Der Leuchtturm auf dem Dornbusch   142871
previous panorama
next panorama
Orientation on / offOrientation on / off
Details / LabelsDetails / Labels Markers on / offMarkers on / off Overview on / offOverview on / off   
 Cycle through labels:   first previous stop
play
pause
next last
  zoom out
 

Labels

1 x
2 x
3 x
4 x
5 Rügen / Halbinsel Wittow
6 Swantiberg 65m
7 Dranske auf Rügen
8 Osten
9 Nationalpark Jasmund 116m; 33km
10 Halbinsel Bug
11 Wittower Fähre
12 Granitz 107m; 41km
13 Halbinsel Neubessin
14 Halbinsel Altbessin
15 Buger Haken
16 Stolper Haken
17 Fährinsel
18 Stralsund 30km
19 Süden
20 Gaststätte Klausner
21 x
22 x
23 x
24 Darßer Ort 42km
25 x
26 x
27 x
28 Westen
29 (Moens Klint 56km)
30 Norden

Details

Location: Hiddensee - Dornbusch (66 m)      by: Heinz Höra
Area: Germany      Date: 23.5.2011
Immer wieder muß ich mal nach Hiddensee fahren und auf den Dornbusch wandern, um mir diesen schönen Leuchtturm anzuschauen. Der 28 m hohe Leuchtturm steht seit 1887 auf dem höchsten Hügel des Dornbuschs (72 m üdM ), der Schluckswiek heißt. Mit Dornbusch wird der Nordteil der Insel Hiddensee bezeichnet. Im Westen und Norden des Dornbuschs ist eine Steilküste, dann die freie See im Westen bis zur 72 km entfernten dänischen Halbinsel Gedser. Dazwischen liegt einer der am stärksten befahrenen Seewege Europas, der weiter südlich durch die gefährliche Kadettrinne führt. Im Norden sind es fast 100km bis zur schwedischen Küste bei Trelleborg. Vom Nordosten bis zum Südwesten umfaßt die Insel Rügen mit ihren vielen Halbinseln Hiddensee.
Das Panorama habe ich aus 10 Breitformataufnahmen (EOS 450D und EF 17-40 L @ 17mm, ohne Stativ) mit PTGui gestitcht. Eigentlich müßte ich noch erzählen, wie ich mich beim Stitchen abgemüht habe, um einen ganz geraden Meereshorizont zu bekommen. Also, die wichtigste Voraussetzung dafür ist, daß man keine Kontrollpunkte im Nahbereich hat (und natürlich auch keine im Himmel und im Wasser). Da ich zuerst immer automatisch eine begrenzte Anzahl an Kontrollpunkten erzeugen lasse und man bei PTGui den Bereich, in dem Kontrollpunkte gesetzt werden, nicht vorgeben kann, werden immer viele im Nahbereich gesetzt. Diese lösche ich und erzeuge stattdessen neue in entfernteren Bereichen (Forts. folgt).

Comments

Den Zauber dieser Insel konntest du sehr gut in Szene setzen. Ein wunderbarer Rundumblick mit perfektem Meereshorizont, schönen Farben und natürlichem Himmel auch im Gegenlichtbereich. Ich bedaure fast schon, in diesem Jahr ein anderes Urlaubsziel ausgesucht zu haben. Den Leuchtturm selber kenne ich als ebenfalls exzellenten Aussichtspunkt und Aufnahmestandort - nur sieht man von dort ihn selbst nicht. Bei dir steht er eindrucksvoll in der Bildmitte.
2011/05/28 11:19 , Jörg Braukmann
Ein herrlicher Rundblick. Den Horizont gilt es besonders zu würdigen! Mir erscheinen die Farben etwas hart oder sehr gesättigt; wie so oft eine Frage des Geschmacks. Das ist aber kein Hindernis für die höchste Bewertung.
LG Jörg
2011/05/28 11:43 , Jörg Nitz
Die Sättigung finde ich hier genau richtig! Der Horizont ist legendär gut! LG Seb
2011/05/28 13:37 , Sebastian Becher
Die Fortsetzung meines Stitch-Berichtes werde ich mir wohl ob des Desinteresses schenken.
Bezüglich der Farben möchte ich fast beiden Jörgs recht geben und Seb auch. Wenn ich das Panorama nicht auf meinem Notebook gestitcht hätte sondern auf meinem großen Bildschirm, dann hätte ich die Farben nicht ganz so stark gewäht. Und das, obwohl der Tag wirklich sehr strahlend blau war und sowohl das Notebook als auch der große Bildschirm farbkalibriert sind und ungefähr die gleiche Beleuchtungsstärke von 180 cd/qm haben.
2011/05/30 20:12 , Heinz Höra
Schon die Vorschau macht neugierig! 
Wieder eines von der edelsten Sorte des Heinz Höra!
Und wie ich hörte meist freihändig!
Diese eigentlich fast kalten Farben gefallen mir.
Machs gut Heinz und liebe Grüsse
vom Walter
2011/05/30 20:28 , Walter Schmidt
Du setzt sicherlich entfernter Kontrollpunkte damit die Ausrichtung stimmt. Zu deiner "Lehrstunden" belese ich mich immer wieder aufs neue gerne.
2011/05/30 23:50 , Adri Schmidt
Die mittige Einbettung des Leuchturmes gefällt mir sehr gut und erinnert mich an eine der Varianten des Radobyl im Böhmischen, wo ich es mit dem Gipfelkreuz auch so gemacht habe . Farblich trifft es recht genau meinen Geschmack und wenn unser "Umzügler" Fredy des sehen würde , hättest Du noch einen Befürworter Deiner gewählten Variante.
Die Möglichkeiten, der noch besseren Beeinflussung durch die eigene Generation von Kontrollpunkten, die Du mir ja dankenswerterweise auch schon gezeigt hast, finde ich interessant und aus meiner Sicht würde ich eine Fortsetzung der Informationen und Erfahrungen dazu hier begrüßen. Schließlich geht es nicht nur darum sich an schönen Panos zu erfreuen, sondern auch über die fachlichen Dinge zu sprechen.
Über die "Schleierwölkchen" hast Du Dich sicher auch gefreut, denn sie bringen noch mehr "Leben ins Bild".
Sei gegrüßt von Velten, der sehnsüchtig die Gewitterfront beobachtet über Thüringen und auf einen schönen Regen hofft und kein Unwetter über den Alpenpflanzen , bei denen Rhododendron ferruginaeum nach 15 Jahren das erste mal im Flachland bei mir eine Blüte gebracht hat !!! (der auf Kalk stehende Rhododendron hirsutum blüht jedes Jahr, wie Du weißt)
2011/05/31 14:31 , Velten Feurich
Das Unwetter wird euch wohl bald errreicht haben und kommt mit einigen Mengen Hagel daher.. soviel vorweg also: Pflanzen reinholen!
2011/05/31 14:58 , Sebastian Becher
Die Farben gefallen mir gerade recht, mag ich´s doch eher kräftig. Trotzdem wirkt es nicht unnatürlich. Dein Tipp zum Stitchen werde ich mal an ein paar Bodenseeaufnahmen mit dem Autopano testen, bis jetzt habe ich mich, in allerdings kurzen Versuchen, immer vergeblich bemüht. LG Robert
2011/05/31 19:06 , Robert Viehl
Adri, genau so ist es 
mit den Kontrollpunkten, wenn man die Aufnahmen ohne Stativ und demzufolge ohne Nodalpunktadapter gemacht hat. Das gilt aber so nur für PTGui und hugin, denn z. B. bei Panoramastudio kommt man an die Kontrollpunkte wohl gar nicht heran.
Daß man das konsequent so machen muß, habe ich bei diesem Panorama anschaulich erleben müssen. Denn zuerst hatte ich immer eine kleine Beule im Horizont, die man aber nur in der Originaluflösung deutlich sehen konnte. Nach vielerlei Versuchen wollte ich das schon so lassen, habe aber dann die Kontrollpunkte noch mal kontrolliert. Und da hatte ich doch ein "ganz nahes" Kontrollpunktpaar übersehen. Nachdem ich das gelöscht hatte, konnte ich nach wenigen gezielten Parametervariationen ein "supergerades" Panorama erzeugen.
2011/06/01 00:09 , Heinz Höra
Die Farben 
sind eben auch sehr eine Geschmackssache. Nun habe ich doch noch eine hellere Variante erstellt, bei der auch das Himmelsblau nicht so viel Cyan enthält. Ich habe zwar fast die gleichen Bearbeitungsschritte wie vorher gemacht, aber diese nicht im RGB-Modus sondern im Lab-Modus. Dadurch ergeben sich keine Farbverschiebungen. Bin gespannt, was andere dazu sagen.
2011/06/03 18:49 , Heinz Höra
Der direkte Vergleich fehlt mir nun, aber ich meine, dass mir die ursprünglichen Farben besser gefallen haben, da sie frischer und natürlicher wirkten. Sie sind nun blasser und für mein Empfinden eine Spur zu gelb.
2011/06/03 22:40 , Jörg Braukmann
Jörg, das stimmt, daß man für einen Vergleich auch die vorhergehende Version braucht. Ich habe deshalb einen "Testplatz" eingerichtet, die Nr. 2850 und dort die zuerst gezeigte Version dieses Panroamas hochgeladen.
2011/06/03 23:45 , Heinz Höra
Der Testplatz ist eine Superidee! (Nebenbei: Was war denn da vorher?) Ich bleib dabei: Mir gefallen die kräftigeren Farben besser, wohl weil sie meiner Erinnerung an diese Insel mehr entsprechen. Lass doch drin, was deinen (!) Eindruck von dort am besten wiedergibt.
2011/06/03 23:58 , Jörg Braukmann

Leave a comment


Heinz Höra

More panoramas

... in the vicinity  
... in the top 100