Auf dem Weg zum Ende der Welt   9242
previous panorama
next panorama
Details / LabelsDetails / Labels Markers on / offMarkers on / off Overview on / offOverview on / off   
 Cycle through labels:   first previous stop
play
pause
next last
  zoom out
 

Labels

1 Roc de la Bissone, 516 m
2 P. 545
3 Bout du Monde
4 P. 417
5 Richtung Hérault-Tal

Details

Location: Cirque de l'Infernet (125 m)      by: Peter Brandt
Area: France      Date: 25. Juli 2021
Zu den beeindruckendsten Landschaften des Languedoc zählen die Abstürze der Cevennen zum Tal des Hérault hin - im gleichnamigen Département. Oberhalb des überaus pittoresken Touristen-Hotspots Saint-Guilhem-le-Désert führt ein breiter Weg am Flüsschen Verdus entlang zur sog. Source du Bout du Monde, der Quelle am Ende der Welt. Hier bilden die senkrecht aufsteigenden Wandfluchten keinen unmittelbaren Durchstieg. Das Bild hier ist noch mit einigem Abstand zu dem eigentlichen Talschluss aufgenommen.

13 HF-Aufn. aus der Froschperspektive mit der 12 mm-Festbrennweite von Samyang, 1:2,0
ISO 200, 1/250 s., f 14

Comments

Von den gut ausgebauten Wanderpfaden mal abgesehen, sieht das alles noch sehr ursprünglich und einsam aus - sehr schönes Motiv, Peter, und die Felsen scheinen wohl auch für Kletterer sehr attraktiv ... aber die gibt es ja in Südfrankreich in Hülle und Fülle !!

Herzliche Grüße
Hans-Jörg
2021/09/22 08:10 , Hans-Jörg Bäuerle
Nein, einsam ist das dort nicht. Und Kletterer sind nur ein Bruchteil des Volkes, das sich dort tummelt. Andererseits: Gegenüber der Gorge du Verdon ist das hier trafficmäßig schon eher der Bördekreis. VG Peter
2021/09/22 09:16 , Peter Brandt
Wir haben viele lange Radtouren in den schönen Cevennen gemacht (mit Zelt und Schlafsack auf dem Gepäckträger).
Daran erinnert mich dieses schöne Foto.
2021/09/22 12:29 , Arjan Veldhuis
Beeindruckende Wände.
Technisch: Ist es das Samyang 16mm F2.0 ED AS UMC CS für X-Mount ?
2021/09/22 14:46 , Hans-Jürgen Bayer
Ich hatte mich nicht klar ausgedrückt: Es ist 16 mm, gerechnet auf KB, also das kleine 12 mm Objektiv mit 1:2,0.
2021/09/22 15:09 , Peter Brandt
Dann ist es das Samyang 12mm f2 NCS CS mit 18mm KB ? Dieses habe ich auch auf meiner Fuji.
2021/09/22 15:33 , Hans-Jürgen Bayer
Ich war zwar schon im Touristenhotspot St-Guilhem, aber an dieser Stelle noch nie. Schön, dass Du auch solch einen eher unbekannten Felskessel eingefangen hast. Den rechten Felsen hätte ich nicht noch einmal ins Bild genommen. Da die anderen beiden Felsen voll im Bild sind, stört die angeschnittene Doublette eher. Es gilt zu beachten: Meine Meinung, subjektiv ;-)
LG Jörg
2021/09/22 18:33 , Jörg Nitz
@Hans-Jürgen: Genau, das Objektiv 12 mm NCS CS. Bis auf schöne Blendensterne kann das fast alles sehr gut.
@Jörg: Ja, darüber hatte ich natürlich auch nachgedacht, aber wieder verworfen. Eher wäre eine Variante, links die Dopplung abzuschneiden, dann hätte man eine felsige Einrahmung.
2021/09/22 19:16 , Peter Brandt
Imposante Felsen, die von dem niedrigen Standort besonders gewaltig aussehen.
2021/09/24 12:41 , Friedemann Dittrich

Leave a comment


Peter Brandt

More panoramas

... in the vicinity  
... in the top 100