Frühjahrsgefühle an Silvester   161002
previous panorama
next panorama
Orientation on / offOrientation on / off
Details / LabelsDetails / Labels Markers on / offMarkers on / off Overview on / offOverview on / off   
 Cycle through labels:   first previous stop
play
pause
next last
  zoom out
 

Labels

1 Heidstein 1274
2 Belchen 1414
3 Köhlgarten 1224
4 Blauen 1165
5 Jura
6 Thanner Hubel 1183
7 Tete de Neufs Bois 1228
8 Grand Ballon 1424
9 Kastelberg 1350
10 Hohneck 1363
11 Gazon du Faing 1306
12 Le Grand Brezouard 1229

Details

Location: Breitnauer Kopf (1120 m)      by: Günter Diez
Area: Germany      Date: 31.12.2021
Der Breitnauer Kopf bietet zwar nur eine eingeschränkte Fernsicht, aber der Nahblick zur dunklen Seite des Belchen, die große Weide mit dem Münstertal und der Rheinebene im Hintergrund mag ich sehr gerne.
Wie immer bin ich hier alleine und der starke Wind heute ist hier erträglicher als auf den Höhen und bei 10 Grad im Schatten ist es doch sehr gemütlich.

Panasonic DMC TZ101
11HF 50 mm, mit Panoramastudio und Gimp bearbeitet

Comments

Wir dürften um diese Zeit wohl nur wenige Kilometer voneinander entfernt gewesen sein. Die Vogesen sah ich am Silvestertag nur kurz.
Dieser schön eingebettete Aussichtspunkt würde mir durchaus gefallen. Du zeigst ihn auch sehr gut ausgearbeitet bei hervorragender Sicht und in schönem Licht. Nur die Fehlfarben am linken Rand im Himmel stören mich leider. Ich würde ihn wegschneiden. Es könnte aber durchaus sein, dass meine Ansicht hierzu nicht repräsentativ ist.
LG Jörg
2022/01/05 17:55 , Jörg Nitz
Darf mich Jörg bei der Bewunderung der Aussicht und muss mich ihm bei der Irritation über den Himmel anschließen. Bei konstantem Weißabgleich und üblichem Workflow im Stitcher wüsste ich nicht, wie so etwas passieren kann? VG Martin
2022/01/05 20:38 , Martin Kraus
Ja, in dem Fall schneide einfach den linken Teil ab. Ansonsten sehr schönes Motiv und außerdem habe ich eine nette Idee für eine Schwarzwaldtour. LG Niels
2022/01/06 09:26 , Niels Müller-Warmuth
Ich habe dieses Panorama mit manueller Einstellung, mit Automatik und sogar in RAW gemacht und dieses mit Automatik war himmelmäßig nach der Bearbeitung noch das beste. Ich müßte es wohl schon ab der Senke links des Belchen abschneiden, aber dadurch gefällt es mir nicht mehr so gut, da ich das Ende der Wiese und die Bäume vermisse, und die Bäume links und rechts bilden so einen schönen Rahmen. Also lieber das kleinere Übel.

Nach nochmaliger Bearbeitung habe ich bemerkt, die Farbe ensteht bei den Glanzlichtern die ich ins Minus setze. aber ohne dies wäre der Himmel und der Nebel insgesamt zu hell und die Vogesen auch nicht so schön deutlich.
2022/01/06 15:55 , Günter Diez
Die Panasonic DMC TZ101 ist eine ganz klasse Kompaktkamera!

Ohne nun die genauen Details zu kennen würde ich folgende Einstellungen wählen.

PASM Rad auf: M
JPG
Blende: etwas kleinere Blendenzahl wegen kleinerer Sensorgröße wählen: ~ 3.2/ 4
Zeit: 1/1000s evtl. noch kürzer
Weißabgleich manuell: Sonne bzw. ~5100K

Die JPGs nach TIF stitchen und Ergebnis nach Geschmack abstimmen.

Ich mache das bei meiner Canon G9X ähnlich, die hat auch 1" Sensor und 20MP
2022/01/06 17:25 , Hans-Jürgen Bayer
Hans-Peter,
ich hatte Blende 5,6 und 1/1000 und der WAB war auf dem Sonnensymbol, aber die Automatikbilder brachten das bessere Ergebnis.
Die JPGs mache ich bei Hugin immer in Tif. Beim Stitchen werden aber Einzelbilder im Gegenlichtbereich, die vorher einen blauen Himmel hatten, oft etwas weisslicher als vorher.
Ich bleib dran und schau ob ich noch was lernen kann.
2022/01/06 20:15 , Günter Diez
Über 4/5 der Panoramen in meinem Portfolio sind im Automatikmodus aufgenommene JPGs. Die habe ich so gut wie nie in irgendetwas anderes umgewandelt. Als Tipp fiele mir hier ein, beim Fokussieren die Kamera etwas höher zu halten, sodass sie den Himmel bei der Messung miterfassen kann. Beim Abdrücken dann wieder tiefer halten.
2022/01/07 14:03 , Jörg Braukmann
Jörg,
das habe ich auch schon als versucht, manchmal klappts manchmal wird das Bild beim Stitchen aber doch an die folgenden Bilder belichtungsmäßig angepasst und wieder zu hell.
Die Einzelbilder sind eigentlich alle gut belichtet mit autentischen Himmelfarben, nur nach dem Zusammenfügen wurde der Himmel ziemlich weisslich wiedergegeben und beim verbessern hat sich ganz am Rand diese Veränderung eingeschlichen.
2022/01/08 12:21 , Günter Diez
Mir hat dieses Panoramabild vom Motiv her und auch von der Ausarbeitung gleich sehr gut gefallen.
Dabei hat mich der von den Experten bemängelte Teil des Himmels nicht so sehr gestört, weil ich weiß, wie überkritisch hier Gegenlicht behandelt wird und damit auch der kleine Bereich mit den "Fehlfarben" zusammenhängt.
Jedenfalls sind die links vom Gegenlicht hervogerufenen Glanzlichter sehr schön und sollten keinesfalls abgeschnitten werden. Die zu den "Fehlfarben" gemachten Vorschläge bringen gar nichts, wenn man sich das anschaut, was Günter sehr aufschlußreich über seine Bearbeitug schreibt, daß die "Fehlfarben" erst nach Bearbeitung mit einem Werkzeug "Spitzlichter" entstanden sind. Nun ist es leider so, daß im RGB-Modus solche Werkzeuge zu Farbverschiebungen führen. Man mußte also in den Lab-Modus gehen, um das zu verhindern. Damit hat man aber noch nicht den zeichnungslosen Teil des Himmels verändert. Ich mache es deshalb sehr oft so, daß ich den ganzen Gegenlicht-Himmel mit einem farblich abgestimmten Himmel ersetze wie auf meinem Testplatz Nr. 2850 zu sehen ist.
2022/01/08 15:38 , Heinz Höra
Ich ziehe hiermit meinen Eingangskommentar zurück!
Experte ? Dann würde ich hier nicht posten :-)
2022/01/08 15:48 , Hans-Jürgen Bayer
Günter, wenn die Einzelbilder okay sind und erst nach dem Zusammenfügen Probleme auftauchen, kannst du in Panoramastudio die automatische Belichtugskorrektur und/oder das Abgleichen der Einzelbilder abschalten und ggf. auch manuell Einstellungen vornehmen. Oder: Wenn das Problem erst nach dem Benutzen des Glanzlichter-Werkzeugs auftaucht, wie du weiter oben schreibst, dann spar diesen Bereich doch von der Bearbeitung aus, damit dieses Werkzeug nur da wirkt, wo es sinnvoll ist. Ich habe dir gestern über unser hochmodernes Nachrichtensystem eine Mitteilung geschickt.
2022/01/08 17:16 , Jörg Braukmann
Von mir gerne ein Herzchen für den schönen Ausblick ins Land bei herrlichem Kaiserwetter!
2022/01/08 20:44 , Silas S
Hans-Jürgen, Du bist für mich schon ein Experte auch bzgl. Bildbearbeitung auf dieser Seite, was ich bestimmt bei einem Deiner Panoramen zum Ausdruck gebracht habe. Aber es geht hier darum, wie Günter die Fehlfarben hier wegbekommen kann.
Der Vorschlag von Jörg B. führt m. E. nicht zum Erfolg, weil der von dem Werkzeug "Spitzlichter" ausgeschlossene Auswahlbereich sich vom übrigen Panorama abheben wird...
2022/01/08 22:34 , Heinz Höra
...aber mit weicher Auswahlkante ließe sich der Übergang verbergen.
2022/01/09 12:26 , Jörg Braukmann
"Experte" bin ich ganz sicher nicht. Die Vorschläge (sind auch nur die absoluten Basics) sollen künftige Probleme vermeiden helfen. Wenn man die Bilder nicht im ROH Format aufnimmt so ist ein manueller (gleichbleibender) Weißabgleich m.E. unabdingbar. Ich meine, dass hier nicht nur ein Bild einen unterschiedlichen WA aufweist, sondern gleich mehrere. Um es mal salopp auszudrücken: "Keine Zeit verschwenden, nochmal hin und neu aufnehmen".

Heinz, Deinen Kommentar habe ich wohl mißverständlich aufgenommen :-)
2022/01/09 14:20 , Hans-Jürgen Bayer
Danke für das allseitige Interesse an meinem Panorama und dessen Bearbeitung. Ich hoffe es bleibt etwas hängen.
Den Bereich auszusparen hab ich versucht, es war aber nicht erfolgreich.
Auch der Versuch den Bereich mit "Klonen" zu übermalen scheiterte. Der ungleichmäßige Waldrand erlaubt es nicht übergangsfrei. Manchmal hat das schon geklappt.

Jörg, ich hab keine Nachricht bekommen.

Ich hab mich nochmals dran versucht mit einer neuen Version, die Himmelfarbe links ist nun etwas weniger schmutzig weiß.
Vielleicht auch schlimmer, bin unschlüssig.
2022/01/09 14:32 , Günter Diez

Leave a comment


Günter Diez

Portfolio

More panoramas

... in the vicinity  
... in the top 100