Schwarzwald über dem Nebel (Version 2)   124097
previous panorama
next panorama
Details / LabelsDetails / Labels Markers on / offMarkers on / off Overview on / offOverview on / off   
 Cycle through labels:   first previous stop
play
pause
next last
  zoom out
 

Labels

1 ?Ringelspitz 165km
2 ?Glärnisch 140km
3 Tödi 3614m; 155km
4 Gross Windgällen 3187 m
5 Titlis 147km
6 Sustenhorn 3503 m
7 Diechterhorn 160km
8 Seebuck
9 Feldberg
10 Belchen (hinten)
11 Schauinsland (vorn)
12 Blauen

Details

Location: Kandel, Schwarzwald (1100 m)      by: Horst Helwig
Area: Germany      Date: 15.11.2011
Bei meinem letzten Panorama vom gleichen Standort zeigten sich im Himmel einige Schwächen. Heinz Höra gab mir freundlicherweise den Tipp, es mal mit einem anderen Stitcher zu probieren. Bei diesem Panorama habe ich zunächst mal den Workflow verändert. Ich habe aus den Belichtungsserien zunächst drei Panoramen berechnet und diese dann einer HDR-Bearbeitung unterzogen (vorher umgekehrte Reihenfolge, erst HDR-Bearbeitung, dann Stitchen). Der Himmel scheint mir so wesentlich gleichmäßiger. Über eine kritische Diskussion würde ich mich freuen.

Technische Daten:
13 Aufnahmen im Hochformat, RAW, Bildwinkel etwa 116°, jeweils 3 Belichtungen mit +/- 2LW, HDR bearbeitet mit Photomatix pro, Panorama mit PanoramaStudio Pro2,
DSLR im DX-Format, Brennweite: 86mm (entspricht 129mm bezogen auf KB), ISO: 200, Nodalpunktadapter

Comments

Horst, du hast da einen ganz wundervollen Moment erlebt und adäquat festhalten können. Von der Verarbeitung her und in Bezug auf den Himmel ein Fortschritt auf hohem Niveau zum Vorgänger, wobei mir persönlich das Motiv unter diesen Aufnahmebedingungen etwas besser gefällt als bei der 4 Tage älteren Version. Zwar würde ich vom Kandel gerne auch einmal 360° sehen, doch finde ich deinen Bildausschnitt auch sehr gut gewählt. Die Schärfe ist ausgezeichnet und lässt auch ferne Details klar erkennen. Farben und Licht wirken auf mich realistisch, was bei HDR nicht immer der Fall ist. Fotographisch fällt es mir bei einem Bild dieser Qualität schwer, eine kritische Diskussion anzuzetteln, bemängle aber, dass du wie bei fast allen deinen Panoramen wahrscheinlich hier wieder nicht das geographische Potential darin ausschöpfst. Aber dieses Manko lässt sich ja leicht und sogar durch andere beheben und obwohl ich finde, dass jeder Fotograpf schwerpunktmäßig selbst beschriften sollte, greife ich guten Gewissens schon vorab zur Höchstnote. Das Bild ist ja auch erst 1 Stunde online.
2011/11/16 13:58 , Jörg Braukmann
Ein Ergebnis, das auch eingefleischte HDR-Skeptiker überzeugt - sher natürlicher Kontrast.

Mich fasziniert, daß die Zuerst-Stitchen-Methode drei so zuverlässig identisch gestitchte Panos ergibt, daß Du sie dann pixelgenau zusammenführen kannst. Ist aber offensicihtlich gelungen.

VG Martin
2011/11/16 20:10 , Martin Kraus
...bin auch kein Freund der HDR-Fotografie, aber dieses hier ist sehr gut. Liegt wohl daran, dass man es nicht bemerkt. Sehr schön festgehalten!

lG,
Jörg E
2011/11/16 21:24 , Jörg Engelhardt
Horst, da muß ich Jörg B. recht geben, daß Du das geographische Potential Deines Panoramabildes nicht ausgeschöpft hast. Das war das Erste gewesen, was ich vorhin gemacht habe, als ich Deine Version 2 sah, daß ich nämlich ermittelt habe, welche Alpenberge im linken Teil zu sehen sind.
Doch nun etwas zu der von Dir gewählten Bearbeitung Deines Panoramas. Diese alternative Methode findet meine volle Zustimmung, weil ich mich schon lange gefragt habe, auf welche Art man am besten die Belichtungsreihen in die Panoramen bringt. Um zu entscheiden, was besser ist, braucht man, wenn man den Einfluß der gewählten Schritte nicht beschreibt / beschreiben kann, wenigstens einen Vergleich zu Ergebnissen mit der anderen Methode. Das betrifft genau so die Übergänge / Säume, die in Deinem anderen Panorama zu sehen sind. Daß hier so gut wie keine zu sehen sind, braucht nicht ein Ergebnis der anderen Vorgehenweise zu sein. Ich werde Dir bei dem anderen Panorama berichten, was ich in dieser Richtung herausfinden konnte.
Dann will ich noch sagen, daß das, was Martin und Jörg E. geschrieben haben, auch von mir hätte kommen können.
So, mit den noch niedriger liegenden Wolken, ist das eine noch grandiosere Aussicht als Dein anderes Panorama. Der Kandel scheint ja wirklich eine exponierte Stellung unter den Schwarzwald-Bergen zu haben. Und Du hast aus dieser Aussicht mit HDR ein außerordentlich gutes Bild gemacht. Aber leider finde ich wieder ein Haar in der Suppe. An den Alpenbergen ist mir sofort aufgefallen, daß das nicht natürlich genug aussieht, wie sie sich gegen den Himmel abheben. Sieht aus, als hätte man sie mit dem Zauberstab abgehoben. Ist das das Ergebnis von HDR oder sieht das auch so auf den Einzelaufnahmen aus?
2011/11/16 22:00 , Heinz Höra
...noch eine Anmerkung allgemein zu HDR-Fotos: Habe heute zufällig in die aktuelle Ausgabe des "fotomagazin" reingeschaut (lese eigentlich niemals solche Heftchen...). Dort wurde das Ergebnis eines Panorama-Fotowettbewerbs vorgestellt, die meisten Gewinnerbilder waren HDR-Bilder. Für meinen Geschmack waren die allesamt grausam kitschig - die Jury hat sich offensichtlich noch nicht hier umgeschaut....

Aber wie gesagt... dieses hier ist hervorragend und nicht kitschig :-)

lG,
Jörg E
2011/11/16 22:37 , Jörg Engelhardt
Du hast den Blick nicht vom Gipfelhäuschen, sondern etwas unterhalb aufgenommen. Ich habe schon einmal ein 360-Grad-Pano vom Kandel fotografiert, die Veröffentlichung hier aber verworfen, weil sehr viel Vordergrund sichtbar war und die Alpen nur eingeschränkt hinter Bäumen hervorschauen. Deshalb finde ich in diesem speziellen Fall den Ausschnitt sehr gut gewählt. Da die Farben hier natürlich wirken und auch keine Übergänge im Himmel zu sehen sind, ist es ein sehr gelungenes Werk. Beide Panos hast Du mit PanoramaStudio gestitcht. Mich wundert, dass es so unterschiedliche Ergebnisse bei den Himmelsübergängen gab. Hast Du eine Begründung dafür? Kann natürlich auch daran liegen, dass der Anteil Himmel hier deutlich geringer ist und die Übergänge nicht so auffallen.
LG Jörg
2011/11/16 23:52 , Jörg Nitz
Hallo zusammen,
zunächst mal vielen Dank für die vielen Beiträge mit den sehr konstruktiven Vorschlägen.

@ Heinz zu den Alpen, sie sind so deutlich zu sehen. Im Zeitraum um den Sonnenuntergang lässt im Schwarzwald das Licht schon nach, während die etwas höheren Alpen noch voll angestrahlt werden. Unmittelbar nach Sonnenuntergang ist der Effekt am stärksten.

Nun zu den Beiträgen zusätzliche Infos zur Bearbeitung meiner Panoramen und persönliche Ansichten :

Ich bearbeite alle Panoramen aus dem RAW-Format heraus über HDR oder Fusion bis zum Schluss als 16 Bit-Dateien. Erst das Ausgabebild wird in 8Bit umgewandelt. Ganz zu Anfang meiner Beschäftigung mit Panoramen habe ich 16Bit und 8Bit verglichen und arbeite seither nur noch mit 16Bit.
Zur Diskussion über HDR bin ich der Meinung, es bietet ohne Zweifel viele Vorteile bei der Kontrastbewältigung, man kann aber auch viel Unsinn damit machen. Wir sollten es nicht verdammen, sondern nach Wegen suchen, es optimal für realistische Bilder anzuwenden.
Drei Panoramen habe ich jetzt als Versuch mit unterschiedlicher Reihenfolge - erst HDR/Tonemapping, dann Stitchen – und - erst Stichen und dann HDR/Tonemapping – bearbeitet. Bei allen drei Panoramen sieht der zweite Weg besser aus. Die Übergänge im Himmel waren viel besser. Vermutlich liegt es daran, dass Photomatix auch bei gleichen Einstellungen Bilder unterschiedlich bearbeiten und dann Panoramastudio nicht mehr damit klarkommt. Die Vignettierung hatte ich vorher mit einem Ojektivprofil herausgerechnet.
Der zweite Weg kann aber nicht optimal sein, da bei weiteren Arbeiten sicher herauskommen wird, dass man zumindest mit dem von mir verwendeten Stitcher nicht mehrere Panoramen absolut gleich zusammenfügen kann.
Vermutlich ist der optimale Weg, HDR-Bilder erzeugen, Stitchen und dann Tonemapping. Dafür benötigt man aber einen Stitcher, der HDR-Bilder zusammenfügen kann (so beschrieben bei Thomas Bredenfeld, Digitale Panoramafotografie und Jürgen Held, HDR-Fotografie).

Für die 360°-Freunde, der Kandel ist dafür, wie es Jörg schon schrieb, nicht optimal. Den im Schwarzwald nicht so kundigen kann ich dafür Herzogenhorn und Belchen als optimale Standorte empfehlen.

Zu Schluss noch eine Frage, Ihr zitiert immer Nummern von Panoramen. Kann mir mal jemand mitteilen, wo ich die finde?

Grüße Horst
2011/11/17 08:50 , Horst Helwig
Die Nummer des Panos findest Du in der URL in der Adressleiste des Browsers (hier z.B. http://www.panorama-photo.net/panorama.php?pid=8921) - VG Martin
2011/11/17 11:26 , Martin Kraus
Vielen Dank Martin!
Grüße Horst
2011/11/17 11:46 , Horst Helwig
Gute Mischung aus Fernsichtpanorama und Komposition.
2011/11/17 23:06 , Peter Brandt
Bei diesem Bild hast du voll ins schwarze getroffen! Auch deiner Aussage mit dem adäquaten wiedergeben der Natur bin ich voll bei dir! Oft sieht ein Bild zu überdreht aus - deines ist reiner Zauber!!!

Schon lange beobachte ich das Thema HDR, vorallem um Sonnenauf,- und untergänge besser festhalten zu können und ich muß sagen deine Hinweise und Anmerkungen werden mich bewegen in nächster Zeit auch einmal dieses Thema anzupacken! Erstaunt bin ich allerdings dass du den Weg Stitchen und anschleißend Fusion gehst! Ich dachte es funktioniert nur andersherum.. Dies ist doch sicherlich eine große Zeitersparnis?! Interessieren würde mich allerdings wie das mit dem Schneiden der drei EInzelpanoramen ist.. Theoretisch müssen sie ja direkt aufeinander passen, oder ist ein Programm wie Photomattix da tolerant?

Welche Programme kannst du im Freewarebereich empfehlen? LG Seb
2011/11/18 14:41 , Sebastian Becher
Hallo Sebastian,
danke für die Blumen und das Interesse.
Früher habe ich immer erst die HDR-Bearbeitung oder Fusion und dann das Stitchen durchgeführt, hatte damit aber bei einigen Panoramen Probleme in gleichförmigen Himmelflächen. Daraufhin habe ich dann einige Versuche mit der umgekehrten Reihenfolge gemacht, die recht positiv verliefen. Inzwischen bin ich wieder etwas weiter und habe bei weiteren Versuchen auch bei diesem Weg Fehler festgestellt. Es traten in einigen Panoramen deutliche Schärfeverluste nach der HDR-Bearbeitung auf.
Nach meinen Erfahrungen werde ich in kritischen Fällen zukünftig beide Wege versuchen. Wenn man keine sehr gleichmäßig gefärbten Himmelflächen hat, wird der zuerst genannte Ablauf in der Regel zu guten Ergebnissen führen.
Optimal wäre sicher die Bearbeitung in einem Panoramaprogramm, das HDR-Dateien stitchen kann (z. B. PTGui).
In Büchern über Panoramafotografie und HDR_Bearbeitung habe ich nur den Hinweis gefunden, dass alle denkbaren Wege ihre Vor- und Nachteile haben. Welche das sind, muss man wohl schmerzlich selbst erfahren.
Mit Freeware habe ich fast keine Erfahrungen und kann da auch nichts empfehlen.
Grüße Horst
2011/11/18 16:46 , Horst Helwig

Leave a comment


Horst Helwig

More panoramas

... in the vicinity  
... in the top 100