Lekst   92641
previous panorama
next panorama
Orientation on / offOrientation on / off
Details / LabelsDetails / Labels Markers on / offMarkers on / off Overview on / offOverview on / off   
 Cycle through labels:   first previous stop
play
pause
next last
  zoom out
 

Labels

1 P. 2302
2 Adrar Tisfane (1999m, 60km)
3 Adrar Tazegdelt (2111m, 49km)
4 Jebel Tisgui Ouaf (2302m)
5 Jebel Aklim (2531m, 81km)
6 P. 2278
7 Pass Tizi-n-Tarakatine
8 Sidi-Abd-el-Jebar
9 Adrar Idikel (1785m)
10 Tagdicht
11 Adrar Ouirane (1846m)
12 Ameln-Tal
13 Adrar Mkorn (2344m)
14 Tamaloukt
15 Tafraoute
16 Chapeau de Napoléon
17 Les Rochers Bleus
18 Adrar Iguer (2030m)
19 Adrar Oumerksou (2154m)
20 Adrar Irchene (2022m)
21 Atlantik

Details

Location: Jebel el-Kest (2359 m)      by: Martin Kraus
Area: Morocco      Date: 16.10.2012
Die höchsten Punkte einer jeden Gegend haben eine gewisse Anziehungskraft - so auch hier im westlichen Anti-Atlas. Der zuletzt gezeigte Blick nach Norden von Tafraoute aus (Pano #11641) wird vom Bergriegel des Jebel el-Kest (im lokalen Dialekt "Lekst") beherrscht. Unter dem gleichen Namen ist auch sein höchster Punkt bekannt, der je nach Karte 2359m bzw. 2374m hoch ist - nur der 81km entfernt Jebel Aklim mit 2531m ist im Anti-Atlas noch etwas höher.

Aufgrund der Qualität der Felsen ist die Gegend bei Kletterern beliebt und es gibt hierzu auch gute Bücher. Für Wanderungen findet man allerdings weder Literatur noch brauchbare Karten. Wir hatten uns in Tafraoute erkundigt und uns dann bequemerweise der Dienste einer lokalen Agentur versichert: Für etwa den Preis entsprechender Seilbahntickets in den Alpen wurden wir auf einer teils ruppigen, definitiv mietwagenuntauglichen Piste ins Bergdorf Tagdicht (ca. 1400m hoch) gefahren und von dort durch unseren Führer Ali begleitet. Ausser ein paar Steinmännern gibt es natürlich keine Markierungen oder Wegweiser, dafür so etliche Abzweigungen.

Der insgesamt unschwierige Weg ist schön angelegt und führt abwechslungsreich an Felsen vorbei und durch Terrassenfelder mit Feigenbäumen und Opuntien hinauf. Durch eine mittelsteile, baumbewachsene Rinne erreicht man den breiten, felsigen Grat und ist bald am Gipfel. Dieser stellte sich als flach und breit heraus, was die Rundsicht etwas einschränkt. Auf die reichlich schiefe Gipfelstange ist eine Höhenangabe von 2375m mit weißer Farbe aufgemalt. Einige Steinhütten dienen einem jährlichen Fest zu Ehren eines lokalen Marabout, zu dem wohl das ganze Dorf auf den Berg zieht.

Canon G10, 13 QF RAW, Lightroom 4.2, Autopano Pro 2.6.4, IrfanView

Bei Ulrich Deuschle sind über geonames einige wenige der hier sichtbaren Berge bezeichnet, die sind bei der Beschriftung mit den mir verfügbaren Karten abgeglichen (die beste leider nur in 1:160.000). Die Grenze der Sichtweite ist durch den Aklim gut feststellbar, der Hohe Atlas im Norden / Nordosten ist 100-200km entfernt und damit nicht sichtbar.

Comments

I am very glad to be the first to comment this wonderful and informative work; you know how much I am bound to these places!
However, in a short Eastern vacation I did not find the time for the ascent from the Ameln valley to Tagdicht. Maybe it will remain there for the next time!
Two "technical" questions, in case you have time to answer:
1) Is the imposing complex mosque-madrasa of Sidi-Abd-el-Jebar (https://picasaweb.google.com/albertopedrotti/MaroccoPasqua#5601503145548588962) visible from the top?At this resolution I am not able to judge by myself. The complex lies in the high Ameln valley, in direction Tizi-n-Tarakatine, which marks the beginning of the stunning and - I think - unique ridge road to Igherm;
2) For the surroundings of Tafraoute did you employ some device like Viveza's "structure" or is the terrain so structured by itself?
I thank you again for showing this, and in a presentation which is full of evocative power.
2012/11/12 20:53 , Pedrotti Alberto
@Alberto - I'm happy to read you enjoy this.
1) I checked for Sidi Abd-el-Jebar using Google Earth. It should theoretically be visible and I have marked the place. Practically, the images shot with my G10 do not resolve structures at 15km distance. We drove the phantastic road to Igherm the next day, but it was cloudy and no good light for panoramas. There was very little traffic and it was really impressive. I'm sure you had an even deeper experience of this road on the bike.
2) The terrain is quite structured. I use Lightroom for some image corrections, and I have slightly shifted the tone curve to add some selective contrast in the light areas, and also added a tiny bit of clarity (long wavelength sharpening) - both measures applied globally, not locally, and more to emphasize structures than to create them in the first place.
Cheers, Martin
2012/11/12 21:18 , Martin Kraus
Ein karges Gebirge. So schnell werde ich dorhin wohl nicht kommen. Gerade deshalb betrachte ich es mit besonderem Interesse und bedanke mich für die instruktive Präsentation. Du hast ja doch vergleichsweise viele Labels anbringen können. Am besten gefällt mir der Mittelteil mit dem Adrar Mkorn und dem Tiefblick ins Amelntal.
2012/11/12 22:40 , Jörg Braukmann
Hochinteressant!
VG Danko.
2012/11/12 22:55 , Danko Rihter
So schön präsentiert in toller Qualität von dir das auch ist, da freue ich mich wirklich wie schön ich es in "meinen" Heimatbergen habe :-))

Liebe Grüsse
Gerhard.
2012/11/13 17:08 , Gerhard Eidenberger
Großartige Landschaft mit enormen Tiefblick auf Ort und Tal ! Sieht nach einsam² aus :-)VG HJ
2012/11/13 21:48 , Hans-Jürgen Bayer
Spitzenmäßiges Panorama! Sehr cool wie ihr da auf eigenen Faust die exotischen Gegenden erkundet! Der Blick ins Tal ist natürlich für mitteleuropäische Gefühlslagen etwas sehr trist..

Dein Beschriftung verdient auch noch ein Extralob! LG Seb
2012/11/17 17:15 , Sebastian Becher
Wunderbar! Das bisher beste Deiner Marokko-Panos. Besonders gefällt mir dei Steinhütte im Vordergrund kombiniert mit der Tief- und Fernsicht. Dazu ist die Sicht über einer dunstigen Schicht auch sehr gut!
LG Jörg
2012/11/18 20:07 , Jörg Nitz
Herrlich karge Schönheit die Du hier zeigst, Martin!

Und das Biwak hat eine noch exklusivere Lage als das Bivacco Luciano Gratton, das ich neulich auf a-p eingestellt habe ;-).

Herzliche Grüße
Hans-Jörg
2014/05/11 22:43 , Hans-Jörg Bäuerle

Leave a comment


Martin Kraus

More panoramas

... in the vicinity  
... in the top 100