Der Norden der Insel Rügen und über die Ostsee bis zur Insel Moen   214378
previous panorama
next panorama
Orientation on / offOrientation on / off
Details / LabelsDetails / Labels Markers on / offMarkers on / off Overview on / offOverview on / off   
 Cycle through labels:   first previous stop
play
pause
next last
  zoom out
 

Labels

1 Stubbenhörn
2 Königsstuhl 118m; 19km
3 Hankenufer
4 Lohme 15km
5 Halbinsel Jasmund
6 Piekberg 161m; 19km
7 eh. Peilturm
8 Tromper Wiek
9 Hochuferweg nach Vitt
10 Jaromarsburg
11 Granitz, Tempelberg 107m; 36km
12 Glowe 13km
13 Schaabe
14 Rugard 91m; 27km bei Bergen
15 Hafen von Vitt
16 Schaabe
17 Tromper Wiek
18 Goor
19 Moritzhagener Berge 15km
20 Schaabe
21 Juliusruh
22 Breeger Bodden 9km
23 Sender Altenkirchen 7km
24 Hochsp.mast südl. Wittower Fähre
25 Hochsp.mast nördl. Wittower Fähre
26 Putgarten
27 Vitte 24km
28 Vitter Bodden
29 Wald am Nationalparkhaus
30 Bug 15km
31 Wieker Bodden
32 Kloster23km
33 Insel Hiddensee, 20 bis 34km
34 Leuchtturm Dornbusch 23km
35 Starrwitz 10km - Häuser + Windräder
36 Bundeswehr "Fernmeldesektor 105" 3km
37 Varnkevitz 4km
38 siehe Extra-Panorama #20169
39 Insel Moen max 143m; 68km
40 Fährschiff "Finntrader"? 60km
41 kleines Frachtschiff
42 großes Frachtschiff 55km
43 no more Sweden ???
44 -- Abstieg zum Ufer
45 Sender Putgarten
46 Frachtschiffe 13km
47 Aussichtspunkt nach NO
48 Nebelsigmalstation

Details

Location: Insel Rügen, Kap Arkona - Neuer Leuchtturm (65 m)      by: Heinz Höra
Area: Germany      Date: 24.5.2012
Von der 30 m hohen Aussichtsplattform des Leuchtturm auf dem 35 m üdM liegenden Kap Arkona von Rügen überblickt man zuallererst den Nordteil dieser größten deutschen Insel. Im Südosten sieht man hinter dem Meerbusen der Tromper Wiek die Halbinsel Jasmund, im Süden die Höhenzüge des Inselkerns um die Stadt Bergen und im Südwesten gar die vorgelagerte Insel Hiddensee. Näher breiten sich die riesigen Felder auf der Halbinsel Wittow bis an das Nordufer aus.
Das Nordufer der Insel wird von der offenen Ostsee umspült, die erst in 68 km Entfernung auf die dänischen Inseln trifft. Da am Tag meines Besuches bestes Weitsicht-Wetter herrschte, konnte man im Nordwesten deutlich die Steilküste der 65 km entfernten Insel Moen sehen.
Dazu ein paar ergänznede Bemerkungen: Da man das Meer bei der Beobachtungshöhe von 65 m aufgrund der Erdkrümmung höchstens bis ca. 33 km überblicken kann, heißt das, daß man das Ufer der Insel Moen nicht bis zum Strand hinunter sehen kann. Man sieht nur den oberen Teil der max. 143 m hohen Kreide-Klippen.

Das Panorama habe ich aus 23 RAW-Aufnahmen (Canon EOS 600D und Canon EF 70-300 IS @ 70 mm, ohne Stativ) mit PTGui gestitcht.

1.8.2017: Inzwischen habe ich von der Insel Moen ein seperates Panorama, die Nr. 20169, aus einem Ausschnitt dieses P. erstellt, das Aufnahmen mit 350 mm KB- Brennweite entspricht und bei dem man die Luftspiegelung deutlicher sehen kann.

Comments

Es fällt schwer... 
...etwas zu finden, was diesem oder anderen schönen Panos von Dir als Fehler angekreidet wird. An diesem Pano wollte ich Dich "erwischen". Aber Fehlanzeige, denn der Haupthorizont vom grossen Meer ist perfekt. Dachte zuerst der Horizont sinkt nach rechts wegen den "kleinen Meer" im Vordergrund, denn der hat einen eigenen nahen, tieferen Horizont.
Heinz, Du bist die Würze in unserer Panoramisten-Welt!
Liebe Grüsse
Walter
2012/05/31 18:02 , Walter Schmidt
ich muss mich da Walter anschließen bis auf eine winzige Kleinigkeit. Heinz schau dir mal die letzen 5 mm auf der rechten Seite an ;-)


LG Hans
2012/05/31 18:08 , Johann Ilmberger
Hans, danke für den Hinweis. Der Artefakt in dem Baum ist beim Resizen in IrfanView entstanden - und entsteht auch wieder, wenn ich es erneut mit IrfanView versuche.
Ich habe jetzt das Panorama in Photoshop herunterskaliert und geschärft und dabei ist dieser Artefakt nicht entstanden.

Ja, Walter, so ist es mit der Uferlinie an der Halbinsel Jasmund. Die ist ja viel näher als der durch die Erdkrümmung entstehende Meereshorizont, der entspr. der Beobachutngshöhe bei ca. 33km Entfernung liegt. D. h. bis zu dieser Entfernung kann man die Meeresfläche sehen. Der weiter entfernte Teil des Meeres verschwindet hinter diesem Horizont.
2012/05/31 19:33 , Heinz Höra
Wiederum perfektes Ergebnis. Der Handymast rechts hatte mich zuerst gestört, aber er bildet ja im Bildaufbau ein symmetrisches Pendant zum Leuchtturm. Vielleicht sollte man mal landestypische Handymasten in Backsteinoptik anregen. VG Martin
2012/05/31 20:05 , Martin Kraus
sehr schön - durchdacht und perfekt bearbeitet! LG, Michi
2012/05/31 21:32 , Michael Strasser
Kann... 
...man da links vom Handymast Schweden sehen? Erkenne da eine leichte Erhebung - habe es mal markiert...

Gruß,
JE
2012/05/31 21:36 , Jörg Engelhardt
Jörg :), das wird nichts von Schweden sein,die Küste ist zwar nur 70 km entfernt, aber die etwas über 100 m hohen Erhebungen in Südschweden, die sich über den Meereshorizont erheben könnten, sind ca. 100 km entfernt. Deshalb habe ich diese Mißweisung jetzt entfernt. Danke für den Hinweis.
2012/05/31 22:57 , Heinz Höra
Finde hier auch die Farben besonders erwähnenswert, die gefallen mir besonders gut!
2012/06/01 10:55 , Jens Vischer
blau.. grün.. gelb... atemberaubend!! LG Seb
2012/06/01 18:02 , Sebastian Becher
Dieses Panorama läßt keine Wünsche offen: Lange habe ich es mir angeschaut und dabei die vielen kleinen Details beachtet. Wie in einer Miniaturwelt lassen sich Straßen mit frisch gepflanzten Alleebäumen, Spaziergänger, Touristen am Alten Leuchtturm, Schiffe auf dem Meer und vieles Andere beobachten. Die kräftigen Farben, dominierend sind Blau, Grün und Gelb sowie die erstklassige Fernsicht runden das Ganze ab. Ob der kräftigen Farben hier ist mir nicht ganz klar, weshalb Dir die "blassere" Version meines Panos vom Eckberg besser gefallen hat. Das aber nur nebenbei.
LG Jörg
2012/06/03 20:55 , Jörg Nitz
Für mich das bisher beste Panorama vom Kap Arkona. Farben und Klarheit sind ausgezeichnet und der Fernblick bis nach Dänemark begeistert. Bei dem Traumwetter zeigst du hier auch zum Glück nicht wieder nur einen Ausschnitt, welcher Betrachtern vorenthält, was sie auch noch sehen möchten.
2012/06/03 22:45 , Jörg Braukmann
Das ist ja interessant, daß wieder mal alle drei Jörgs einen Kommentar zu einem meiner Panoramen gaben. Aber dieses Mal brauche ich wohl nicht wie damals bei meinem Panorama Nr. 9402 "1x ganz Berlin" meine erste Antwort zu editieren.
2012/06/07 23:55 , Heinz Höra
Meinen Glückwunsch zum Triple! Meine Bilder schaffen seit Monaten keinen einzigen Heinz.
2012/06/08 10:26 , Jörg Braukmann
Jörg, da warst Du nicht ursächlich gemeint. Die andere Sache liegt wohl vor allem daran, daß mir die Landschaften im mittleren Westdeutschland leider sehr unbekannt geblieben sind.
2012/06/08 12:39 , Heinz Höra
Hello Heinz. Truly a magnificent work. The lack of prominence in this part of Europe are compensated for by waters, belts and land weaving into each other. One gets very curious about the landscape from this pano. The high coast of Königsstuhl, the overall structure and colours and of course the view to Møn (pronounced like "schön") are most interesting. The chalk-cliffs are still visible in more than 60 km. Also note, that a mirror effect is visible at Møn. That should also be possible with Sweden, so maybe you can see it? LG Jan.
2012/06/27 20:08 , Jan Lindgaard Rasmussen
Hallo Jan, große Freude darüber, daß Du Dich hier wieder einmal meldest und etwas so Erfreuliches zu meinem Panorama sagst. Den Marker Schweden??? hatte freundlicherweise Jörg Engelhardt gesetzt. Dort war eine kleine Stufe im Mereshorizont, die ich aber gleich ausgebessert hatte. Bei der Insel Møn ist aber alles in Ordnung.
2012/06/29 20:01 , Heinz Höra
Hello again - I understand that we see nothing of sweden here, but I think under the right circumstances it can be possible, as a mirror-effect. My wife has had an examn + I want to digitalize as many species of orchids, butterflies and birds, as quickly as possible. I have also made series for panos, but they are not developed yet (will be, soon). LG Jan.
2012/06/29 21:02 , Jan Lindgaard Rasmussen
Jan, ich hatte schon auf Deiner Galleriet bei fugle og natur geschaut und gesehen, daß Du dort noch im Monat Juni Bilder von Schmetterlingen gezeigt hast. Da war ich beruhigt.
Doch was die mirror-effects betrifft, mit denen Du wohl Stitch-Fehler bezeichnest, da kann ich Dir nicht zustimmen. Ich habe auf Panoramio einen Ausschnitt in halber Originalgröße hochgeladen, damit Du es Dir genau ansehen kannst:
http://www.panoramio.com/photo_explorer#view=photo&position=0&with_photo_id=74594882&order=date_desc&user=6364007
2012/06/29 23:31 , Heinz Höra
Hello - nein, ich verstehe, aber eine andere tag mit andere verhältnissen, kann es möglich sein - hoffe ich...LG Jan.
2012/06/30 10:14 , Jan Lindgaard Rasmussen
Beschriftung 
Ich habe heute dank meiner neuen Werkzeuge die Beschriftung in diesem leichten Tele-Panorama stark erweitert. Die Gradeinteilung hatte ich schon vor einiger Zeit ziemlich genau erstellt. Es war ertaunlich, welche Details ich noch identifieren konnte. Die Sichtverhältnisse waren damals aber auch ausgezeichnet.
2020/08/01 15:02 , Heinz Höra
Schönes klares, informatives Panorama. LG Niels
2020/08/01 17:05 , Niels Müller-Warmuth

Leave a comment


Heinz Höra

More panoramas

... in the vicinity  
... in the top 100