Mani II: Am höchsten Punkt des Mittelfingers   3210
vorheriges Panorama
nächstes Panorama
Himmelsrichtungen ein / ausHimmelsrichtungen ein / aus
Details / LegendeDetails / Legende Marker ein / ausMarker ein / aus Übersicht ein / ausÜbersicht ein / aus   
 Durchlauf:   zum ersten Punkt zum vorherigen Punkt Durchlauf abbrechen
Durchlauf starten
Durchlauf anhalten
zum nächsten Punkt zum letzten Punkt
  verkleinern
 

Legende

1 Makrilakoma - 1.148 m
2 P.1185
3 Nikolaos - 867 m [11 km]
4 Profitis Ilias - 1.068 m
5 Faneromeni - 816 m
6 Aghia Pelaghia - 733 m - Pano #28819
7 Koubos - 311 m
8 Cape Tighani
9 Charoudha
10 Zarnaoura - 518 m [54 km]
11 Rücken zur Profitis Ilias Kapelle (Pano #28701)
12 Likodhimo - 960 m [62 km]
13 Messenischer Golf
14 Areopoli
15 Profitis Ilias - 815 m
16 Taygetos
17 Arkoudholatsa - 924 m
18 Dhiaselo - 1.039 m [21 km]
19 Sangias, P.1.176
20 Pori - 763 m
21 Kalivia
22 Loura - 150 m
23 Ailias - 580 m
24 Kloster Sotiras
25 Soumani - 600 m [52 km]
26 Krifoneri - 500 m
27 Bucht von Kotronas (Pano #17834)
28 Kounos - 716 m [52 km]
29 Kastro - 320 m
30 Lakonischer Golf

Details

Aufnahmestandort: Sangias (1218 m)      Fotografiert von: Martin Kraus
Gebiet: Greece      Datum: 31.10.2020
An der zuletzt gezeigten Profitis Ilias Kapelle endet zwar der Weg, aber ich hatte gelesen, daß man auf dem Rücken in Richtung Südosten noch auf den höchsten Punkt kommt. Es ging dort zweimal über die (auch hier sichtbaren) Erhebungen auf und ab und teils etwas mühsam durch Blockgelände. Statt des erwarteten Gipfels fand ich mich auf einer Art Hochebene mit dolinenartigen Senken. Immerhin aber ist dies der höchste Punkt der inneren Mani, des "Mittelfingers" der Peloponnes südlich der Straße Areopoli- Gythio. Von Osten ist die Erschließung mit Fahrwegen besser, vermutlich zum Betrieb der Windräder, die ich ich am Rand positioniert habe, um eine erneute Diskussion über dieses Thema zu vermeiden. Im Dunst sind der Lakonische und der Messenische Golf und auch die anderen beiden "Finger" sichtbar.

The path ends at the Profitis Ilias Chapel shown last, but I had read that you can still reach the highest point by walking along the ridge towards the south-east. There, I went up and down twice over the elevations (also visible here) and sometimes somewhat laboriously through blocky terrain. Instead of the expected summit, I found myself on a kind of plateau with doline-like depressions. Nevertheless, this is the highest point of the inner Mani, the "middle finger" of the Peloponnese south of the Areopoli-Gythio road. From the east, there is better access by dirt roads, presumably for the operation of the wind turbines, which I have positioned on the edge to avoid another discussion on this subject. In the haze, the Laconic and Messinian gulfs are visible, as are the other two "fingers".

Olympus OM-D E-M5 III
M.Zuiko 12-40/2.8 Pro @23mm (=46mm KB)
18 HF RAW freihand, ISO 200, 1/400, f10
Lightroom Classic CC, Autopano Giga 4.4.2, IrfanView
360° Blickwinkel

Direktlink auf Google Maps: https://goo.gl/maps/zRgC1qXrcR9dp5Vg7

Kommentare

Windräder hätte ich dort nicht vermutet.
Der Berg ist ja in etwa so hoch wie mein heimisches Mittelgebirge, aber eine völlig andere, karge Landschaft.
23.01.2021 10:28 , Friedemann Dittrich
Ein bisschen weniger Dunst wäre natürlich schöner gewesen, aber dank des leuchtenden und bewegten Vordergrundes ein lohnendes Motiv. VG Peter
23.01.2021 15:12 , Peter Brandt
Und dank der Windräder fühlt man sich doch gleich fast wie zu Hause ;-)
24.01.2021 19:58 , Jens Vischer

Kommentar schreiben


Martin Kraus

Weitere Panoramen

... in der Umgebung  
... aus den Top 100