Heidelberg, Altes Brückentor   162647
previous panorama
next panorama

Labels

Details

Location: Heidelberg, Obere Neckarstraße (118 m)      by: Hans-Jürgen Bayer
Area: Germany      Date: 2 Jun 2013
360° Panorama - freihand aufgenommen mit einer Canon EOS400D.

1000 Pixel Version:
http://static.panoramio.com/photos/original/91315847.jpg

Comments

starke Perspektive - welche Projektion hast du da verwendet?
2013/06/04 22:47 , Michael Strasser
Hast mich grad noch erwischt :-) ... Mercatorprojektion, 2 reihig bei 36 Elementen und 29mm HF/Reihe -> Autopano Pro.
2013/06/04 22:50 , Hans-Jürgen Bayer
Als Heidelberger muss ich dazu ja sagen: Super! Mehr davon!
LG, Volker
2013/06/05 18:48 , Volker Driesen
Schön! Aber schade, dass du das Fluss-Pano raus genommen hast. Vielleicht später ...
2013/06/05 22:57 , Christoph Seger
Sehr schönes Pano,

schade um das Flußpano vorher.. Hast du evtl etwas viel magenta in LR dazu gemischt?!

LG Seb
2013/06/06 16:32 , Sebastian Becher
@Volker, beneidenswerte Heimatstadt welche ich immer gerne Besuche ! Als Tagesausflug gerade noch auf dem Radar :-)

@Christoph, Sebastian, das Flusspano hat mir auch sehr gut gefallen (auch der Blick vom Königstuhl) - ich werde sie mal zu passenderer Zeit einstellen.

@Sebastian, Adobe RGB lässt grüßen - gebe zu die Miniaturnansicht wirkt etwas seltsam - am Besten ist noch das 1000er bei Panoramio.

Schönes Feedback, danke, HJ
2013/06/06 20:43 , Hans-Jürgen Bayer
Adobe RGB 
@HJ - Du hast den ganzen Workflow in AdobeRGB und schärfst am Ende mit IrfanView? IV hat die unangenehme Eigenschaft, das eingebettete Farbprofil zu entfernen, und das Monitorprofil nicht nur bei Anzeige am Monitor (wie es sich gehört) sondern auch bei Speicherung von Dateien zu berücksichtigen. Damit sieht bei Dir vielleicht alles bestens aus. Für uns werden aber bei der Betrachtung die im größeren Farbraum von AdobeRGB kodierten Farben im Browser mangels besserer Information als sRGB interpretiert und somit im Farbraum in Richtung flauerer Farben projiziert. Hier ist das besponders stark zu beobachten. Probier doch mal vergleichsweise zum Skalieren und Schärfen die hier jüngst von Arno vorgeschlagene Kombination von Paint.NET und Unsharp Mask - das scheint bezüglich der Farbräume sauberer zu arbeiten. VG Martin
2013/06/07 07:13 , Martin Kraus
Hmm, keine gute Neuigkeiten. Meine Panos kann ich auf 2 Monitoren zuhause, meinem Eipad, und 2 Monitoren away angucken. Mal abgesehen vom Kontrastumfang des entsprechenden Geräts sehen alle Panos eigentlich gleich aus. Wenn es bei manchem flau und farbarm sogar farbverfälscht rüber kommt, sind das keine gute Nachrichten ... Die Bilder in ALR (da sind sie noch sRGB) sehen anders aus als die exportierten TIFFs welche das AdobeRGB Farbprofile haben. Am Syncmaster Profil (meines Hauptmonitors) habe ich nichts verstellt. Auch nach dem Skalieren im IrfanView sehen sie so aus wie vor dem Skalieren.
2013/06/07 08:53 , Hans-Jürgen Bayer
Hochinteressante Diskussion über die verschiedenen Farbprofile!

Auf die Unterschiede möchte ich nicht genauer eingehen, wohl aber darauf dass ich vor nicht allzu langer Zeit eine Diskussion mit Dirk Becker hatte und er meinte dass er die "Kamerakallibrierung" in Lightroom deaktivieren musste, da ihm Lightroom sonst völlig überzogene und falsche Tiff's ausgegeben hat.. Kann evtl damit ein Zusammenhang bestehen!?

Zumal ich sagen muss das Ergebnis ist ja wahrlich nicht schlecht!

Warum nimmst du eigentlich AdobeRGB? Ich dachte immer man verwendet es eigentlich nur zum Offsetdruck!?

P.S.: hab dir zwei E-Mail geschickt!

LG Seb
2013/06/07 12:29 , Sebastian Becher
@HJ und Seb 
Ich bin mir sicher, daß ich das Thema noch nicht ganz verstanden habe - deshalb sind das hier alles Anmerkungen - vielleicht kommen wir ja durch die Diskussion wieder einen Schritt weiter.

1) Bei meinem eigenen Workflow arbeite ich auch komplett in AdobeRGB. Die Idee ist, durch den größeren Farbraum mehr von den Farbinformationen aus den RAWs zu bewahren, zumal auch mein Monitor mehr als sRGB anzeigen kann. Eine explizite Umwandlung in sRGB mache ich dann übrigens auch am Ende nicht. Idealerweise generiert man JPGs mit dem richtigen eingebetteten Farbprofil und hat eine Anzeigesoftwre oder einen Browser, der das auch berücksichtigt, ansonsten mit IrfanView ein JPG standardverletzend ohne Farbprofil, das mit der Default Interpretation als sRGB ähnlich aussieht wie das was man selbst auf dem Monitor hat.

2) Meine eigenen Erkenntnisse habe ich in einem langen Mailwechsel mit Dirk letzten Herbst gewonnen, nachdem AdobeRGB Material aus meinem Workflow, das für mp bestimmt war, nach Durchlauf durch sein Photoshop CS auf einmal poppig aussah (Projektion im Farbraum in die andere Richtung). Das lag aber an der Kombination von Bild-Farbprofilen und Geräte-(Monitor)-Farbprofilen. Gute Einführungen in das ganze Thema finden sich auf http://foto.beitinger.de/farbmanagement/index.html oder http://www.drgellner.de/farbmanagement-srgb-und-adobergb-teil-1/

3) Das von Dirk zuletzt auch bemerkte Problem der "Kamerakalibrierung" ist unabhängig davon und tritt bei der Farbinterpretation der RAWs durch LR auf. Findet sich in LR 4 bei "Entwicklung" unter "Kamerakalibrierung" / "Profil". Der Effekt ist insbesondere bei Schnee und Himmel überraschend heftig.

VG Martin
2013/06/07 18:38 , Martin Kraus
Warum verwende ich AdobeRGB ? Man könnte die Frage fast umdrehen und fragen Warum verwenden wir fast ausschließlich sRGB ? Ich denke weil sämtliche Geräte (Kamera/Software/Monitorprofile etc.) zunächst diesen als Quasi-Standard anbieten. (Darüber hinaus ließe sich auch mal Gamut/WideGamut etc. diskutieren).
Ich war auch der Meinung, dass AdobeRGB zunächst nur für die Printverarbeitung zu gebrauchen wäre, bis ich auf einige interessante Artikel gestoßen bin, die darauf hinweisen, dass AdobeRGB auch für die Betrachtung am Bildschirm geeignet ist. Dazu muß man seine eigene "Umgebung" allerdings ein wenig einstellen. Probleme mit Camera RAW (NRW, CR2, NEF) Adobe Lightroom, Picasa Viewer (auch der Standard Viewer) habe ich nicht. Auch wenn natürlich die Geschmäcker verschieden sind bin ich mit meinen Farben nun zufriedener als vorher, und darauf kommt es schließlich an. VG HJ

AdobeRGB1998 mit 16Bit Bildern macht am meisten Sinn denke ich. Wichtig ist sich die erweiterten Farbräume anzusehen und letztlich kommt auch der subjektive Eindruck hinzu. Mit 8Bit Bildern kann es sein, dass man oft kaum Unterschiede erkennt, in diesem Fall -> sRGB.
2013/06/08 10:22 , Hans-Jürgen Bayer
Hans-Jürgen, nachdem ich mich aufgrund der hier geführten Diskussion wieder etwas mit AdobeRGB bzw. Farbmanagment beschäftigt habe, muß ich folgendes dazu sagen: Am wichtigsten scheint mir zu sein, darauf hinzuweisen, daß die meisten Monitore und erst recht die Notebooks und kleineren Dinger höchstens einen Farbraum, der gerade mal sRGB entspricht, haben. Z. B. habe ich einen 700 Euro teuren S-PVA-Monitor von EIZO. Da ich diesen öfter mal kalibriere, bekomme ich auch die CIE-Werte für den Farbumfang. Zuletzt waren sie: Rot 0,645 / 0,336; Grün 0,305 / 0,604; Blau 0,142 / 0,074. Der Farbraum, der von diesen Werten eingefaßt wird, ist nicht größer als der sRGB-Farbraum. Was nützt es da, wenn ich aus RAW Bilder und daraus sogar Panoramen in AdobeRGB erstelle, wenn sie auf dem Monitor nicht farbrichtig dargestellt werden können. Wenn Martin schreibt, daß er einen Monitor hat, "der mehr als sRGB anzeigen kann", dann sehe ich eher eine Berechtigung, daß er mit AdobeRGB arbeitet. Hans-Jürgen, bei den von Dir genannten Monitoren habe ich da so meine Zweifel.
Was passiert aber, wenn man trotzdem mit AdobeRGB arbeitet? Die auf dem Monitor nicht darstellbaren Farben werden transformiert. Darauf einzugehen, wie sie transformiert werden, das würde hier zu weit führen und ist auch für mich zum Teil nicht durchschaubar. Das gehört zum großen Gebiet des Farbmanagments - und das will verstanden sein. Daß das nicht so einfach ist, kann man an dem, was Martin über die Konvertierung seiner Panoramen für mp geschrieben hat, sehen. Denen, die mehr dazu wissen wollen, empfehle ich die schon von Martin genannten Seiten von Beitiger. Das ist aber nicht nur ein gute Einführung sondern Beitiger beschreibt genau die wichtigen Sachen, ganz praktisch orientiert für uns Photographen. Dazu gehört auch sein Beitrag "AdobeRGB - Vorteil durch größeren Farbraum?" http://foto.beitinger.de/adobe_rgb/index.html.
2013/06/11 19:55 , Heinz Höra
Wie gut oder schlecht mein Monitor ist kann ich hier wohl nicht überzeugend darstellen aber der Syncmaster liefert meine besten Ergebnisse (iPad4 mit Retina natürlich auch, aber zu klein). Alle anderen Monitore die ich zum Vergleich heranziehen konnte fallen dahinter stark ab. Ich meine, dass er (Syncmaster) einen ordentlichen erweiterten Farbraum darstellen kann. Den Typ verrate ich allerdings bewusst nicht - ein Maler geht auch nicht mit seinen Schminckefarben hausieren :-)

Farbraumvergleich (auch Syncmaster - Bild 2ff)
http://thomas-stoelting.de/PS_Tipps/tipp_farbraeume.html

Meine ersten
http://www.cambridgeincolour.com/tutorials/sRGB-AdobeRGB1998.htm
2013/06/11 21:05 , Hans-Jürgen Bayer
Hans- Jürgen, ich habe mir Dein Panorama hier noch mal angesehen, weil ich wissen wollte, ob es in AdobeRGB angelegt ist und ob es Farbbereiche enthält, die über sRGB hinausgehen. Aber ich habe feststellen müssen, daß der Farbraum ganz einfaches RGB ohne Tags ist. Ich habe es aus dem Firefox heruntergeladen und zum Vergleich auch noch mal meine beiden Mohnfelder-Panoramen. Demzufolge ist nur mein erstes Mohnfeld AdobeRGB, mein Test-Mohnfeld und Dein Panorama sind wie gesagt nur RGB ohne Tags.
2013/06/17 18:46 , Heinz Höra
Stimmt das ICC Tag ist gar nicht da, habe ich nach Deinem 2850 load auch gleich geguckt. Bringt also eigentlich nix - aber wie schon mal früher erwähnt. Es gibt nachvollziehbare Unterschiede auf allen mir zur Verfügung stehenden Monitoren wenn ich RGB bzw. AdobeRGB exportiere. Da ändert sich weder vor noch nach dem Stitchen was.
2013/06/17 22:40 , Hans-Jürgen Bayer
Hans-Jürgen, wenn ich mit Deinem heruntergeladenen Panorama in Photoshop einen Farbproof auf sRGB mache, dann gibt es keinen Bereich im Panorama mit einer Farbe, die über sRGB hinausgeht. Das heißt aber, daß das Panorama, das Du hier zeigst, keine Farben aus dem gegenüber sRGB größeren Teil des AdobeRGB zeigt - besser enthält, denn beim Zeigen spielt ja der Monitorfarbraum eine Rolle. Ich will jetzt hier nicht noch weiter argumentieren mit den speziellen Monitorfarbräumen, die Dein oder mein Monitor oder der von Jörg hat...
Mein Mohnfeld-Panorama ist jedenfalls in AdobeRGB erstellt und auch die p-p.net-Version ist Adobe RGB - und in ihm gibt es Farbbereiche, in den Mohnblüten und im Grün der Gräser, die über sRGB hinausgehen - auch in der Firefox-Version.
Es wäre aber besser, wenn man als Beispiel ein Panorama hat, bei dem große Bereiche über sRGB hinausgehen. Vielleicht finde ich so etwas noch.
Wenn Du schreibst, daß Du Unterschiede auf Deinen Monitoren siehst, dann bezieht sich das doch nicht auf das, was Du hier präsentiert hast.
2013/06/17 23:03 , Heinz Höra

Leave a comment


Hans-Jürgen Bayer

More panoramas

... in the vicinity  
... in the top 100