieder mal in Gedanken links und rechts verwechselt.
Das mit den Zweigen habe ich nur deshalb angesprochen, weil Du so gut wie nicht abgeblendet hast. Weshalb? Weil die Kamera Dir das so vorgeschlagen hat? Wenn Du die 5D hattest, dann ist mit 105mm und Blende 4,5 (zur nachträglichen Orientierung - mit einem Phone geht das auch vor Ort, z.B. http://iphone.dofmaster.com) die hyperfocale Distanz 82m. Alles, was näher als 82m ist, wird unscharf abgebildet. Theoretisch könnte man auf 41m kommen, praktisch vielleicht auf 50 bis 60m, wenn man auf eine Entfernung etwas größer als 82m scharf stellt. Doch das sollte man lieber nicht versuchen, weil, wenn man auf unter 82m scharf stellt, es dann nicht mehr bis Unendllich scharf ist. Bei der 450D ergeben sich aber andere Werte. Die anderen Möglichkeiten, wie die ISO zu erhöhen, sollte man aber auch in Erwägung ziehen ...
2014/04/17 18:38 , Heinz Höra
So weit habe ich ehrlich gesagt nicht gedacht, meine Intention war einzigst darauf aus, möglichst viel von dem schönen Licht einzufangen. Das Zusammenspiel von Blende und Schärfe hatte ich dabei nicht beachtet.

Nochmals Danke für den Hinweis, so etwas hilft mir immer weiter.
2014/04/17 21:30 , Jens Vischer
Beide Panos einzeln würden mir zusagen. In der Kombination ehrlich gesagt nicht mein Ding, schon gar nicht mit der Spiegelung.
Das ist aber meine zugegeben etwas eigene Ansicht.
LG Jörg
2014/04/17 23:01 , Jörg Nitz

Leave a comment


Jens Vischer

Portfolio

More panoramas

... in the vicinity  
... in the top 100