Göhren und die Ostspitze der Insel Rügen - der Nordperd   53256
previous panorama
next panorama
Details / LabelsDetails / Labels Markers on / offMarkers on / off Overview on / offOverview on / off   
 Cycle through labels:   first previous stop
play
pause
next last
  zoom out
 

Labels

1 Südstrand
2 Panorama Nr. 4791
3 Kirche auf dem Speckbusch
4 Hotelanlage "MeeresBlick"
5 unsere FW
6 Haus Rudenblick
7 Hotel Hanseatic
8 Turm des Hanseatic
9 eh. Wasserturm
10 Signalmast 24m auf 56m üdM.
11 Hövt
12 Antennenmast ?m auf 60m üdM
13 Schwedenbrücke
14 nicht der Buskamm
15 20 m hohes Kliff
16 Schutzsteinwall um das Kap

Details

Location: Strand zwischen Lobbe und Göhren (1 m)      by: Heinz Höra
Area: Germany      Date: 15.5.2011
Das Ostseebad Göhren liegt im Südosten der Insel Rügen. Göhren liegt am Anfang eines Höhenrückens, dem Nordperd. Das Nordperd bildet den östlichsten Punkt der Insel Rügen. Aufgrund des in die See vorgeschobenen Nordperds hat Göhren sowohl einen Nordstrand als auch einen Südstrand. Hier kann man den Südstrand und die südliche Steilküste des Nordperds sehen. Den Nordstrand habe ich in meinem Panorama Nr. 4711 gezeigt.
Wenn man auf dem 20 m hohen Kliff am Ende des Nordperds steht, dann sieht man in dem überschaubaren Halbkreis nur Wasser. Genau in Richtung Osten trifft man erst in 160 km Entfernung auf die Küste zwischen Kolobrzeg (Kohlberg) und Leba. In Richtung SO liegt in 65 km Entfernung die Küste der Insel Wollin.
Frage: Kann man bei guter Sicht die Küste der Insel Wollin vom 20 m hohen Kliff des Nordperds sehen? Hinwies: Auf Wollin gibt es in Küstennähe Hügel, die knapp über 100 m hoch sind.
Das Panorama habe ich mit PTGui aus 5 Breitformataufnahmen (EOS 300D, EF-S 18-55 IS @ 55mm, ohne Stativ) erstellt.

Comments

Der Meereshorizont ist schon der Hammer.
Als hättest du dort in Frauenmanier einen schwarzen Lidstrich gezogen, Heinz.

Vom geographischen Gefühl und von der Bilddramaturgie kommt das Pano für mich nicht ganz an deine anderen Rügen-Bilder heran, aber es ist immer noch sehr gut.
2011/05/20 03:13 , Arne Rönsch
Zu deiner Frage: Ich hab´s nicht nachgerechnet, meine aber, Wollin vom Südperd aus schon gesehen zu haben. Vom Nordperd müsste es dann wohl auch gehen.
2011/05/22 18:35 , Jörg Braukmann
Danke für das Kompliment bezüglich des Meereshorizontes, Arne. Der dabei von Dir gewählte Vergleich erfordert eigentlich ein Gegenkompliment. Jedoch mit Deinem "geographischen Gefühl" kann ich leider nicht viel anfangen, mit der Bilddramaturgie etwas. Du meinst damit wohl den fast leeren Strand. Der ließ sich nicht voller machen in diesem Jahr. Ich habe aber noch ein Bild mit Möven, die angeflogen kamen, als der Fischer seine Abfälle ins Wasser warf, im Panorama verwendet und damit, so hoffe ich, die Dramturgie etwas aufgewertet.
2011/05/24 23:24 , Heinz Höra
Jörg, Dir danke ich besonders, weil allein Du auf meine Geographie-Frage eingegangen bist. Leider ist es aber nicht ganz so einfach, wie Du vermutet hast. Ich habe ich das mal nachgerechnet, da ich selbst vom Südperd aus Wollin noch nicht sehen konnte. Demnach müßte es bei guten Sichtbedingungen tatsächlich möglich sein, vom Turm auf dem Südperd aus die Erhebungen auf der Insel Wollin zu sehen (die beiden Sichtkreisradien sind 30 km und 44 km und die Entfernung ist 63 km). Vom Nordperd aus ist das wesentlich anders. Bei 20 m Höhe hat man nur einen vergleichbaren Sichtkreisradius von 18 km. Das ergibt mit dem Sichtkreisradius der Wollin-Höhen von 44 km in der Summe 62 km. Die Entfernung ist aber 65 km. Da wird wohl auch bei allerbesten Sichtbedingungen nichts zu machen sein, zumal - und jetzt kommt die große Überraschung - die Greifswalder Oie genau auf der Verbindungslinie zwischen Nordperd und den Wolliner Höhen liegt.
2011/05/26 20:12 , Heinz Höra
Die herrlichen Wolken sind für mich Dramaturgie genug und ich hätte schon deshalb allein ein Pano gemacht, nach den vielen tristen grauen , warmen Sonnentagen in diesem Frühjahr, das das trockenste und wärmste seit dem Beginn der Wetteraufzeichnungen laut Wetter online gewesen ist und noch ist...Schön für mich das Du die Möwen im Flug so gut erwischt hast und da hätte mich natürlich die Verschlußzeit interessiert... auf jeden Fall waren diese großen "Flatterer" leichter zu zeigen als meine Schwalbenschwänze und Segelfalter auf den Gipfeln des BMG, an denen ich mich im Flug vergeblich versucht habe... ( man macht eben auch ansich unsinniges...)
LG von Velten
2011/05/31 14:44 , Velten Feurich

Leave a comment


Heinz Höra

More panoramas

... in the vicinity  
... in the top 100