Noch kein frisches Grün in Sicht   151030
previous panorama
next panorama
Orientation on / offOrientation on / off
Details / LabelsDetails / Labels Markers on / offMarkers on / off   
 Cycle through labels:   first previous stop
play
pause
next last
  zoom in
 

Labels

1 Seebuck 1448
2 Feldberg 1493
3 Haldenköpfle 1265
4 Grand Ballon 1424
5 Hohneck 1363
6 Schauinsland 1284
7 Hochfahrn 1264
8 Webcam -ettenheim-wetter.de-
9 Tote Mann 1321
10 Freiburg 278
11 Rosskopf 737
12 Flaunser 866
13 Kandel 1242
14 Hornisgrinde 1164
15 Breitnau
16 Weisstannenhöhe 1190
17 Windeck 1209
18 Titisee-Neustadt
19 Hochfirst 1190

Details

Location: Feldberg/Schw. Baldenweger Buck (1460 m)      by: Günter Diez
Area: Germany      Date: 23.04.2021
Noch ist alles kahl und braun und bald erwarten die Kühe hier oben saftige Gräser und würzige Kräuter.
Die Kaltlufteinbruch Mitte März mit 50 cm Neuschnee und die beiden im April mit ebenfalls 50 cm haben die Schneeschmelze und die Vegetation sehr verlangsamt.
Die Mitteltemperatur auf dem Feldberg beträgt bis zum 23. April nur -1,4 Grad. Das alte 30-jährige Mittel von 1961-1990 für April beträgt +1,0 Grad, das neue nun offiziell verwendete Mittel von 1991-2020 bereits 2,8 Grad. Das ist so festgelegt. Das Spektrum reicht von -2,6 Grad 1938 und 8,2 Grad 2007

Panasonic DMC TZ101
26 HF 70mm JPG, mit Panoramastudio und Gimp bearbeitet

Comments

Sehr schöne Rundsicht. VG Martin
2021/04/25 19:34 , Martin Kraus
Deine Standortwahl in Deinem jahrelangen beruflichen Revier beeindruckt mich immer wieder, Günter - so wie auch dieses Blickfenster, das zudem sehr schön den Übergang der Jahreszeiten dokumentiert.

Da das Panorama aber insgesamt doch einige technische Schwächen aufweist, sehe ich dieses Mal von einer Bewertung ab. Die starken Kontraste zwischen den dunklen und grellweißen Partien haben wohl Deine Kamera an ihre Grenzen geführt, denn die Schneeflächen sind im linken Teil doch sehr ausgefressen und weisen unterschiedliche türkise und mangentafarbene Stellen auf. Solltest Du anhand Deines Bildmaterials noch eine Verbesserung vornehmen können, wäre mE auch der Horizont rechts anzupassen, denn dieser steigt nach oben. Der Hochfirst dürfte tiefer als der Kandel und die Schwäbische Alb unter der Horizontlinie des Nordschwarzwalds liegen. Ansonsten nochmals schnell hochfahren ;-) ...

Herzliche Grüße
Hans-Jörg
2021/04/26 08:56 , Hans-Jörg Bäuerle
Was die Schnneefarben betrifft weiß ich mir leider nicht zu helfen, für mich sind sie einfach nur weiß und stellenweise vielleicht bläulich, da wo sie besonders steil sind und die Sonne sehr schräg einstrahlt.
Bei den Originalbildern sind sie eher überbelichtet und mit Glanzlichtern ordentlich ins Minus werden sie dunkler und deutlicher oder plastischer, einfach besser.
Wenn ich mir Deuschles Panorama anschaue meine ich Kandel und Hochfirst, Hornisgrinde und Schwäbische Alp haben so ungefähr die gleiche Horizonthöhe.

Viele Grüße
Günter
2021/04/26 17:11 , Günter Diez
Günter, man kann doch mittels UDeuschle die Höhenwinkel dieser Berge genauer bestimmen, indem man das Fernglas anwendet und dann diese Teilansichten vergleicht, indem man jeweils von der eingezeichneten 0°-Höhenlinie den Abstand mißt.
2021/04/26 18:29 , Heinz Höra
Danke Heinz,
Diese 0 Grad Horizontlinie habe ich noch nie bewusst wahrgenommen, ich werde sie in Zukunft besser beachten.
2021/04/27 15:54 , Günter Diez
Schade, die Überbelichtung ist kaum zu korrigieren. Ansonsten ist es aber ein schönes Dokument des Jahreszeit.

Wenn du für alle Einzelbilder die selben Kameraeinstellungen verwendest (was für Panos ja oft gut ist), ist es hilfreich, das erste Testbild an der hellsten Stelle zu machen und dann gleich an Ort und Stelle nachzuschauen, ob das Ergebnis verwendbar sein wird.

(Faustregel: Unterbelichtung kann man bei der Bildbearbeitung in den Griff bekommen, Überbelichtung eher nicht.

Es gibt hier viel bessere Fotografen als mich, aber so gehe ich es meistens vor.)
2021/04/28 21:57 , Arne Rönsch
Trotz der offensichtlichen Schwächen gefällt es mir sehr gut.

Ich möchte ein weiteres Argument in den Raum stellen: Der wellige Horizont (==> siehe Dunst-Schicht !) ist aller Voraussicht der Kombination aus (i) zu vielen Kontrollpunkten im Vordergrund und (ii) zu wenigen bis keinen Kontrollpunkten an der Horizont-Linie geschuldet.

Persönlich bringe ich viel mehr Zeit beim Bereinigen von Kontrollpunkten zu als bei der sonstigen Pano-Arbeit. Speziell bei >20-30 Bildern oftmals sehr langweilig. Aber sehr notwendig.

Herzlichst Christoph
2021/04/29 06:57 , Christoph Seger
Die Posterisation am Himmel fiel mir als erstes auf. Abgesehen von den Streifen finde ich es gar nicht so schlecht. Das Motiv ist gut gewählt.
2021/04/29 14:05 , Jörg Braukmann
Christoph, dem, was Du zur Arbeit mit Kontrollpunkten beim Stitchen sagst, stimme ich voll und ganz zu. Nur Günter hat hier Panoramastudio verwendet und wie das arbeitet, ist nicht bekannt, aber wohl nicht mit Kontrollpunkten.
2021/04/29 19:38 , Heinz Höra
Christoph, wenn Du so viel Zeit mit Ausrichtung verbringst, ist es mir ein Rätsel, warum die Horizonte bei Dir oft nicht gut aussehen. (Für mich auch ein Grund, Deine schönen Landschaftsmotive mitunter nicht zu bewerten.)
Nur ein Beispiel, wo es nicht passt: 19341 und 23023 vom selben Standort. Die Höhenabweichungen zwischen Queen Mountain und Cerro Grande (Nr.5 und Nr.15 bei 19341) sind heftig. Die erste Version hatte ich damals begeistert angesehen und kommentiert und war dann von der zweiten enttäuscht. Ich vergleiche immer Aufnahmen vom selben Standort. Aber nicht, um klug zu kritisieren, sondern um zu sehen, was das hochgelobte PTGui für Ergebnisse liefert, bzw. was verschiedene Fotografen damit zustande bringen. Seit dem bin ich mit meinen Horizonten (auch oft vom selbem Standort in unterschiedlichen Brennweiten) mit PanoramaStudio meist zufrieden und betreibe weniger Aufwand, um es noch besser zu machen.
2021/04/29 21:29 , Friedemann Dittrich
Lieber Heinz

Danke für den guten Hinweis, das mit der Software habe ich ganz übersehen. Wenn es da keine Möglichkeit zum Eingreifen gibt (das müssen die Experten beurteilen) dann haben wir hier offenbar einen Fall, wo die Algorithmen an ihre Grenzen kommen.

Aber wie schon weiter oben gesagt - ein wuderbares Bild!

Liebe Grüsse

Christoph
2021/04/30 11:42 , Christoph Seger
Fried, ich verstehe nicht, wie Du die Höhenabweichung zwischen diesen beiden Bergen in Christophs Panoramen als heftig bezeichnen kannst und damit meinst, der wäre zu groß, wo doch der eine nur 16km entfernt ist, der andere aber 249km! Da muß es doch eine beträchtlliche Höhenabweichung geben, selbst wenn der so weit entfernte Berg an die 4000 m hoch wäre, was ja aber nicht der Fall ist.
2021/04/30 18:52 , Heinz Höra
Ja Heinz, Du verstehst offensichtlich überhaupt nicht, um was es geht! Wenn man bei beiden Panoramen den Queen Mountain an den oberen Rand fährt (so wie das gerne beim Meereshorizont gemacht wird, um zu sehen, ob er gerade ist) und nach rechts scrollt, dann müßte der Abstand vom Rand zum Cerro Grande doch bei beiden identisch sein. Da sind die Entfernungen und Höhen doch völlig egal. Man kann auch andere Berge zum Vergleich benutzen. Der Horizont der beiden Varianten zueinander weicht zum Schluß hin sehr stark ab. Alles klar?!
2021/04/30 23:02 , Friedemann Dittrich
So, so, Fried, ich verstehe also nicht, worum es Dir geht. Wie sollte ich auch, wo Du nur geschrieben hattest, daß die Höhenabweichungen zwischen den beiden Bergen heftig sind. Jetzt erst erklärst Du, daß Du den Unterschied in der Höhenabweichung zwischen den beiden Panoramen meinst und erklärst darüber hinaus, daß die beiden Abstände identisch sein müßten... Dazu möchte ich Dir ohne viele weitere Erklärungen sagen, daß Du Dich da irrst: In Nr. 23023, das ja bei gleichem Breitenwinkel fast doppelt so lang ist wie Nr. 13941 müßte dieser Abstand nämlich fast doppelt so groß sein. Daß es aber nicht ganz so ist, wenn man die beiden Abstände richtig ausmißt, liegt an anderen Einflüßen, über die man besser bei Christophs Panoramen diskuttieren sollte.
2021/05/01 14:54 , Heinz Höra
Heinz, ein letzter Versuch der Erklärung: Wenn ich zwei Panoramen erwähne, dann ist es doch logisch, daß es um Unterschiede zwischen den Beiden geht. Bezüglich Vergleich: obwohl ich annahm, daß Du von selbst drauf kommst, da Du doch immer so "wissenschaftlich" bist: bei Vergleich von Aufnahmen mit unterschiedlichen Brennweiten benutze ich zwei verschiedene Browser, bringe mittels Vergrößerung/Verkleinerung beide Panoramen auf annähernd gleiche Größe und kann dann sehr wohl die Abstände messen und direkt vergleichen. Wenn Du da keine deutlichen Abweichungen sehen willst, würde mich das aber auch nicht mehr wundern. Deine falschen Einschätzungen bei meiner Nr. 18262, was, wann und wie vom Fichtelberg zu sehen ist, hast Du bis heute nicht zurückgenommen, obwohl meine Vergleichsaufnahmen Dich widerlegen. Von wegen "die Refraktion hat hier ganz normal gewirkt". In irgendeinem Kommentar hast Du mal geschrieben, Daß Du vom Fichtelberg noch nicht einmal den Milesovka gesehen hast, der nur lächerliche 70km entfernt ist. Und da willst Du mir erklären, wie die fast doppelt so weit entfernten Lausitzer und das noch weiter gelegene Riesengebirge auszusehen hat?! Einfach nur anmaßend, peinlich und lächerlich.
Das ist mein letzter Kommentar dazu. Man kann mit Dir nicht freundlich diskutieren, was ich schon mehrfach erlebt habe. Deshalb habe ich auch meinen Ton an den bei Dir üblichen angepasst. Deine immer wieder unfreundlich und unsinnigen Kommentare, wenn jemand etwas englisches oder "ja noch schlimmer amerikanisches" benutzt, haben hier schon für viel Ärger gesorgt und H.-J.Bäuerle veranlasst, eines der besten Winterpanoramen auf dieser Seite mit über 20 Bewertungen wieder zu löschen. Mehrere Teilnehmer hast Du vergrault, z.B. M.Stoffels und zuletzt O.Bayer, was ich sehr bedauere. Ein Wort des Bedauerns oder eine Entschuldigung gegenüber Oliver kann man von Dir natürlich auch nicht erwarten.

Günter, tut mir leid, daß die Diskussion bei Deinem Bild ist und ich werde mich auch deswegen nicht weiter äußern. Ich hatte Deine Aufnahme trotz der Probleme gleich zu Anfang kommentarlos bewertet, weil ich solche Dokumentationen sehr schätze.
2021/05/01 17:16 , Friedemann Dittrich

Leave a comment


Günter Diez

Portfolio

More panoramas

... in the vicinity  
... in the top 100