Weite Fernsicht aus dem Saarland - von Windrädern umzingelt   9694
previous panorama
next panorama
Orientation on / offOrientation on / off
Details / LabelsDetails / Labels Markers on / offMarkers on / off   
 Cycle through labels:   first previous stop
play
pause
next last
  zoom in
 

Labels

1 Staufelkopf 552 m, 54 km
2 Weselberg
3 Ringelsberg 522 m, 47 km
4 Große Boll 533 m, 52 km
5 P F Ä L Z E R W A L D
6 Kufenberg 491 m
7 Sorgenberg 473 m, 59 km
8 Kurzelberg 462 m, 47 km
9 Hohe Derst 560 m, 69 km
10 Hohloh 988 m, 124 km
11 Bobenthaler Knopf 534 m, 68 km
12 Vogelbach
13 Großer Eyberg 513 m, 58 km
14 ''Windpark'' Sickinger Höhe
15 Badener Höhe 1002 m, 121 km
16 Mehliskopf 1008 m, 121 km
17 SCHWARZWALD
18 Pirmasens
19 Hornisgrinde 1163 m, 124 km
20 Schliffkopf 1051 m, 131 km
21 Maimont 515 m, 62 km
22 Mohnenberg 547 m, 66 km
23 Erlenkopf 472 m
24 V O S G E S D U N O R D / N O R D V O G E S E N
25 Grand Wintersberg 581 m, 66 km
26 Wasenkoepfel 526 m, 69 km
27 Höcherberg 518 m
28 Steinhubel 891 m, 120 km
29 Umwurf 931 m, 103 km
30 Le Schneeberg 961 m, 102 km
31 Baerenberg 967 m, 104 km
32 Hoof
33 Urstein 945 m, 104 km
34 V O S G E S / V O G E S E N
35 Rocher de Mutzig 1010 m, 108 km
36 Grossmann 987 m, 107 km
37 Le Noll 990 m, 108 km
38 Kraftwerk Bexbach
39 Le Petit Donon 961 m, 112 km
40 Le Donon 1008 m, 113 km
41 Tête des Blanches Roches 916 m, 117 km
42 Tête du Coquin 837 m, 120 km
43 Steinkopf 399 m
44 Spiesen-Elversberg
45 Großer Stiefel 398 m, 32 km
46 Schwarzenbergturm
47 Wasserturm Sulzbach-Neuweiler
48 Friedrichsthal
49 Bosenbergturm
50 Bosenberg 485 m
51 Kraftwerk Weiher
52 Göttelborn
53 Sendemast Göttelborner Höhe
54 Sankt Wendel
55 Baltersweiler
56 Bliesen
57 Donnerhübel 452 m
58 Tholey
59 Schaumberg 569 m

Details

Location: Weiselberg (Saarland) [Nordpfälzer Bergland] (570 m)      by: Jörg Nitz
Area: Germany      Date: 23.08.2020
Der Weiselberg war für mich der schönste natürliche Aussichtspunkt im Saarland. Ich hatte ihn schon in viel früheren Jahren mehrfach aufgesucht. Warum er es heute nicht mehr ist, muss ich nicht ausführen. Nach einer schönen kleinen Wanderung von Oberkirchen aus durch den Wald erreicht man den Gipfel mit seinem Blockfeld aus Basalt. Zwischen den zahllosen Windrädern hindurch kann man Schwarzwald und Vogesen erblicken.
Das Saarland bietet noch viele Aussichtspunkte, leider alle schwerstens mit Stangenwäldern verbaut.

37 QF-Aufnahmen, 300 mm KB

Comments

Ja, das sieht nicht schön aus. Aber für das Überleben der Zivilisation ist dezentrale Energieerzeugung wohl essentiell - Rohre aus Sibirien scheinen, wie man aktuell sieht, nicht die bessere Lösung zu sein, und von Ölpotentaten zerbombte Städte (Aleppo, Sanaa, Kharkiv, demnächst auch wieder hier?) sind nicht schöner anzusehen. VG Martin
2022/03/09 20:27 , Martin Kraus
Schöne und doch auch irritierende Landschaftseindrücke, Jörg! Ich erinnere mich gut, dass ich 1984 auf einer Fahrradtour aus der Gegend von Weiskirchen (also ganz im Norden des Saarlands) den Donon gesehen habe. Seinerzeit verspargelte noch kein einziges Windrad den Horizont. Aber es gab damals Kalten Krieg, Modern Talking, Atomkraft und Kohleförderung. Abgesehen von den Entwicklungen der letzten Wochen: dahin möchte ich nicht zurück. VG Peter
2022/03/10 12:05 , Peter Brandt
Ohne die Panoramen wüßte ich gar nicht wieviele Windräder unser Land schon aufgestellt hat. In der südlichen Rheinebene gibt es keine und im südlichen Schwarzwald ungefähr 20.
2022/03/10 19:19 , Günter Diez
Ich überlege noch, was das kleinere Übel ist: Viele kleine Windräder, über die man noch hinwegsehen kann, oder die neuen Riesenapparate. Über mehr Solaranlagen auf den Dachflächen wird zu wenig gesprochen. Das Panorama zeigt eindrückliich die Sättigung der Landschaft, wenn viel zu einseitig nur auf Wind als regenerativer Energiequelle gesetzt wird.
2022/03/11 14:34 , Jörg Braukmann
Licht und Ausarbeitung sind in meinen Augen perfekt.
Die zahlreichen Windkraftanlagen sind bei 300 mm natürlich noch dichter im Bild, als man es mit bloßem Auge sehen würde. Aber auch sonst sieht man die Spuren des Anthropozän allenorten: Monströse Hochregallager, Kühltürme, Bergbauhalden, Hochhäuser, Sendemasten. Aber prägend ist von diesem Aussichtspunkt Wald, Feld und Flur. Die anderen Dinge sind eh nur temporärer Natur.

Grüße,
Dieter
2022/03/12 09:57 , Dieter Leimkötter
Abgesehen von seiner Radtour hatte ich ähnliche Gedanken wie Peter, als ich das Pano vor ein paar Tagen zum ersten mal sah.
Die Fernsicht ist ja echt super !
2022/03/12 20:01 , Steffen Minack
Ich will mich gar nicht über die Windräder aufregen, sondern genieße einfach die grandiose Aussicht. Viel besser wird man die fernen Berge gar nicht vor die Linse bekommen, hast du den Tag noch für andere Standorte nutzen können?
2022/03/12 20:41 , Silas S
@ Silas
Ja, siehe Nr. 28876
LG Jörg
2022/03/12 22:39 , Jörg Nitz
Hier sind es wirklich verdammt viele Windräder. Für Liebhaber schöner Landschaften, die hier im Forum versammelt sind, ist das schwer zu ertragen, auch für mich. Aber übers Energiesparen sprach leider im Rahmen der Klimaproblematik bisher kaum jemand, da müsste man sich ja einschränken. Ein solcher Hinweis eines Ministers ist offenbar erst als Vorschlag zur Schwächung von Putins Kriegskasse möglich. Wenn wir weiterhin unser luxuriöses Energieniveau halten wollen, ohne die Erderwärmung immer weiter zu beschleunigen, ist leider die Windkraft die einzige halbwegs effiziente Lösung in Deutschland. PV-Anlagen auf Dächern wären natürlich viel schöner. Die sind aber, abgesehen von ihrem ungleich geringeren Wirkungsgrad, auf Bestandsgebäuden oft nicht möglich, weil die statischen Anforderungen nach dem bayrischen Eishallenzusammenbruch erhöht wurden.
Man sollte die Windräder also wohl aus Vernunft einfach schön finden, auch wenn es schwer fällt. In diesem Sinne: ein Herz von mir für die vielen schicken Stromerzeuger :)))
2022/03/14 23:35 , Matthias Matthey

Leave a comment


Jörg Nitz

More panoramas

... in the vicinity  
... in the top 100